Zeitleiste von Dover Castle

Zeitleiste von Dover Castle


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

  • 1066

    Wilhelm der Eroberer beginnt mit dem Bau von Dover Castle in Südengland.

  • C. 1170 - 1189

    Henry II erweitert Dover Castle in Südengland um Außenmauern und einen Bergfried.

  • C. 1207 - c. 1214

    König John fügt den Mauern von Dover Castle in Südengland Türme hinzu.

  • 1216

    Dover Castle in Südengland wird erfolglos von Prinz Louis von Frankreich belagert.

  • 1220 - 1227

    Das Tor des Constable wird in Dover Castle in England gebaut.


Erkunden Sie Dover Castle: Großbritanniens erste Verteidigungslinie

Seit 2.000 Jahren beherbergt Dover militärische Festungen, von Erdwerken aus der Eisenzeit über die Holzburg Wilhelms des Eroberers bis hin zu Bunkern des Kalten Krieges. Julian Humphrys dringt in eine historische Festung auf einem Hügel ein

Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen

Veröffentlicht: 8. August 2019 um 7:32 Uhr

Dover ist eine der größten Burgen Großbritanniens. Seine Lage auf einer Klippe mit Blick auf die kürzeste Verbindung zwischen England und Frankreich hat ihm eine immense strategische Bedeutung verliehen, und als Ergebnis wurden seine Verteidigungsanlagen im Laufe der Jahrhunderte wieder aufgebaut und an die sich ändernden Bedürfnisse der Kriegsführung angepasst. Verbringen Sie einen Tag dort und entdecken Sie 2.000 Jahre Militärbau, von Erdarbeiten aus der Eisenzeit bis hin zu Tunneln des Kalten Krieges.

Die Bedeutung des Ortes ging den Römern nicht verloren, und der Leuchtturm, den sie auf den Höhen bauten, um ihre Schiffe in den darunter liegenden Hafen zu führen, steht immer noch innerhalb der Burgmauern. Es ist das vollständigste stehende römische Gebäude in England. Der obere Teil stammt aus dem 13. Jahrhundert, als er als Glockenturm der angrenzenden angelsächsischen Kirche diente. Die Kirche wurde in viktorianischer Zeit stark restauriert, aber einige sächsische Merkmale sind erhalten geblieben, insbesondere die jetzt blockierte Südtür.

Obwohl Wilhelm der Eroberer in Dover eine Holzburg baute, stammt der erste größere Bau aus Stein aus der Regierungszeit von Heinrich II., der viel Geld für den Bau der Ringmauern und des riesigen Großen Turms ausgab. Dieses monumentale 25 Meter hohe Bauwerk hätte natürlich als Zufluchtsort im Falle eines Angriffs dienen können, aber es war auch ein Zeichen königlicher Macht, eine komfortable Unterkunft und ein beeindruckender Ort, um sich zu unterhalten. English Heritage hat die großzügigen Innenräume und die farbenfrohen Dekorationen nachgebildet, die die Besucher damals begrüßt hätten. Andere Gebäude hatten einen rein militärischen Zweck – der bemerkenswerte Avranches-Turm auf den östlichen Zinnen wurde in den 1180er Jahren gebaut, um eine relativ schwache Stelle im Umkreis der Burg abzudecken, und verfügt über mehr als 50 Armbrustschlaufen in zwei Ebenen.

Diese Abwehrkräfte würden bald auf die Probe gestellt. Als König John (der auch Geld für das Schloss ausgab) auf Magna Carta verzichtete, rebellierten viele seiner Barone und luden Prinz Louis von Frankreich ein, ihn zu ersetzen. Aber Dover blieb John treu und hielt sich erfolgreich gegen Louis, obwohl es den Franzosen gelang, das Haupttorhaus der Burg zu untergraben. Nach der Belagerung wurde es blockiert und durch das Constable's Gate ersetzt, heute der Haupteingang der Burg. Beachten Sie, dass der Ansatz parallel zur Hauptverteidigung verläuft und einen Angreifer dem flankierenden Feuer von den Burgmauern aussetzt. In der Zwischenzeit wurden vor dem alten Tor zusätzliche Verteidigungsanlagen errichtet, die durch einen Tunnel, den Sie noch erkunden können, mit der Hauptburg verbunden sind.

Als sich hier Ende des 18. Diese Tunnel wurden während des Zweiten Weltkriegs erneut als Krankenhaus genutzt und von hier aus organisierte Vizeadmiral Ramsay 1940 die Operation Dynamo, die Evakuierung britischer Truppen aus Dünkirchen. Während des Kalten Krieges wurden die Tunnel heimlich in ein regionaler Regierungssitz, der mit der wenig beneidenswerten Aufgabe betraut ist, das Leben im Falle eines Atomangriffs zu organisieren. Sie können die Tunnel besichtigen, indem Sie an einer der regelmäßigen Führungen teilnehmen. Einer führt Sie in das originalgetreu nachgebaute unterirdische Krankenhaus, während der andere die Geschichte von Dünkirchen durch Spezialeffekte und Filme erzählt und Besuche in Kriegseinsatzräumen und eine Telefonzentrale beinhaltet.

Julian Humphrys ist Historiker und Autor, der sich auf Schlachtfelder spezialisiert hat. Zu seinen Büchern gehören Feinde am Tor (Englisches Erbe, 2007)


Zeitleiste von Dover Castle - Geschichte

In Kent, mit Blick auf das Meer und zum Schutz der Südostküste Englands, befindet sich das massive Dover Castle. Von diesem Hochsitz aus wurden seit der Römerzeit Verteidigungsanlagen geortet. Tatsächlich befindet sich innerhalb der Burgmauern noch ein römischer Leuchtturm. Der größte Teil der heute zu sehenden Burg wurde jedoch während der Herrschaft von Heinrich II., dem ersten der Plantagenet-Könige von England, erbaut. Dover Castle hat eine lange und manchmal dunkle Geschichte, die bis zum Zweiten Weltkrieg zu Verteidigungszwecken genutzt wurde, und hat daher viele Geister aus verschiedenen Epochen.

Wie Richard die Geschichte erzählt.

Während der Napoleonischen Kriege soll im Labyrinth unterirdischer Gänge, die unter der Burg liegen, ein junger Trommlerjunge ermordet worden sein. Vermutlich haben die Angreifer des Jungen ihr Opfer enthauptet, denn das Phantom spaziert ohne Kopf über die Zinnen. Innerhalb der massiven Mauern des alten Bergfrieds teilt eine Frau in einem fließenden roten Kleid ihre ätherische Domäne mit einem männlichen Gespenst im Gewand eines Kavaliers. In den unterirdischen Tunneln, die früher als Hellfire Corner bekannt waren, haben Zeugen berichtet, dass sie die Schatten mehrerer Soldaten des Zweiten Weltkriegs gesehen haben. Auch hier hörte ein amerikanisches Ehepaar Schreie und Schreie, die sie für beeindruckend realistische Soundeffekte hielten, bis das Personal ihnen mitteilte, dass es solche Erholungen auf der Burg nicht gebe.

Unsichtbare flüsternde Stimmen, die mitten in der Nacht zu hören sind, Türen, die sich von selbst öffnen und schließen, und plötzliche Temperaturabfälle ohne irdischen Grund sind nur einige der anderen Phänomene, die auf der Burg erlebt werden. Wenn all das nicht ausreicht, um kalte Schauer hervorzurufen, dann beherzigen Sie die Erfahrung zweier Fernsehforscher, die, als sie am Bergfried vorbeigingen, von oben einen Schrei hörten, als hätte sich jemand gerade von den Zinnen geworfen. Überzeugt, dass ein Selbstmord auf sie zukommen würde, sprangen sie in Deckung und warteten auf den Aufprall. Augenblicke später verstummten die Schreie – aber kein Körper hatte Kontakt mit festem Boden.

- Richard Jones
Richard Jones

Diese Geistergeschichte stammt aus dem Buch "Haunted Castles of Britain and Ireland" von Richard Jones.

Über das Buch:

Region für Region enthüllt, erklärt und erfreut sich der Geistersucher Richard Jones an den Geschichten von gequälten Phantomen, die begierig darauf sind, ihre dunkle und turbulente Vergangenheit neu zu inszenieren. Die Charaktere reichen von geisterhaften Königinnen, die sich von den Wällen stürzen, bis hin zu böswilligen Mönchen, die durch die Korridore wandern. Dieser maßgebliche und zugängliche Leitfaden zu Spukseiten ist durchgehend illustriert und enthält Auszüge aus Originaldokumenten.

Wir möchten Richard dafür danken, dass er Great Castles freundlicherweise erlaubt hat, Auszüge aus seinen Geistergeschichten auf dieser Site zu verwenden.


Zeitleiste des Delaware-Verlaufs

Delaware wurde vor fast 10.000 Jahren bewohnt und eine Abfolge verschiedener Kulturen besetzte das Gebiet bis zum ersten europäischen Kontakt. Zu dieser Zeit besetzten die Leni-Lenape (Delaware) Indianer Nord-Delaware, während mehrere Stämme, darunter die Nanticoke und Assateague, Süd-Delaware bewohnten.

Die Lenape, kulturell organisierte Gruppen von Indianern, siedeln sich um 1400 entlang des Delaware River an. Im Jahr 1600 greifen die Minquas (benannt nach dem Lenape-Wort für "tückisch") aus dem Susquehanna River Valley ihre Dörfer an. Um die Wende des 16. Jahrhunderts sind in der Region Delaware zwei Gruppen von Indianern präsent: die Lenape und die Nanticoke.

Als erster der ursprünglich 13 Staaten, die die Bundesverfassung ratifizierten, besetzt Delaware eine kleine Nische im städtischen Korridor Boston-Washington, D.C. entlang der mittleren Atlantikküste. Es ist der zweitkleinste Staat des Landes und einer der am dichtesten besiedelten.

Zeitleiste der Delaware-Geschichte des 15. Jahrhunderts

1400 - Die Lenni Lenape, Indianer der Algonkianer, lassen sich entlang des Delaware nieder.

Zeitleiste der Delaware-Geschichte des 17. Jahrhunderts

1600 - Minquas aus dem Susquehanna-Tal begann, die Dörfer der Lenni Lenape anzugreifen.

1609 - Henry Hudson, ein Engländer, der für die Niederländische Ostindien-Kompanie segelt, entdeckt die Delaware Bay und den Fluss.

1610 - Kapitän Samuel Argall, ein englischer Kapitän zur See, benennt die Bucht und den Fluss nach Lord De La Warr, dem Gouverneur von Virginia.

1631 - Holländische Kolonisten lassen sich in Zwaanendael (Standort des heutigen Lewes) nieder.

1632 - Die Siedlung Zwaanendael wird zerstört und alle Kolonisten im Streit mit den amerikanischen Ureinwohnern getötet.

1638 - Peter Minuet führt eine Gruppe von Schweden nach Delaware und errichtet Fort Christina (jetzt Wilmington), die erste dauerhafte Siedlung auf dem Delaware und die Anfänge der Neuschwedenkolonie.

1639 - Der erste Afrikaner auf dem Delaware, Black Anthony, wird aus der Karibik nach Fort Christina gebracht.

1640 - Der erste lutherische Geistliche in Amerika, Reverend Reorus Torkillus, trifft in Fort Christina ein.

1643 - Johan Printz wird Gouverneur der Kolonie Neuschweden.

1651 - Peter Stuyvesant, niederländischer Gouverneur von New Netherland, baut Fort Casimir (jetzt New Castle) nur wenige Meilen südlich von Fort Christina im Delaware.

1654 - Die Schweden erobern Fort Casimir und benennen es in Fort Trinity um.

1659 - Lewes wird gegründet.

1655 - Die Holländer besiegen die Schweden auf dem Delaware und beenden die Neuschwedenkolonie. Delaware wird ein Teil von Neuniederland.

1664 - Expedition unter der Leitung von Oberst Sir Richard Nicolls, einem von vier Kommissaren, die von der Krone ernannt wurden, um die militärische Eroberung der niederländischen Gebiete in Amerika durchzuführen. Nicolls wählte Sir Robert Carr aus, um die Holländer am South (Delaware) River zu unterwerfen. Sir Robert Carr vertreibt die Holländer aus dem Delaware und beansprucht das Land für James, Duke of York. Delaware wird englische Kolonie.

1673 - Die Holländer erlangen die Kontrolle über die Delaware zurück.

1674 - Die Engländer gewinnen die Delaware zurück

1681 - William Penn erhielt Land aus England, zu dem auch Delaware gehörte, und gründete die Kolonie Pennsylvania.

1682 - Der Duke of York übergibt die Kontrolle über die Kolonie Delaware an den englischen Quäker William Penn.

1698 - Holy Trinity, Old Swedes Church, wird in Wilmington gebaut.

1698-1700 - Piraten wie Captain Kidd segeln entlang des Delaware.

Zeitleiste der Delaware-Geschichte des 18. Jahrhunderts

1704 - Delawares erste Versammlung der Three Lower Counties Upon Delaware, getrennt von Pennsylvania, trifft sich in New Castle.

1717 - Stadt Dover angelegt.

1731 - Thomas Willing gründet Willingtown.

1739 - Willingtown erhält die königliche Urkunde und wird in Wilmington umbenannt.

1742 - Oliver Canby baut eine Getreidemühle am Brandywine River in Wilmington und beginnt damit eine große kommerzielle Getreidemühlenindustrie.

1760 - 35.000 Menschen lebten in der Region Delaware.

1761 - James Adams richtet die erste Druckmaschine in Delaware in Wilmington ein.

1763 - Der Franzosen- und Indianerkrieg endet 1763 und Großbritannien erlangt die Kontrolle über alle zuvor von Frankreich gehaltenen Länder. England zahlt für den Krieg, indem es die Steuern auf seine amerikanischen Kolonien erhöht. Einschränkungen für die Kolonisten führen schließlich zu einem Kampf um die Unabhängigkeit von der Krone.

1764 - Charles Mason und Jeremiah Dixon untersuchen die westliche Grenze von Delaware.

1765 - Caesar Rodney und Thomas McKean vertreten Delaware beim Stamp Act Congress.

1767-68 - John Dickinson schreibt Briefe eines Farmers in Pennsylvania, ein einflussreicher Protest gegen die britische Politik gegenüber den Kolonien.

1774 - Caesar Rodney, Thomas McKean und George Read vertreten Delaware beim ersten Kontinentalkongress.

1775 - Der Unabhängigkeitskrieg begann

  • 15. Juni - Die Versammlung von Delaware erklärt die Unabhängigkeit von England. Dies ist der Ursprung des Feiertags namens Trennungstag.
  • 2. Juli - Caesar Rodney macht eine heroische Nachtfahrt von Dover nach Philadelphia, um die Stimme abzugeben, die Delaware auf die Seite der Unabhängigkeit stellt.
  • Drei Lower Counties hatten sich von Pennsylvania getrennt. Sie nahmen eine Verfassung an und wurden der Delaware State, die erste von allen Kolonien, die sich selbst einen Staat nannten.
  • Dover ersetzt New Castle als Landeshauptstadt.
  • Ende August-Anfang September: Britische und amerikanische Armeen sind im Norden von New Castle County.
  • 3. September: Schlacht von Cooch's Bridge bei Newark, einziger Kampf des Krieges in Delaware.
  • 12. September – Briten nehmen Staatsdokumente, Gelder und Präsident John McKinly von Delaware gefangen, nachdem sie die Schlacht am Brandywine gewonnen haben, und besetzen dann Wilmington bis Mitte Oktober.

1779 - Die Versammlung von Delaware ratifiziert die Konföderationsartikel.

1784 - Thomas Coke und Francis Asbury treffen sich in der Barratt's Chapel in Frederica und gründen die Methodist Church als separate Konfession in den USA

1785 - Oliver Evans baut Prototyp einer automatischen Getreidemühle in Newport.
Zeitung von Delaware, Die erste Zeitung des Staates beginnt mit der Veröffentlichung.

1786 - Delaware ist einer von 5 Staaten, die Delegierte zur Annapolis Convention entsenden, die hoffte, die Artikel der Konföderation zu überarbeiten.

1787 - 7. Dezember - Delaware ratifizierte die Verfassung der Vereinigten Staaten und wurde der erste Staat der Union.

1788-89 - Gründung der Abschaffungsgesellschaften in Dover und Wilmington.

1791 - Die Kreisstadt von Sussex County wird von Lewes nach Georgetown verlegt.

1792 - Delaware nimmt die zweite Staatsverfassung an und ändert seinen Namen in Staat Delaware.

1795 - Bank of Delaware, die erste Bank des Staates, gegründet in Wilmington.

  • Britisches Schiff DeBraak sinkt vor Lewes.
  • Die Gelbfieber-Epidemie breitet sich von Philadelphia bis Wilmington aus.

Zeitleiste der Delaware-Geschichte des 19. Jahrhunderts

1802 - Der Franzose Eleuthere Irenee du Pont gründete eine Schießpulvermühle in der Nähe von Wilmington.
duPont de Nemours beginnt mit der Herstellung von Schießpulver entlang des Brandywine River in der Nähe von Wilmington.

1805 - Erstes methodistisches Lagertreffen in der Nähe von Smyrna.

1807 - Caesar A. Rodney wird von Präsident Thomas Jefferson zum Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten ernannt.

1808 - Newport und Gap Turnpike werden zur ersten Mautstraße in Delaware.

1812-13 - Peter Spencer gründet die Evangelisch-methodistische Kirche der Afrikanischen Union. AUMP ist die erste Denomination in der Nation, die vollständig von Afroamerikanern kontrolliert wird.

  • Die Briten bombardieren Lewes während des Krieges von 1812.
  • Dr. James Tilton wird zum Generalchirurgen der US-Armee ernannt.
  • Commodore Thomas Macdonough besiegt die Briten am Lake Champlain.
  • James A. Bayard ist einer der amerikanischen Unterzeichner des Vertrags von Gent, der den Krieg von 1812 beendete.
  • Big Quarterly oder August Quarterly, gegründet von Peter Spencer, dem Gründer der Evangelisch-methodistischen Kirche der Afrikanischen Union in Wilmington. Amerikas erstes großes religiöses Fest der Schwarzen geht im 21. Jahrhundert weiter.

1818 - Der Bau des kilometerlangen Delaware Breakwater, der 1835 fertiggestellt wurde, beginnt.

1828 - Dampfschifflinie wird zwischen Philadelphia und New Castle eröffnet.

  • Der Chesapeake- und Delaware-Kanal wird geöffnet.
  • Delaware Free School Act verabschiedet in der Legislaturperiode die Schaffung der ersten öffentlichen Schulen im Staat.
  • Louis McLane wird zum Finanzminister der Vereinigten Staaten ernannt.
  • Eröffnung der New Castle and Frenchtown Railroad. Es legte zunächst anderthalb Meilen zurück und benutzte fast ein Jahr lang Pferdewagen, bevor es 1832 auf Dampfbetrieb umstellte.
  • Delaware nimmt die dritte Verfassung an.
  • Erster Pfirsichgarten in Delaware gepflanzt. Der Staat wird bald zu einem bedeutenden kommerziellen Produzent von Pfirsichen.
  • Die University of Delaware wird als Newark College gegründet.
  • Louis McLane wird zum Außenminister der Vereinigten Staaten ernannt.

1838 - Eröffnung der Philadelphia-, Wilmington- und Baltimore-Eisenbahn.

1844 - Die Bangor, Amerikas erstes Propellerdampfschiff mit Eisenhülle, das in Wilmington vom Stapel lief.

1847 - Der Senat von Delaware erwägt ein Gesetz zur Abschaffung der Sklaverei. Das Gesetz wird mit einer Stimme abgelehnt.

1849 - John M. Clayton zum Außenminister der Vereinigten Staaten ernannt.

1852 - Delaware Railroad Company organisiert.

1855 - Landesweites Verbotsgesetz erlassen, 1857 aufgehoben.

1856 - Delaware Railroad wurde 1859 von Seaford nach Delmar fertiggestellt.

  • Obwohl Delaware ein Sklavenhalterstaat ist, lehnt Delaware die Einladung ab, der Konföderation beizutreten.
  • Die Friedenskonvention von Dover befürwortet eine friedliche Anerkennung der Konföderation.
  • Truppen aus Philadelphia garnisonieren Fort Delaware, das zum Gefangenenlager wird.

1862 - Der Gesetzgeber von Delaware lehnt das Angebot von Präsident Lincoln ab, seine Sklaven zu kaufen.

1861-65 - Delaware blieb während des Bürgerkriegs (1861-1865) in der Union. Mehr als 12.000 Delawareer kämpften für den Norden und einige Hundert kämpften für den Süden. Am Ende des Krieges wurden alle Sklaven befreit.

1865 - Dreizehnte Änderung der US-Verfassung schafft Sklaverei ab. Der Gesetzgeber von Delaware stimmt gegen den Änderungsantrag.

1867 - Gründung der Howard High School, Delawares erster High School für Afroamerikaner.

1868 - Die 14. Änderung der US-Verfassung garantiert den gleichen Schutz für alle Rassen nach dem Gesetz. Der Gesetzgeber von Delaware stimmt gegen den Änderungsantrag.

1869 - Erstes Frauenwahlrecht in Delaware

  • Am Rehoboth Beach eröffnet das erste Ocean Resort.
  • Der fünfzehnte Zusatzartikel garantiert Schwarzen das Wahlrecht. Der Gesetzgeber von Delaware stimmt gegen den Änderungsantrag.
  • Die afroamerikanische Gemeinde von Wilmington ehrt Thomas Garrett für seine Arbeit als Stationsvorsteher der Underground Railroad.

1872 - Koedukation am Delaware College eingeführt, 1885 eingestellt.

1875 -Der staatliche Gesetzgeber schafft separate Schulen mit separater Finanzierung für weiße Kinder und afroamerikanische Kinder.

1876 - Die Indian River Lifesaving Station wird gebaut, die älteste Station des Landes, die noch an ihrem ursprünglichen Standort steht.

1878 - Erste Telefonleitung in Wilmington installiert.

  • Dynamit und Nitroglycerin, hergestellt von DuPont Company.
  • Rehoboth Beach hält, was manche behaupten, der erste Schönheitswettbewerb der Nation.
  • Kreisstadt von New Castle County zieht von New Castle nach Wilmington.
  • Erster organisierter jüdischer Gottesdienst in Delaware.

1882 - Erste elektrische Straßenbeleuchtung in Wilmington installiert.

1883-86 - Baltimore and Ohio Railroad erstreckt sich durch Delaware.

1885 - Thomas F. Bayard zum Außenminister der Vereinigten Staaten ernannt.

1887 - Freiwilliger, eine in Wilmington gebaute Rennyacht mit Stahlrumpf, Niederlagen Distel um den America's Cup zu gewinnen.

1888 - Elektrische Straßenbahnen beginnen in Wilmington die Pferdeautos zu ersetzen.

1889 - Gesetz verbietet die Bestrafung von Frauen am Pranger oder Prügel.

  • Das 1892 gegründete State College for Coloured Students (jetzt Delaware State University) wurde eröffnet.
  • Delmar wurde fast durch einen Brand zerstört.
  • Thomas F. Bayard wird zum ersten US-Botschafter in Großbritannien ernannt.
  • Delaware erhält "The Wedge", ein kleines Stück Land, im Grenzstreit mit Maryland.
  • Noch heute gültige neue Landesverfassung.
  • Eigentumsqualifikationen für die Wählerregistrierung abgeschafft.

1899 - Das Delaware Corporation Law wird verabschiedet. Mit der Zeit wird dieses Gesetz es Unternehmen leichter machen, sich in Delaware zu gründen als in anderen Bundesstaaten.

Zeitleiste der Delaware-Geschichte des 20. Jahrhunderts

  • Illustrator Howard Pyle eröffnet seine Kunstschule in Wilmington.
  • Frank Stephens kauft 163 Morgen in der Nähe von Grubbs Corner, um eine einzige Steuergemeinschaft von Arden zu gründen.

1901 - Die Legislative ratifiziert die 13., 14. und 15. Änderung der Verfassung der Vereinigten Staaten.

1905 - Delaware schafft als letzter Staat den Pranger ab.

  • Erstes im Staat zugelassenes Auto.
  • Die Delawareanerin Emily Bissell führt das Weihnachtssiegel in Amerika ein.
  • State House restauriert und vergrößert.
  • Der Besitz von Chesapeake und Delaware Canal wurde an die Bundesregierung übertragen.

1911-24 - T. Coleman du Pont baut eine Autobahn entlang des Staates und schenkt dem Staat Delaware.

1911 - Upton Sinclair und Scott Nearing wurden zusammen mit anderen in Arden verhaftet, weil sie am Sonntag Spiele gespielt hatten.

  • Women's College in Newark gegründet.
  • Hotel Du Pont und Playhouse geöffnet.
  • Die Wilson Line-Fähre beginnt den Fährdienst zwischen Wilmington und Pennsville, N.J.

1914 - Eröffnung des Women's College in Newark.

1917-18 - Fast 10.000 Delawareer dienen im Ersten Weltkrieg.

1920 - Die Änderung des Frauenwahlrechts scheitert nur knapp an der Verabschiedung durch die Legislative.

1921 - Baubeginn am Wilmington Marine Terminal, Fertigstellung 1923.

1923 - Cecile Steele beginnt mit der Broiler-Hühnerindustrie in Delaware.

1926 - Der Leuchtturm von Cape Henlopen stürzt ein.

1929 - Louis L. Redding wird erster afroamerikanischer Anwalt im Staat.

1934 - Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten bestätigt den Anspruch von Delaware, den Delaware River zu kontrollieren.

  • Der Oberste Gerichtshof der USA entscheidet, dass der zwölf Meilen lange Bogen, der die Pennsylvania-Delaware-Linie definiert, in den Delaware River verlängert werden sollte, wodurch Delaware einige unbewohnte Morgen an New Jersey anschließt.
  • Dr. Wallace Carothers, der an der DuPont Experimental Station arbeitet, entdeckt Fiber 66, die erste synthetische Faser.

1938 - Dreihundertjahrfeier der Landung der Schweden in Wilmington.

1939 - DuPont Company eröffnet das erste Nylonwerk in Seaford und stellt Nylonstrümpfe auf den Weltausstellungen in San Francisco und New York aus.

1941-45 - 30.000 Männer und Frauen aus Delaware dienen im Zweiten Weltkrieg in den Streitkräften.

1942 - Fort Miles zwischen Lewes und Rehoboth Beach.
Große Luftwaffenstützpunkte in New Castle und Dover.

1945 - Das Women's College fusioniert mit der University of Delaware.

1949 - Erstes jährliches Delmarva Chicken Festival.

1950 - Delaware Court of Chancery ordnet der Universität von Delaware an, die Rassentrennung zu beenden.

1951 - Die Delaware Memorial Bridge eröffnet die erste Brücke, die Delaware mit New Jersey verbindet.

  • Bundeskanzler Collins J. Seitz hielt die getrennten Schulen in Delaware für getrennt und ungleich, eine Position, die vom Obersten Gerichtshof der USA in Braun V. Bildungsausschuss.
  • Die letzte öffentliche Auspeitschung dieser Form der Bestrafung wurde 1972 in Delaware abgeschafft.
  • Die Generalversammlung von Delaware verbietet die Rassentrennung in öffentlichen Unterkünften.
  • Präsident John F. Kennedy eröffnet den Delaware Turnpike (Interstate 95, jetzt John F. Kennedy Memorial Highway) und vollendet damit eine durchgehende Autobahn zwischen Boston und Washington D.C. Dies war einer von Kennedys letzten öffentlichen Auftritten.

1964 - Cape May - Lewes Ferry nimmt den Betrieb auf.

  • In Wilmington kommt es nach der Ermordung von Martin Luther King Jr. zu Unruhen, die eine zehnmonatige Besetzung der Stadt durch die Nationalgarde zur Folge haben, die längste Besetzung des Landes.
  • Zweite Spanne der Delaware Memorial Bridge eingeweiht.

1969 - Richard Petty gewinnt das erste NASCAR-sanktionierte Rennen in Dover Downs.

1971 - Das Delaware Coastal Zone Act verbietet den Bau von Industrieanlagen in Küstengebieten.

1975 - William "Judy" Johnson, ein ehemaliger Baseballspieler der Negro League, wird als erster Spieler des Staates in die National Baseball Hall of Fame gewählt.

1978 - Daniel Nathans erhält den Nobelpreis für Medizin für seine Arbeit mit molekularen Hormonen.

1981 - Der Financial Center Development Act wird verabschiedet und ermutigt ausländische Banken, ihren Hauptsitz nach Delaware zu verlegen.

1984 - S. B. Woo wurde zum Vizegouverneur gewählt und wurde damit der ranghöchste asiatisch-amerikanische Beamte in den Vereinigten Staaten.

  • Der Gesetzgeber genehmigt die Verwendung von Spielautomaten in Dover Downs, Harrington und Delaware Park.
  • Die Brücke der Route 1 über den Chesapeake- und Delaware-Kanal wird eröffnet.

1999 - Jacqueline Jones, gebürtig aus Christiana, gewinnt den renommierten MacArthur Genius Award.


23 Gedanken zu &ldquoMittelalterliche Schlösser: Dover Castle&rdquo

Grüße,
Ich habe meine Vorfahren recherchiert und nach Bildern und der Geschichte von Dover Castle gesucht, als ich auf Ihre Website gestoßen bin. Sie liefern bessere Informationen als die meisten “offiziellen” Websites, die mir begegnet sind.

Vielen Dank für die Erstellung einer interessanten und benutzerfreundlichen Website.

Judi, ich freue mich, dass Sie meine Seite interessant fanden. Vielen Dank für Ihren Besuch! Bitte besuchen Sie weiterhin und hinterlassen Sie Kommentare. Wenn ich etwas Bestimmtes beantworten kann, lass es mich wissen.

Als Sie sagten, Sie würden nach Vorfahren forschen, fiel mir ein Artikel ein, den ich vor einiger Zeit gepostet habe. Es gibt eine Website, auf der Sie die Gefechtsaufzeichnungen von Soldaten einsehen können, die im Hundertjährigen Krieg gedient haben. Unten ist ein Link zum Beitrag. Sie könnten es interessant finden:

Ich recherchiere über Schlösser und habe mich für dieses entschieden, danke für die Informationen, die Sie bereitgestellt haben

Vanna, du bist herzlich willkommen! Komm zurück und kommentiere jederzeit!

Ich habe nach einer Site auf Dove Castle für einen Bericht gesucht, den ich machen möchte, und ich habe deine gefunden, und ich habe 95% für die Hilfe erhalten, Kumpel.

Christoph, freut mich, dass ich dir helfen konnte!

Ich bin gerade auf Ihre Website gestoßen – Ich habe 12 Jahre in Dover Castle gearbeitet und es tut mir leid, aber William der Eroberer hat Dover Castle nicht gebaut.

Der für Dover Castle gewählte Standort wurde erstmals um 1168 gerodet und das Gebiet für den Bau vorbereitet. Es lag dann über zehn Jahre brach und die Bauarbeiten begannen 1180 unter der Aufsicht eines Maurermeisters namens Maurice, der auch das New Castle in New Castle baute. Bis 1188 waren der Bergfried und die Ringmauer der inneren Vorburg fertiggestellt.

Dies ist öffentlich bekannt – die Pipe Rolls, die die Ausgaben der mittelalterlichen Könige für königliche Gebäude auflisten, vermerken die Kosten für den Bau von Dover Castle während der Herrschaft von Heinrich II. und können in den umfangreichen Werken von Colvin, Allan Brown und Taylor gefunden werden in The History of the King’s Works, das die Details der Pipe Rolls in Buchform destilliert.

Hallo Lisa, entschuldige meine verspätete Antwort. Ich war letzte Woche nicht in der Stadt, wanderte und kampierte in Colorado. Danke für den Hinweis auf die falschen Informationen in meinem Beitrag. Ich denke, die Quelle, die ich habe, ist in dieser Hinsicht falsch. Ich werde den Inhalt oben korrigieren.

Hi,
wat is poppin & #8221 Nun ja, ich recherchiere Schlösser in meiner Schule und ich wollte tnx für da info sagen. ur badass haha ​​gut ja bis später. su woo


Burgburg aus der Eisenzeit, römischer Leuchtturm, angelsächsische Kirche

Der Ursprung der Siedlung auf Castle Hill, wo Dover Castle steht, könnte in der vorrömischen Eisenzeit liegen. Die unregelmäßige Form und der massive umschlossene Bereich der Burgerdwerke sind nicht typisch mittelalterlich, sondern erinnern eher an eine Burg. In Südengland wurden ab etwa 500 v. Bei Ausgrabungen im Jahr 1962 in der Nähe der Schlosskirche St. Maria in Castro wurden leichte Hinweise auf eine Besiedlung im 1. Jahrhundert v. Chr. gefunden.

Siebzig Jahre nach der römischen Invasion im Jahr 43 n. Chr. wurde an der Mündung des Flusses Dour mit dem Bau einer Festung begonnen. Das war Dubris, eine Festung für die classis Britannica, eine römische Flotte, die den östlichen Kanal patrouillierte. Obwohl der Bau plötzlich aufhörte, begann er um 130 n. Chr. wieder und das Fort wurde fertiggestellt.

Die Römer bauten einen achteckigen turmartigen Leuchtturm (pharos) auf dem Castle Hill ungefähr zur gleichen Zeit, mit einem anderen auf dem gegenüberliegenden Hügel, den Western Heights. Diese Leuchttürme unterstützten Feuerbaken als Navigationslichter für Schiffe, die sich der engen Flussmündung näherten, und ermöglichten es ihnen, einen Kai außerhalb des Forts zu finden.

Das Fort von Dubris wurde um 215 n. Chr. abgerissen und um 270 n. Chr. ein neues errichtet, das möglicherweise zusammen mit den Leuchttürmen bis ins 5. Der Pharos wurde später für die Kirche St. Maria in Castro als Kapelle und Glockenturm wiederverwendet und ist noch heute zu sehen.

Die Kirche St. Mary in Castro stammt aus der Zeit um das Jahr 1000. Ihre außergewöhnliche Größe deutet darauf hin, dass sie möglicherweise einen königlichen Schutzpatron hatte: Godwin, Earl of Wessex (reg. 1020 und 53), Vater von König Harold (reg. 1066), ist eine Möglichkeit . Ein bei archäologischen Ausgrabungen im Jahr 1962 entdeckter Friedhof deutete darauf hin, dass eine Gemeinde in der Nähe lebte, vielleicht in einer befestigten burh.


Bauzeitleiste mittelalterlicher Burgen

Für den Zeitraum 1066 n. Chr.-1400 n. Chr

Burgbau aus dem 11. Jahrhundert


1066 n. Chr
Schloss Pevensey - siehe Foto von Neil Alderney
Schloss Hastings
Schloss Dover
Schloss Canterbury

1067 n. Chr
Schloss Winchester
Wallingford Castle
Schloss Norwich
Launceston Castle

Alle oben genannten waren Motte & bailey Konstruktion

1068 n. Chr
Nottingham Castle
Warwick Schloss
Schloss Arundel
Huntingdon Castle (Motte & Vorburg)

1070 n. Chr
Schloss Chester
Schloss Windsor - siehe Foto von M Harrsch
Ely Castle (Motte & Vorburg)

1078 n. Chr
Tower of London, White Tower, Central Keep

1086 n. Chr
Schloss Skipsea (Motte & Vorburg)

1087 n. Chr
Schloss Lewes

1090 n. Chr
Schloss Skipton
Caernarvon Castle (Holzmotte & Vorburg)
Portchester Castle
Schloss Brough
Tynemouth Priory & Castle (Priorität erbaut um 1090) - siehe unser Foto

1093 n. Chr
Schloss Pembroke
Strickjacke Schloss
Carlisle Castle (Motte & Vorburg)

Schlossbau aus dem 12. Jahrhundert

1100 n. Chr
Colchester Castle
Schloss Carew
Schloss Stafford
Schloss Fotheringhay

1110 n. Chr
Schloss Aberwystwyth

1112 n. Chr
Gloucester Castle

1122 n. Chr
Carlisle Castle (Steinbau)- siehe unser Foto

1130er - kein identifizierbares Jahr
Schloss Scarborough - siehe unser Foto

1134 n. Chr
Schloss Cockermouth

1139 n. Chr
Luton Castle (Holzmotte & Vorburg)

1145 n. Chr
Schloss Brightwell

Mitte 12. Jahrhundert - kein identifizierbares Jahr
Warkworth Castle (Motte & Vorburg) - siehe unser Foto

1184 n. Chr
Schloss Manchester

Burgbau aus dem 13. Jahrhundert

Anfang 13. Jahrhundert - kein identifizierbares Jahr
Schloss Brougham - siehe unser Foto

1283 n. Chr
Caernarvon Castle (Steinwerk)
Schloss Harlech

1295 n. Chr
Schloss Beaumaris

1296 n. Chr
Tynemouth Priory & Castle
(Steinmauerbefestigungen, die von Edward I. begonnen wurden)

1360 n. Chr
Schloss Raby


Zeitleiste von König John

Zeitleiste der wichtigsten Daten: Zeitleiste der King John Key-Ereignisse

r1199-1216: Regierte als König von England: 1199 1216

1186: Juli: Geoffrey, Sohn von Heinrich II., stirbt bei einem Turnier

1187: Die Einnahme Jerusalems durch Saladin, den Sultan von Ägypten

1189: John war 1189 mit Avisa verheiratet, Tochter und Erbin von William Fitz Robert, 2. Earl of Gloucester, aber die Ehe wurde annulliert

1189: König Heinrich II. stirbt am 6. Juli 1189 im Chateau Chinon und Richard wird zum König gekrönt

1189: König Richard verleiht John die Titel Graf von Mortain und Lord of Ireland und befiehlt John, sich für die nächsten drei Jahre von England fernzuhalten.

1189: Richard ernennt Arthur of Bretagne (den ältesten Sohn seines Bruders Geoffrey) zum Erben des englischen Throns

1190: 4. Juli: Richard bricht zum Dritten Kreuzzug auf

1192: König Richard wurde bei seiner Rückkehr aus dem Heiligen Land vor der Küste der Adria Schiffbruch erlitten, vom Herzog von Österreich inhaftiert und zum Lösegeld festgehalten

1190 - 1194: John versucht, William Longchamp, den Bischof von Ely, zu stürzen und den Thron von England zu besteigen. In dieser Zeit beginnt die Legende von Robin Hood

1194: 4. Februar 1194 Das Lösegeld wurde gezahlt und Richard wurde schließlich freigelassen

1199: 6. April: König Richard Löwenherz stirbt und John folgt ihm auf den Thron von England

1202: Der vierte Kreuzzug

1202: 28. April: Johannes wird zum Rebellen erklärt und verfällt die Ländereien von Aquitanien, Poitou und Anjou an König Philippe von Frankreich

1203: 3. April: John war an der Ermordung von Arthur beteiligt

1205: Johannes geriet in einen Streit mit Papst Innozenz III

1209: John wurde exkommuniziert wegen seiner Opposition gegen Stephen Langton, der von Papst Innozenz III. zum Erzbischof von Canterbury gewählt wurde. Die Exkommunikation wurde aufgehoben, als Johannes den Wünschen des Papstes zustimmte

1211: John unterdrückt eine walisische Rebellion

1214: 27. Juli 1214 Niederlage in der Schlacht von Bouvines: König Johann musste einen ungünstigen Frieden mit Frankreich akzeptieren

1212: König Johann erhebt Steuern von den Baronen, um die verlorenen Ländereien von Aquitanien, Poitou und Anjou . zurückzugewinnen

1215: 15. Juni 1215 Magna Carta: Die englischen Barone zwangen Johannes zur Unterzeichnung der Großen Charta (lateinischer Name: Magna Carta)

1215 - 1217: Erster Baronskrieg: Die Rebellenbarone unterstützen den Sohn des Königs von Frankreich, Prinz Louis

1216: 21. Mai 1216: Louis dringt in England ein und marschiert nach London, wo er Unterstützung erhält und als König von England ausgerufen und akzeptiert wird (wenn auch nicht wirklich gekrönt)
John entkommt nach Winchester

1216: 14. Juni Louis erobert Winchester und erobert dann über die Hälfte des Königreichs

1216: Belagerung von Dover Castle am 25. Juli: Louis gelingt es nicht, die Burg einzunehmen

1216: 28. Oktober 1216: Die Barone wenden sich gegen Ludwig und unterstützen den neunjährigen Sohn von Johann, der dann König Heinrich III. von England wurde

Zeitleiste von König John
Jeder Abschnitt dieser Mittelalter-Website behandelt alle Themen und bietet interessante Fakten und Informationen über diese großartigen Menschen und Ereignisse im vergangenen Mittelalter, einschließlich der Zeitleiste von König John. In der Sitemap finden Sie alle Informationen und Fakten rund um das faszinierende Thema Mittelalter!

Zeitleiste von König John

  • Mittelalter Epoche, Periode, Leben, Alter und Zeiten
  • Interessante Fakten und Informationen über die Zeitleiste von König Johann im Mittelalter
  • Zeitleiste von König John
  • Wichtige Ereignisse in der Geschichte über die Timeline of King John
  • Wichtige Daten und Ereignisse in dieser Zeitleiste

Dover "Hell Fire Corner" - Familienleben

Dover Harbor 1940. Oben rechts ist ein angreifendes Flugzeug zu sehen.

Throughout her life my Great Grandmother Lucy Matson (Nee Hills) kept a diary. Unfortunately the early part is lost but the section from 1939 until her death in 1965 is kept at Dover Museum.
Lucy was born in 1871 and married William Matson. They had a daughter, Julie, who married John Searles and they had two daughters, Josephine (1921) and Jacqueline (1923).

Throughout the second world war the family lived in Dover and the diary recounts such diverse events as air raids, shelling, the return of men from Dunkirk, Doodlebugs (V1 Flying bombs) and everyday life such as going to the cinema, playing whist (card game) and the marriages of Josephine and Jacqueline and the births of their children (Lionel) and (Roger - myself) respectively.
Lucy also visited Coventry and Kenilworth in 1940/41 and her diary records some of the events there.
Lucy had been a band leader before WW2 and at the outbreak of war she was teaching piano both at pupils' houses and at her daughters' flat in the Metrople Building in central Dover. Her son-in-law (William) was a commercial artist with his studio in the Metropole and there is a feature about him and his work, on such items as cinema advertising, published in "The Illustrated London News" in the 1930s. Her music teaching system was patented and later sold commercially through such outlets as Woolworths.

Julie was a trained nurse and joined the WRNS serving in the Naval Command Centre under Dover Castle. There she became friends with a serviceman named Debroy Summers who was the Dublin born band leader (after the war he emmigrated to Canada). She also worked at Captain Dawsons' residence in Waterloo Crescent (Dover Seafront), the Lord Warden Hotel - HMS Wasp (where one of her collegues was a WREN dispatch rider a daughter [Sylvia?] of the author J.B.Priestley) and other various locations in Dover. Later she worked at Strategic Command Headquarters Allied Forces Europe (SCHAFE) in Fontainbleu. A photograph of Julie can be seen at my entry "HMS Wasp, Dover. Photograph".

Josephine also joined the WRNS and served at Dover Castle. She met and married a Petty Officer (John Salter).

At the outbreak of war Jacqueline was making hand-made chocolates and cakes serving in a confectionary shop in Dover Market Square owned by a Mr Braun (who was Swiss and interred). She became friends with a sailor customer, Bill Berryfield who was serving on the Destroyer HMS Borealis (Number 1107?). However war dealt them a heavy blow as Bills' ship was blown up in the harbour and Bill suffered substantial burns, including serious facial damage from which he never recovered.
Jacquline then joined the Land Army and worked at the village of Shepherdswell where duties were rearing and plucking chickens, although the better part was waving to the passing troops on the trains heading for Dover.
As soon as she was old enough she joined the RAF (service number LAW 2011779) serving at Lossiemouth in Scotland on a Bomber Command base and later in Medmenham near Marlow in Buckinghamshire where she worked processing Air Reconnaissance photos including those from the famous Dam Busters raid.
She recalls how, on leave home, the people in Dover had become accustomed to the daily shelling and bombing.
She would have lunch in "Iggleston and Graves" restaurant on the corner of Market Square and Castle Street when shelling would suddenly start. People carried on with their meals.
At the cinema a notice would appear on the screen saying that the sirens had gone off and giving directions to the shelter. Most though stayed to carry on watching the film.
At the Town Hall there were regular dances where there were plenty of sailors and other service men to make it a popular venue for the local girls. Here as well the sirens would go but the dancing would carry on.
In Snargate Street the music hall "The Hippodrome" carried on with its' shows and there were also plenty of Pubs that stayed open throughout the war and who did a continuous trade throughout the attacks.
Jacqueline hated the thought of being buried, possibly alive, in an air raid shelter.
The main shelter in the town was in Pencester Gardens under a childrens' playground. Having seen the deep claustrophobic and damp interior she had her own way of seeking cover if she was out. When the sirens went or shelling started - she would go into a telephone box. The logic being that it was a much smaller target to be hit! If there was no telephone box near, then sheltering under a tree or hiding in an alley would do!
She married a Naval Chief Petty Officer ("Jack" Hurst) who was a gunnery instructor on the Motor Torpedo Boats/Motor Gun Boats at Dover. These MTBs/MGBs were stationed in the Submarine Pens, the last of which was demolished in the 1990s to extend the ferry births at Dover Eastern Docks.
One of the wrens who worked on the MTBs clearing damage was Belinda Playdell Bouverie. She was often the subject of friendly jokes from the sailors, as she came from a very "posh" family - the Bouveries who owned large estates in Folkestone.
Jacqueline remembers the later days of the war when her and Jack would watch from the bedroom window at night as the eery pulsating singing noise of the "Doodlebugs" (V1) filled the air.
They flew slowly with a long flame behind them. When the noise stopped the watchers waited for the explosion. The V1s usually came in small groups of about 6.
"Jack" served at various bases, including Sheerness and Chatham, and on ships including the cruiser HMS Cleopatra. He travelled through the Suez Canal on the Cleopatra to serve at the Naval bases in Columbo/Trincamalee Ceylon (Sri Lanka) where he was engaged on gunnery instruction and submarine maintenance from submarine mother ships .

I also remember some anacdotes which I have been told by my family:-

Both Julie and Jacqueline were on the quayside tearing up sheets to treat the wounded as they came back from Dunkirk.

The long queue for the Plaza cinema (in the Metropole building) which was hit by a shell and in which many were killed.

A shell that landed in the Market Square and also killed many.

Going to the seafront and to the cliffs to watch the dogfights (aircraft) in the air over the channel. The vapour trails could clearly be seen against the blue sky and the parachutes of air crew who had bailed out could be seen drifting down to the sea.
People would cheer if they saw a German aircraft downed.

Another spectator event, after people had become accustomed to the shelling, was to go to the seafront and watch for the flashes from the German guns. You could then count (I think to four) before the shell would explode somewhere! As shellfire was deliberately random and therefore at any time and in any number it was impossible to rely on any warnings so people became resigned to it.

My family lived for a while in a flat in Harold Terrace where they would often hide under the kitchen table when shelling started. That area of town was in direct line of the German guns and they managed to find somewhere else (Farthingloe Road) which lay behind the hills. The day after they moved the house in Harold Terrace took a direct hit and was demolished. I often remember passing the bomb site as a child and seeing the purple flowers of the Budlia bushes growing from the rubble.

Julie recalled going to the Lord Warden Hotel (HMS Wasp) situated near Dover Marine Station adjacent to the docks and taking part in the preparations for a special meal for officers in the dining room there. She left when the preparations had been made and the tables all laid etc. A while later the hotel took a direct hit. She rushed back and ran in fearing the sight of major carnage. The walls were spattered with red but there was no sign of any wounded or bodies. It turned out the men had not yet arrived and the red was ketchup!

The buses contined to run, a fact that The East Kent Road Car Co. was proud of, but unfortunately they often had to drive quickly to a sheltered spot if attacked!
On the routes between Dover and Folkestone, Dover and Deal and Dover and Sandwich the military was worried about spies and so the upper decks were covered by boards so people could not see out to where the shore batteries and other military installations were. As buses were destroyed many of them were replaced with "Utility" models, still a double-decker but with a basic construction to wartime standards. Many of these continued to be in use after the war.

In Pencester Gardens a large "temporary" building was erected to provide hot food for those who had lost everything. You were given a ticket and could queue up for a hot dinner for about 2 shillings.

Many of the troops in Dover came from Canada and Poland. The Canadians manned the shore batteries on the Western Heights (amongst others) and my family became friendly with a number of them.

Very fondly remembered were the Polish who were infamous for their drinking and incredible sense of humour. Both "Jack" and Jacquline looked back to their wedding day which was celebrated by a riotous party led by the Poles. Lucy, of course, providing the piano music! As Dover was Front Line no photographs were permitted, only a formal studio picture taken later.

As Dover was considered to be Front Line, all travel in and out was checked and only those authorised were allowed into the Dover area. This had one very important benefit to both the civilian personnel who were there, the allocation of BEER and SPIRITS was based on the pre-war population and therefore there was no worry of the pubs running dry!

When "Jack" was working on the MTBs he told me that one of the Captains was Peter Scott who was famous for his knowledge and pictures of birds. Apparently he had drawn some remarkable pictures on his cabin walls.

Later during the war the Western entrance to Dover Harbour was blocked by means of sinking some old ships in the gap between the Breakwater and the Western Arm. This became necessary because the German E-Boats (fast Motor Torpedo Boats) took to rushing in to the Harbour through one entrance, firing at whatever they could, and then rushing of through the other entrance!

As a footnote my daughter Lucy Hurst (born 1976) was named after my great - grandmother as a tribute to her memory.

The address for Dover Museum is Market Square, Dover, Kent. CT16 1PB. It is operated by Dover District Council. They have a website http://www.dover.gov.uk/museum/history/20thcent.asp About links and can be contacted by their e-mail address -: [email protected]

© Das Urheberrecht der zu diesem Archiv beigetragenen Inhalte liegt beim Autor. Finden Sie heraus, wie Sie dies nutzen können.

Diese Geschichte wurde in die folgenden Kategorien eingeordnet.

Die meisten Inhalte auf dieser Website werden von unseren Benutzern erstellt, die Mitglieder der Öffentlichkeit sind. Die geäußerten Ansichten sind ihre und, sofern nicht ausdrücklich angegeben, nicht die der BBC. Die BBC ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Websites, auf die verwiesen wird. Falls Sie der Meinung sind, dass etwas auf dieser Seite gegen die Hausordnung der Website verstößt, klicken Sie bitte hier. Für weitere Kommentare kontaktieren Sie uns bitte.


The History of Castles

Castles and fortified houses can be found all over Britain. Impressive, oppressive, dramatic, romantic: who built these castles, and why?

Many fortified sites started off as Bronze or Iron Age forts, built as defensive positions against warring tribes and / or invaders. These were often built on high ground with commanding views over the surrounding countryside, and consisted of a series of ramparts and ditches. One of the most famous Iron Age fortifications is Maiden Castle near Dorchester in Dorset.

After the Roman Invasion, some hill forts were occupied and used by the Romans whilst others were destroyed. Although Hadrian’s Wall cannot be considered a castle as such, it served the same purpose – keeping out the enemy! Hadrian’s Wall was built by the Romans in AD122-232 and stretched 73 miles, coast to coast. There were military forts at 5 mile intervals along its length.

Some hillforts such as Cadbury Castle were abandoned during the Roman occupation but reoccupied afterwards as a refuge against Anglo-Saxon invaders. Later the Anglo-Saxons would also reoccupy hillforts as defensive sites against the Viking invaders.

The arrival of the Normans in 1066 led to a new age of castle construction. Initially the sites chosen were in the towns and centres of population. Later castles often reused the ancient hill fort sites, as their situations in the landscape were still as relevant for the Normans as for the Iron Age peoples. The Normans also saw the merit of controlling the Roman road network which were still the main routes through the countryside, and so some castles were constructed at strategic points such as river crossings and crossroads.

The first Norman castles were motte-and-bailey castles, a wooden or stone keep set on an artificial mound called a motte, surrounded by an enclosed courtyard or bailey. This in turn was surrounded by a protective ditch and palisade.

These fortifications were relatively easy and fast to construct. The remains of these castles can be found throughout the countryside, mostly consisting of just the motte, bailey and ditches. Some stone built motte-and-bailey castles have survived intact examples include the Tower of London and Windsor Castle which incidentally was built with two baileys.

Durham Castle is a fine example of an early motte-and-bailey castle

The motte-and-bailey castle design began to fall out of favour in the 13th century and more and more castles began to be built in stone. Following 1270 and the Conquest of Wales, there was a flourish of castle building under Edward I in Wales and the Welsh borders. From the 14th century onwards, castles began to combine their defensive role with that of a fine residence or palace.

Model of Hemyock Castle in Devon, a typical example of a late medieval castle

In Scotland there was little castle building until the late 12th century. By the 14th century the pele tower or tower house was a popular design, with over 800 being built in Scotland. This was a tall, square stone structure, fortified and crenelated, and often surrounded by a walled courtyard.

In the Tudor period when the threat of invasion was high, Henry VIII had a string of castles built stretching along the coast from Cornwall to Kent. Portland Castle in Dorset, Pendennis Castle and St. Mawes Castle in Cornwall, Calshot Castle in Hampshire, Deal Castle and Walmer Castle in Kent are some of the finest examples of these fortifications.

In 1642 the English Civil War broke out and many castles were brought back into use. It soon became clear that the medieval castles would be vulnerable to the new siege weapon, the canon. Existing defences were renovated and walls “countermured”, or backed by earth, in order to protect them from cannon fire. After the Civil War, many castles were ‘slighted’ or destroyed and castle building declined as peace returned.

One of the best examples of how a castle can develop over the ages is Dover Castle in Kent. Originally an Iron Age hill fort, it still houses a Roman lighthouse and an Anglo-Saxon church which was probably part of a Saxon fortified settlement. After his victory at the Battle of Hastings in 1066, William the Conqueror strengthened the defences with a Norman earthwork and timber-stockaded castle. In use as a garrison from the time of the Norman invasion until 1958, tunnels were dug under the castle in the late 18th century. During World War II these same tunnels were used as the headquarters from which the Dunkirk evacuation was masterminded.

If you too are intrigued by these fascinating buildings, browse Historic UK’s interactive maps of castles in England, Scotland and Wales to discover more. To more fully appreciate the defensive earthworks of these castles may we suggest viewing the maps via the ‘Satellite’ option.


Schau das Video: Time Team Special 37 2009 Dover Castle Castle Documentary HD


Bemerkungen:

  1. Thorn

    Guten Tag! Ich sehe nicht die Nutzungsbedingungen der Informationen. Ist es möglich, den Text zu kopieren, den Sie auf Ihre Website schreiben, wenn Sie auf diese Seite verlinken?

  2. Vuzragore

    Bei mir eine ähnliche Situation. Wir können untersuchen.

  3. Worcester

    Das Gleiche galt bereits in letzter Zeit bereits in letzter Zeit über

  4. Elwald

    Ich habe heute viel über dieses Thema gelesen.

  5. Geoffrey

    Meiner Meinung nach begehen Sie einen Fehler.



Eine Nachricht schreiben