Dennis Burt Alter 19

Dennis Burt Alter 19


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dennis Burt Alter 19

Bild aus der Sammlung von Dennis Burt

Original Bildunterschrift: 1940-09-23 Alter 19

Copyright Gary Burt 2013

Vielen Dank an Gary für die Bereitstellung dieser Fotos aus der Sammlung seines Vaters.


Burt wurde am 21. Mai 1957 in Asuncion, Paraguay, als Sohn von Daniel Gordon Burt und Deidamia Artaza geboren. [1] Für seine Grundschulbildung besuchte Burt die American School of Asunción und für seine High-School-Ausbildung besuchte er das Colegio Cristo Rey, bevor er ein Jahr als Korporal der Militärpolizei in die Wehrpflicht einbrachte. Burt war von klein auf entschlossen, die Armut in Paraguay zu beseitigen, beeinflusst von seinem Vater und seiner Großmutter, die ihm beibrachten, dass diejenigen, die mehr Glück hatten, moralisch verpflichtet waren, der Gesellschaft etwas zurückzugeben, indem sie den weniger Glücklichen halfen. [2]

1980 erhielt Burt seinen Bachelor of Arts in Public Administration and Inter-American Studies von der University of the Pacific in Stockton, Kalifornien, wo er als Student Body President tätig war. [3] Anschließend besuchte er die George Washington University für einen Master-Abschluss in Wissenschaft, Technologie und Öffentlicher Politik und wurde . [4] Später promovierte er 2016 an der Tulane University in Entwicklungsökonomie und internationaler Entwicklung. [5]

Burt hat eine lange Karriere im öffentlichen Dienst, in der gemeinnützigen Arbeit und in der Wissenschaft, unter anderem als Bürgermeister von Asuncion und Gründung der Fundación Paraguaya.

Fundación Paraguaya Bearbeiten

Burt gründete 1985 die Fundación Paraguaya, während Paraguay noch unter der autoritären Herrschaft von General Alfredo Stroessner stand. Die Fundación Paraguaya hat mehrere Programme entwickelt, um Armut durch Unternehmertum zu lösen. Sie leisteten Pionierarbeit im Bereich der Mikrofinanzierung in Paraguay und halfen kleinen Unternehmen, die nicht in den Zuständigkeitsbereich traditioneller Banken fielen. 1995 etablierte die Fundación Paraguaya die Umsetzung des Junior Achievement Program in Paraguay, das sich auf die Vermittlung von Konzepten des Unternehmertums und der Finanzkompetenz konzentriert. Der Stiftung wurde 2003 von De La Salle Brothers, einer römisch-katholischen Gemeinde, die San Francisco Agricultural School in Cerrito zuerkannt, wodurch sie in eine selbsttragende landwirtschaftliche High School umgewandelt wurde, die der armen Landjugend dient. [6] Die Stiftung hat seitdem daran gearbeitet, ihr Modell in 50 Schulen weltweit zu replizieren. 2006 gründete Burt gemeinsam mit Nik Kafka, einem ehemaligen Praktikanten der Stiftung, Teach a Man to Fish, eine britische Wohltätigkeitsorganisation mit Sitz in London, England, um das von Schülern geleitete Schulgeschäftsmodell zu verbreiten. Fundación Paraguaya hat mehrere hochkarätige Auszeichnungen und Anerkennungen erhalten, darunter Auszeichnungen der Skoll Foundation, der Schwab Foundation for Social Entrepreneurship und der Interamerikanischen Entwicklungsbank. [7] [8]

Armuts-Ampel Bearbeiten

Burt hat eine Plattform aufgebaut, die auf seinem gleichnamigen Poverty Stoplight-Modell basiert, das als Projekt der Fundación Paraguaya produziert wurde. Die Plattform wurde von der paraguayischen Regierung übernommen und Burt arbeitet mit Organisationen in Mexiko, Nigeria, Tansania und Uganda zusammen, um das Ampelmodell in ihre lokalen Bemühungen einzubringen. [9] Die Poverty Stoplight verfolgt einen mehrdimensionalen Ansatz zur Armutsbekämpfung und ermöglicht es Familien, ihre Situation anhand von 50 verschiedenen Indikatoren in 6 verschiedenen Dimensionen selbst einzuschätzen. Diese Indikatoren, wie der Zugang zu sauberem Wasser oder Kleidung, werden in drei Stufen eingestuft, grün, gelb und rot, was die Entwicklung einer leicht lesbaren Scorecard ermöglicht. Dies hilft sowohl der Familie als auch den unterstützenden Organisationen, einen Plan zu entwickeln, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden und ihnen aus der Armut zu helfen, und gibt Organisationen eine Karte, um Programme und Bedürfnisse auf Gemeindeebene zu bewerten. [10] [11] [12]

Öffentlicher Dienst Bearbeiten

Burt war von 2012 bis 2013 Stabschef, Kabinettssekretär und enger Berater von Präsident Federico Franco, wo er an der Einführung des Social Progress Index, einem alternativen Wirtschaftsindikator zum Bruttoinlandsprodukt, durch die Regierung mitwirkte. [13] Burt wurde zweimal zum Präsidenten der Paraguay-American Chamber of Commerce gewählt. [14] Von 1991 bis 1993 war er auch stellvertretender Handelsminister. [15] 1992 war er Mitbegründer von Pro-Paraguay, Paraguays Export- und Auslandsinvestitionsagentur. [16]

Bürgermeister von Asunción Bearbeiten

Am 17. Dezember 1996 trat Burt seine fünfjährige Amtszeit als Bürgermeister von Asunción, der Hauptstadt und größten Stadt Paraguays, an. Er trat an die Spitze eines politischen Bündnisses seiner Partei, der Authentic Radical Liberal Party und der National Encounter Party. Als Bürgermeister, Burts neue Politik für die Stadt, einschließlich der ersten Bereitstellung von Kommunalanleihen und der Sicherung von Krediten von der Weltbank und der Interamerikanischen Entwicklungsbank. Er verwendete diese Mittel für eine Reihe von Infrastrukturprojekten, wie den Erwerb von Grundstücken für die Stadt zum Bau von 80 öffentlichen Parks, die Entwicklung von Fußgängerunterständen und die Wiederherstellung und Entwicklung einer Reihe von öffentlichen Räumen. In Zusammenarbeit mit den Salesianischen Werken und dem Sozialministerium half er beim Bau von Gemeinschaftsunterkünften für Familien, die aus dem Chaco vertrieben wurden. Seine Verwaltung restaurierte und erweiterte auch eine Reihe von öffentlichen Verkehrsadern, baute Docks für den öffentlichen Verkehr, erneuerte städtische Fahrzeugflotten, restaurierte historische Häuser und Stätten, installierte unter anderem Internet in Klassenzimmern in beliebten Vierteln und baute städtische Wanderwege. [17]

Wissenschaft Bearbeiten

Burt ist derzeit Distinguished Visiting Professor an der University of California, Irvine und Social Entrepreneur in Residence am Worcester Polytechnic Institute. Darüber hinaus hatte er eine Reihe weiterer akademischer Positionen inne, darunter von 1983 bis 1984 als außerordentlicher Professor an der Universidad Católica de Asunción, von 2006 bis 2007 als Gastprofessor für Social Entrepreneurship an der University of the Pacific sowie als Professor für Entrepreneurship and Management at von 2011 bis 2017 an der American University of Nigeria und Adjunct Assistant Professor an der Tulane University. [18] [19] [20]

Andere gemeinnützige Arbeit Bearbeiten

Burt war Mitbegründer von zwei der führenden Umweltschutzorganisationen Paraguays. 1988 war er Mitbegründer der Moises Bertoni Foundation, einer Umwelt-NGO, die sich auf den Erhalt der biologischen Vielfalt und die nachhaltige Entwicklung konzentriert. Er war auch Mitbegründer der Mbaracayú Biosphere Reserve Foundation, die im subtropischen Mbaracayú-Regenwald im Nordosten von Paraguay nahe der brasilianischen Grenze eine dauerhaft geschützte Biosphäre etablierte. Das Mbaracayú-Reservat wird von der Moises Bertoni Foundation verwaltet. [21] Dieses 65.000 Hektar große Gebiet beherbergt paraguayische und brasilianische Viehzüchter und kleine Betriebe, zwei indigene Gruppen und eine Vielzahl von Arten und Ökosystemen. [22]

Fundación Paraguaya und Fundación Moisés Bertoni arbeiteten zusammen, um das Modell der San Francisco Agricultural School im Mbaracayú Forest Reserve in Form der Mädchenschule Centro Educativo Mbaracayú zu replizieren. Die Schule wurde 2009 mit dem Ziel gegründet, in erster Linie den Ache und anderen indianischen Gemeinden in der Region zu dienen. Die Schule stand 2016 im Mittelpunkt des Dokumentarfilms Daughters of the Forest der Dokumentarfilmer Samantha Grant und Carl Byker. Der Film wurde über einen Zeitraum von fünf Jahren gedreht und begleitet das Leben der ersten Klasse der Schule bis zur Immatrikulation. Der Film ist seit seiner Veröffentlichung international weit verbreitet. [23] [24]

Burt war auch Mitbegründer von Lican Paraguay SA, einem Sozialunternehmen, das ehemals kontaminierendes Tierblut aus Schlachthöfen verarbeitet und in Hämoglobin und Plasma umwandelt. [25] [26]

Burt war als Mitbegründer an einer Reihe anderer Organisationen beteiligt, wie der Asociación Paraguaya de la Calidad, Paraguay Educa, Club Universitario de Rugby de Asunción und Sistema B Paraguay. [27]

Martin ist Vorstandsmitglied der Schwab Foundation for Social Entrepreneurship [28] und Mitglied des Vorstands des Global Foodbanking Network. [29] Er ist seit 2017 Berater der RWB-Gruppe Sierra Leone. [30]

Während seiner Zeit in Stockton lernte Burt seine zukünftige Frau Dorothy Wolf kennen, die er 1982 heiratete. [31] Sie haben vier Kinder und leben in Asunción, Paraguay. [32] Burt ist auch der Neffe des bekannten paraguayischen Künstlers Michael Burt. [33]

Burt wurde für seine Arbeit als Sozialunternehmer weithin anerkannt. Im Jahr 2020 wurde Burt mit dem Wave Maker Award von HCL Technologies ausgezeichnet. [34] Er erhielt 2005 einen Skoll Award for Social Entrepreneurship und 2004 den Outstanding Social Entrepreneur Award der Schwab Foundation for Social Entrepreneurship. Er wurde mit dem Microfinance Award for Excellence in Social Responsibility der Interamerikanischen Entwicklungsbank, dem Eisenhower Fellowship Award der USA und Taiwan, der UNESCO Orbis Guaraniticus Medal und der Argentina National Academy of History Domingo Sarmiento Medal ausgezeichnet. [35] Er hat auch Auszeichnungen der Avina Foundation, Synergos, World Innovation Summit for Education und Nestlé gewonnen. [36] Er erhielt 2014 den Albert Bandura Influencer Award, 2011 den Opportunity Collaboration Achievement Award, den Social Innovator of the Year Award des Ballard Center for Self-Reliance der Brigham Young University 2007, den Distinguished Alumnus Award der George Washington University im Jahr 2007 und den Distinguished Alumnus Award der University of the Pacific im Jahr 2006. [37] [38] [39] [40] [41]

Im September 2019 veröffentlichte Burt sein neuestes Buch, Wem gehört die Armut? In diesem Buch erzählt er die Geschichte seines Strebens, Armut zu verstehen und wie es zur Armuts-Stopplicht kam. [42]

2016 schrieb Burt zusammen mit Luis Fernando Sanabira The Poverty Stoplight and its Psychological and Multidimensional Approach in Psychological Implications of Poverty (englische Version, veröffentlicht im Jahr 2019). [43] Im Jahr 2013 schrieb er einen Artikel über das Poverty Stoplight, das von MIT Journals veröffentlicht wurde. [44]

1984 schrieb Burt mit Paraguay: Gesetze und Wirtschaft mit Guillermo F. ​​Peroni. [45]

Martin war Redner beim Aspen Ideas Festival, der King Fahd University of Petroleum and Minerals, UNIAPAC, CAF - Development Bank of Latin America, World Islamic Economic Forum (WIEF), Synergos, Eisenhower Fellowships, ICERI 2014 und Development wie bei TEDxPuraVida und TEDxBYU. [48] ​​[49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59]

Er wurde auch als Redner zu einer Nationalen Konsultation zum Aufbau kognitiven Kapitals für Kinder eingeladen, die 2017 gemeinsam von UNICEF China und der Regierung der Volksrepublik China organisiert wurde. [60] Er präsentierte die Poverty Stoplight Methodik auf der Istanbul Innovation Days Conference 2017 organisiert von UNDP Türkei und Nesta. [61] 2014 hielt er vor der Europäischen Plattform gegen Armut und soziale Ausgrenzung einen Vortrag über die Arbeit der Fundación Paraguaya zur Armutsbekämpfung. [62]

Ende 2019 präsentierte Burt bei einer vom Nationalkongress organisierten öffentlichen Anhörung den Gesetzentwurf zur Festlegung von Richtlinien zur Armutsbekämpfung in Paraguay. Der Gesetzentwurf, der auf der Poverty Stoplight-Methodik basiert, wird derzeit von der Senatorenkammer geprüft. [63]


Inhalt

In den späten 1940er Jahren wurde der CBS-Vorsitzende William S. Paley, ein Fan des Philip Marlowe Radioserie, bat seinen Programmchef Hubell Robinson, eine hartgesottene Westernserie zu entwickeln, eine Show über einen "Philip Marlowe of the Old West". Robinson wies seinen Vizepräsidenten von West Coast CBS, Harry Ackerman, an, der die Philip Marlowe Serie, um die Aufgabe zu übernehmen. [5]

Ackerman und seine Drehbuchautoren, Mort Fine und David Friedkin, erstellten ein Audition-Skript namens "Mark Dillon Goes to Gouge Eye", basierend auf einem ihrer Michael Shayne-Radioskripte, "The Case of the Crooked Wheel" aus dem Sommer 1948. Zwei Versionen wurden aufgezeichnet. Die erste, aufgenommen im Juni 1949, war einer hartgesottenen Detektivserie sehr ähnlich und spielte Michael Rye (zugeschrieben als Rye Billsbury) als Dillon [6] [5] die zweite, aufgenommen im Juli 1949, spielte die Hauptrolle Gerader Pfeil Schauspieler Howard Culver in einer westlicheren, leichteren Version des gleichen Drehbuchs. [7] [8] CBS mochte die Culver-Version besser und Ackerman wurde aufgefordert, fortzufahren.

Eine Komplikation trat auf, obwohl Culvers Vertrag als Star von Gerader Pfeil würde ihm nicht erlauben, eine weitere Westernserie zu machen. Das Projekt wurde für drei Jahre auf Eis gelegt, als der Produzent Norman Macdonnell und der Schriftsteller John Meston es entdeckten, als sie eine eigene Westernserie für Erwachsene schufen. [9]

Macdonnell und Meston wollten einen Radio-Western für Erwachsene schaffen, im Gegensatz zum vorherrschenden Jugendgericht wie Der Lone Ranger und Das Cisco-Kind. Gunsmoke wurde in Dodge City, Kansas, während der blühenden Rindertage der 1870er Jahre gespielt. Dunning [10] bemerkt: "Die Show wurde von der Kritik wegen ihres beispiellosen Realismus gelobt."

Radiocast und Charakterbiografien Bearbeiten

Die Radioserie wurde erstmals am 26. April 1952 auf CBS mit der von Walter Newman geschriebenen Episode "Billy the Kid" ausgestrahlt und endete am 18. Juni 1961. Die Show spielt William Conrad als Marshal Matt Dillon, Howard McNear als Doc Charles Adams , Georgia Ellis als Kitty Russell und Parley Baer als Dillons Assistent Chester Wesley Proudfoot.

Matt Dillon Bearbeiten

Matt Dillon wurde im Radio von William Conrad und im Fernsehen von James Arness gespielt. Zwei Versionen derselben Pilotfolge mit dem Titel "Mark Dillon Goes to Gouge Eye" wurden mit zwei verschiedenen Schauspielern, Rye Billsbury und Howard Culver, produziert, die Marshal "Mark" Dillon in der Hauptrolle spielten und noch nicht von Conrad gespielt wurden. Conrad war einer der letzten Schauspieler, der für die Rolle des Marschalls Dillon vorsprach. Mit einer resonanzstarken und unverwechselbaren Stimme war Conrad bereits einer der umtriebigsten Schauspieler des Radios. Obwohl Meston sich für ihn einsetzte, dachte Macdonnell, Conrad könnte überbelichtet sein. Während seines Vorsprechens überzeugte Conrad jedoch Macdonnell, nachdem er nur wenige Zeilen gelesen hatte. Dillon, dargestellt von Conrad, war ein einsamer, isolierter Mann, der von einem harten Leben abgehärtet wurde. Macdonnell behauptete später: "Ein Großteil von Matt Dillons Charakter ist aus Bill Conrad hervorgegangen." [11]

Meston genoss es, liebgewonnene westliche Fiktionsklischees umzudrehen und hatte das Gefühl, dass nur wenige Western eine Ahnung davon gaben, wie brutal der Alte Westen in Wirklichkeit war. Viele Episoden basierten auf der Grausamkeit des Mannes gegenüber Mann und Frau, insofern das Leben der Präriefrau und die schmerzhafte Behandlung von Frauen als Hab und Gut in den meisten Medien ihrer Zeit weit voraus gestreift wurden. Wie ursprünglich den CBS-Führungskräften vorgestellt, sollte dies ein erwachsener Western sein, kein erwachsener Hopalong Cassidy.

Dunning schreibt, dass Meston von dem archetypischen Westernhelden besonders angewidert war und sich daran machte, "[diese Art von] Charakter zu zerstören, den er verabscheute". Mestons Ansicht nach war "Dillon fast so vernarbt wie die mörderischen Psychopathen, die aus allen Richtungen in Dodge eindrangen." [12]

Chester Bearbeiten

Chester wurde von Parley Baer im Radio gespielt und von Dennis Weaver im Fernsehen. Chesters Charakter hatte keinen Nachnamen, bis Baer während einer frühen Probe "Proudfoot" ad libed. Initial Gunsmoke Drehbücher gaben ihm überhaupt keinen Namen, seine Zeilen sollten einfach von "Townsman" gesprochen werden. Auch hier kam Conrads Gespür für das Programm hinzu, und Chester war geboren. Chesters mittlere Initiale wurde in der Episode "Old Flame" am 15. Juni 1958 als "W" angegeben und einige Episoden später, am 7. Juli 1958, in der Episode "Marshal Proudfoot", seinem zweiten Vornamen und dem seiner 10 Geschwister, ist Wesley.

Der liebenswürdige Waco-Auswanderer wurde normalerweise als Dillons "Assistent" beschrieben, aber in der Folge "Post Martin" vom 13. Dezember 1952 beschrieb Dillon Chester als Dillons Stellvertreter. Im Widerspruch zu dieser Beschreibung korrigiert Dillon in der Episode "Hank Prine" vom 5. Juli 1954 (Folge 116, Minute 3:02) einen Gefangenen, der Chester als seinen "Stellvertreter" bezeichnet, und sagt: "Chester ist nicht mein Stellvertreter", obwohl beide zustimmen Chester verhält sich wie er ist. Was auch immer sein Titel war, Chester war Dillons Folie, Freund, Partner, und in einer Episode, in der Chester fast stirbt ("Never Pester Chester"), gibt Dillon zu, dass Chester die einzige Person war, der er vertrauen konnte.

Die TV-Serie änderte den Nachnamen des neu hinkenden Chesters von Proudfoot in Goode. (Parley Baer hatte die Figur mit einer weinerlichen und etwas älteren Stimme gespielt: Das Hinken in der TV-Version gab ihm ein ähnliches Element der Schwäche, ohne einen älteren Schauspieler besetzen zu müssen.) Chester wurde von Dennis Weaver gespielt, der später die Hauptrolle spielte in der NBC Mystery-Film rotierender TV-Serienbeitrag eines Polizeidramas mit komödiantischem Touch, McCloud, Anfang der 1970er Jahre. Weaver, selbst beeindruckende 6'2", sah neben Arness' Größe von 6'7" oft klein aus. Dies könnte teilweise daran liegen, dass der Charakter Chester hinkt. Staffel zwei, Folge 9, enthüllt, dass Chester in der Armee war. Damals hätte er das Hinken nicht gehabt, also wurde er wahrscheinlich vor kurzem im Bürgerkrieg verletzt, aber lange genug, um gelernt zu haben, mit dem Hinken zu leben und es praktisch zu vergessen.

Doc Adams Bearbeiten

Howard McNear spielte als Dr. Charles Adams in der Radioserie, während Milburn Stone in der Fernsehversion Dr. Galen Adams porträtierte. In der Radioserie war "Doc" Adams zunächst ein eigennütziger und etwas düsterer Charakter mit einer Vorliebe dafür, ständig zu versuchen, seine Einnahmen durch die Beschaffung von Autopsiegebühren zu steigern. McNears Auftritte wurden jedoch immer warmherziger und sympathischer. Vor allem begann diese Transformation während der Episode "Never Pester Chester" vom Juli 1952 (und schritt stetig voran), in der ein Arzt mit einem mitfühlenderen und hingebungsvolleren Temperament für die Handlung unerlässlich ist, als Chester durch zwei Probleme fast tödlich verletzt wird. Texas Treiber machen.

Die Hintergrundgeschichte von Doc Adams zeugt von einem abwechslungsreichen und erfahrenen Leben: In einigen Episoden hatte er pädagogische Verbindungen zu Philadelphia, in anderen verbrachte er Zeit als Schiffsarzt an Bord der Glücksspielboote, die den Mississippi River befuhren, was einen Hintergrund für sein Wissen über New Orleans lieferte (und Bekanntschaft mit Mark Twain). In der Episode "Cavalcade" vom 31. Januar 1953 wird eine umfassendere Geschichte geboten, obwohl nachfolgende Programme die Köpfe der aufmerksamen Zuhörer in Atem hielten. In "Cavalcade" heißt er mit bürgerlichem Namen Calvin Moore, studierte in Boston und praktizierte ein Jahr als Arzt in Richmond, Virginia, wo er sich in eine schöne junge Frau verliebte, die ebenfalls von einem wohlhabenden Jungen umworben wurde Mann namens Roger Beauregard.Beauregard zwang Doc zu einem Duell mit ihm, was dazu führte, dass Beauregard erschossen wurde. Obwohl es ein faires Duell war, musste Doc als Yankee und Außenseiter fliehen. Die junge Frau floh ihm nach und sie heirateten in St. Louis, aber zwei Monate später starb sie an Typhus.

Doc wanderte durch die Territorien, bis er sich 17 Jahre später unter dem Namen "Charles Adams" in Dodge City niederließ. Der Spitzname Adams war eine weitere Erfindung von Conrad und entlehnte den Nachnamen des Karikaturisten Charles Addams als Beweis für Docs anfänglich gruseliges Verhalten.

Miss Kitty Bearbeiten

Kitty wurde im Radio von der Schauspielerin Georgia Ellis und im Fernsehen von Amanda Blake gespielt. Während Ellis erstmals in der Radiofolge "Billy the Kid" (26 10. Mai 1952, Folge "Jaliscoe". Irgendwann im Jahr 1959 wurde Ellis als Georgia Hawkins anstelle von Georgia Ellis in Rechnung gestellt. Amanda Blake trat in über 500 Episoden der Fernsehserie auf, ihre letzte war die Episode vom 1. April 1974 mit dem Titel "The Disciple".

In der Radioserie wurde Kittys Beruf angedeutet, aber in einem Interview von 1953 nie explizit mit Zeit, Macdonnell erklärte: "Kitty ist nur jemand, den Matt ab und zu besuchen muss". [12] Das Magazin stellte fest, dass sie "offensichtlich keine Schokoriegel verkauft". [13] Ein Ausschnitt aus dem Programm macht dies urkomisch offensichtlich. Die Fernsehshow porträtierte Kitty zuerst als Saloon-Angestellte (Tanzsaalmädchen / Prostituierte), dann ab Staffel zwei, Episode 36 ("Daddy-O"), als Halbbesitzer des Long Branch Saloon.

Unterscheidung von anderen Radio-Western Bearbeiten

Gunsmoke war oft ein düsteres Programm, besonders in den Anfangsjahren. Dunning schreibt, dass Dillon

"spielte seine Hand und verlor oft. Er kam zu spät, um einen Lynchmord zu verhindern. Er amputierte das Bein eines sterbenden Mannes und verlor trotzdem den Patienten. Er rettete ein Mädchen vor brutalen Vergewaltigern und war dann nicht in der Lage, ihr das anzubieten, was sie brauchte, um sie davon abzuhalten." als Prostituierte ins Leben einziehen." [fünfzehn]

Einige Hörer, wie Dunning, argumentieren, dass die Radioversion realistischer war. Die Episoden richteten sich an Erwachsene und enthielten einige der explizitesten Inhalte ihrer Zeit, darunter Gewaltverbrechen, Skalpierungen, Massaker und Opiumabhängige. Viele Episoden endeten düster, und Schurken kamen oft mit ihren Verbrechen davon.

Dennoch entwickelte sich das Programm aufgrund der subtilen Drehbücher und der hervorragenden Besetzung im Laufe der Jahre zu einer warmen, oft humorvollen Feier der menschlichen Natur. Trotz des Realismus von Gunsmoke in einigen Bereichen nahm sich die Show in anderen die Freiheiten mit Genauigkeit. Das Programm wurde nach der Ankunft der Eisenbahn in Dodge City (1872) festgelegt und Kansas war seit 1861 ein Bundesstaat in Dodge City ansässig sein und nicht an der örtlichen Strafverfolgung beteiligt sein.

Abgesehen von dem traurigen Ton, Gunsmoke unterschied sich von anderen Radio-Western, da die Dialoge oft langsam und stockend waren und die Hörer aufgrund der hervorragenden Soundeffekte ein fast greifbares Gefühl für die Prärie hatten, in der die Show gespielt wurde. Die Effekte waren subtil, aber vielschichtig und gaben der Show ein weiträumiges Gefühl. John Dunning schrieb: "Der Hörer hörte im Hintergrund einen fremden Dialog, direkt über den gedämpften Rufen von Kindern, die in einer Gasse spielten. Er hörte auch Geräusche aus dem nächsten Block, wo der unvermeidliche Hund bellte." [16]

Gunsmoke war auch insofern einzigartig als andere Western, als es in den ersten Jahren der Produktion nicht gesponsert wurde. Das Programm wurde in den ersten beiden Jahren von CBS unterstützt. Serienproduzenten waren der Meinung, dass sie, wenn die Show gesponsert würde, „die Show aufräumen“ müssten. [17] Die Produzenten wollten einen Sponsor finden, der es ihnen ermöglicht, die Show so zu halten, wie sie war. [18]

Apropos Anpassung Gunsmoke zum Fernsehen Bearbeiten

Nicht lange nach Beginn der Radiosendung wurde darüber gesprochen, sie für das Fernsehen zu adaptieren. Privat hatte Macdonnell ein verhaltenes Interesse daran, die Show ins Fernsehen zu bringen, aber öffentlich erklärte er, "unsere Show ist perfekt für das Radio", und er befürchtete, wie Dunning schreibt: "Gunsmoke Eingeschränkt durch ein Bild kann unmöglich so authentisch und detailgetreu sein." "Letztendlich", schrieb Dunning, "nahm CBS es Macdonnell einfach weg und begann mit den Vorbereitungen für die Fernsehfassung." [16]

Conrad und die anderen erhielten Vorsprechen, aber es waren kaum mehr als symbolische Bemühungen – insbesondere in Conrads Fall aufgrund seiner Fettleibigkeit. Meston wurde jedoch als Hauptautor beibehalten. In den Anfangsjahren wurde ein Großteil der TV-Episoden aus den Radioskripten adaptiert, oft mit identischen Szenen und Dialogen. Dunning schrieb: "Dass Radiofans die TV-Show für eine Täuschung hielten und ihre Spieler als Betrüger angesehen wurden, sollte niemanden überraschen. Dass die TV-Show keine Täuschung war, liegt nicht zuletzt an der anhaltenden Stärke von Mestons Skripten." [fünfzehn]

Macdonnell und Meston setzten die Radioversion von . fort Gunsmoke bis 1961, was es zu einem der beständigsten Vintage-Hörspiele machte.

Conrad führte in den Jahren 1963 und 1971 bei zwei Fernsehfolgen Regie, während McNear bei sechs mitwirkte und andere Charaktere als Doc spielte, darunter dreimal als Ladenbesitzer Howard Rudd.

Die TV-Serie lief vom 10. September 1955 bis 31. März 1975 auf CBS mit insgesamt 635 Folgen. Es war die zweite westliche Fernsehserie, die für Erwachsene geschrieben wurde [19], die am 10. September 1955, vier Tage später, uraufgeführt wurde Das Leben und die Legende von Wyatt Earp. [20] [21] Die ersten 12 Staffeln wurden samstags um 22 Uhr ausgestrahlt, die Staffeln 13 bis 16 montags um 19:30 Uhr und die letzten vier Staffeln montags um 20 Uhr ausgestrahlt. Während seiner zweiten Staffel im Jahr 1956 wurde das Programm in die Liste der Top-10-Fernsehprogramme der Vereinigten Staaten aufgenommen. Es stieg schnell auf Platz eins und blieb dort bis 1961. Es blieb bis 1964 unter den Top-20-Programmen. [22]

Langlebigkeitsrekorde Bearbeiten

Die Fernsehserie war die am längsten laufende Live-Action-Serie zur besten Sendezeit im Fernsehen (verbunden mit Recht und Ordnung mit jeweils 20 Staffeln) bis September 2019, wenn die 21. Staffel-Premiere von Law & Order: Special Victims Unit übertroffen Gunsmoke. [23] Allerdings Gunsmoke bleibt die am längsten laufende Live-Action-Serie zur besten Sendezeit des 20. Jahrhunderts. Ab 2017 [Update] hatte es die höchste Anzahl von geskripteten Episoden für alle US-amerikanischen Primetime-, kommerziellen Live-Action-Fernsehserien. Am 29.04.2018, Die Simpsons übertroffen Gunsmoke für die am meisten geskripteten Episoden. [24] Einige TV-Fans [ Wer? ] bezweifeln seine Position als mit der längsten Laufzeit. Einige im Ausland produzierte, d. h. außerhalb der USA produzierte Programme wurden in den USA ausgestrahlt und kämpfen um die Position als am längsten laufende Serie. [Anmerkungen 1] Ab 2016 [Aktualisierung] , Gunsmoke wurde weltweit an vierter Stelle bewertet, nach Doctor Who (1963-heute), Taggart (1983–2010), [25] und Die Rechnung (1984–2010).

Gunsmoke war die letzte fiktive Primetime-Show, die in den 1950er Jahren debütierte, um die Luft zu verlassen, und war so langlebig, dass nur drei Shows aus den 1960er Jahren überdauerten Gunsmoke's letzte Saison 1974/75.

Charakter-Langlebigkeit Bearbeiten

James Arness und Milburn Stone porträtierten ihre Gunsmoke Charaktere für 20 aufeinanderfolgende Jahre, eine Leistung, die später von Kelsey Grammer als der Charakter Frasier Crane erreicht wurde, aber über zwei halbstündige Sitcoms (Danke schön und Frasier). [26] Dieses Kunststück würde von Mariska Hargitay übertroffen, die die Figur Olivia Benson auf porträtiert hat Law & Order: Special Victims Unit seit über 21 aufeinanderfolgenden Jahren. [27] Gunsmoke hatte jedoch bisher 635 Episoden und SVU nur 420. George Walsh, der Ansager für Gunsmoke, begann 1952 im Radio Gunsmoke und ging weiter bis zum Fernsehen Gunsmoke wurde 1975 abgesagt. [28]

Übergang vom Radio zum Fernsehen Bearbeiten

Wann Gunsmoke wurde 1955 für das Fernsehen adaptiert, trotz einer Kampagne, um das Netzwerk zu überzeugen, war das Netzwerk nicht daran interessiert, Conrad oder seine Radiokollegen auf das Fernsehmedium zu bringen. Es wurde gemunkelt, dass Conrads Gewicht ein entscheidender Faktor war. Auch Denver Pyle kam für die Rolle in Frage, ebenso wie Raymond Burr, der letztendlich auch als zu schwer für die Rolle angesehen wurde. Charles Warren, Fernsehen Gunsmoke'Der erste Regisseur sagte: "Seine Stimme war in Ordnung, aber er war zu groß. Als er aufstand, stand sein Stuhl neben ihm." [29] Es wurde lange gemunkelt, dass John Wayne die Rolle des Matt Dillon angeboten wurde, laut Dennis Weavers Kommentaren auf der 50 so wäre es absurd gewesen, da Wayne ein Top-Film-Hauptdarsteller war. Der Glaube, dass Wayne gebeten wurde, die Hauptrolle zu spielen, wird von Warren bestritten. Obwohl er zustimmt, dass Wayne Arness ermutigte, die Rolle zu übernehmen, sagt Warren: "Ich habe Jim Arness aufgrund eines Bildes eingestellt, das er für mich gemacht hat. Ich habe keinen Moment daran gedacht, es Wayne anzubieten." [28]

Laut Thomas "Duke" Miller, einem TV-/Film-/Promi-Experten, wurde ihm diese Geschichte vom legendären Schauspieler James Stewart erzählt:

„Jimmy sagte, er sei mit Charles Warren im Büro gewesen, als Mr. Wayne hereinkam. Mr. Warren fragte Wayne, ob er James Arness kenne, und Mr. Wayne sagte ja Radio zum Fernsehen, und Mr. Wayne stimmte bereitwillig zu, dass James Arness eine hervorragende Wahl für Matt Dillon wäre. Ich habe keinen Grund, an der Geschichte zu zweifeln, denn Jimmy kannte jeden absolut."

Am Ende wurden alle Hauptrollen neu besetzt, Arness übernahm die Hauptrolle von Marshal Matt Dillon (auf Empfehlung von Wayne, der auch den Piloten vorstellte), Dennis Weaver spielte Chester Goode, Milburn Stone wurde als Dr. G. "Doc" Adams (später Galen "Doc" Adams) und Amanda Blake übernimmt die Rolle der Miss Kitty Russell. Macdonnell wurde der Associate Producer der TV-Show und später der Produzent. Meston wurde zum Hauptautor ernannt.

Guten Abend. Ich heiße Wayne. Einige von Ihnen haben mich vielleicht gesehen, bevor ich es hoffe. Ich bin schon lange in Hollywood herumgelaufen. Ich habe hier draußen viele Bilder gemacht, alle möglichen, und einige davon waren Western. Und das ist es, was ich Ihnen heute Abend hier erzählen möchte: ein Western – eine neue Fernsehsendung namens Gunsmoke. Nein, ich bin nicht dabei. Ich wünschte, ich wäre es, denn ich denke, es ist das Beste seiner Art, und ich hoffe, Sie werden mir zustimmen, es ist ehrlich, es ist erwachsen, es ist realistisch. Als ich zum ersten Mal von der Show hörte Gunsmoke, wusste ich, dass es nur einen Mann gab, der darin spielen konnte: James Arness. Er ist ein junger Bursche und für einige von euch vielleicht neu, aber ich habe mit ihm gearbeitet und ich sage voraus, dass er ein großer Star wird, also kannst du dich genauso gut an ihn gewöhnen, wie du dich daran gewöhnen musstest mich! Und jetzt bin ich stolz, meinen Freund Jim Arness in Gunsmoke.

Zusätzliches Casting Bearbeiten

1962 wurde Burt Reynolds als "Mischling"-Schmied Quint Asper in das Line-up der Show aufgenommen und spielte diese Rolle aus dem Jahr kurz vor dem Abgang von Chester Goode und kurz nach dem Auftritt von Festus Haggen. Drei der Schauspieler, die Dodge-Abgeordnete spielten, Ken Curtis, Roger Ewing und Buck Taylor, hatten frühere Gastrollen. Curtis, eine Bigband und Westernsängerin (Tommy Dorsey Orchestra, Shep Fields Band, Sons of the Pioneers), hatte zuvor fünf Gastrollen, darunter eine 1963 als zwielichtiger Damenmann namens Kyle Kelly ("Lover Boy", Staffel 9 , zwei zeigen [Folge 307]). [31]

Curtis trat 1959 zum ersten Mal in der Episode "Jayhawkers" (Staffel 4, Episode 21 [Episode 138]) auf, in der er Phil Jacks, einen Texas-Cowboy, mit Jack Elam als seinem Chef während eines Viehtriebs aus Texas spielte. Die zweite war eine weitere Episode von 1959 mit dem Titel "Change of Heart" (Staffel vier, Episode 32 [Episode 149]), in der er Brisco spielte. Der dritte Auftritt ist die 1960er Episode "The Ex-Urbanites" (Staffel fünf, Episode 30 [Episode 186]), wo er Jesse spielt. Er hatte auch eine kleine Rolle als Indianer namens Scout in der Episode "Speak Me Fair" (Staffel fünf, Folge 34 [Folge 190]) im Jahr 1960. Curtis wuchs in Las Animas, Colorado, auf und war eine Zeit lang ein Sohn. Schwiegermutter von Regisseur John Ford. [32]

1963 verließ Weaver die Serie, um eine breitere Schauspielkarriere in Fernsehserien und Filmen zu verfolgen. 1964 wurde Curtis als Stammspieler verpflichtet, um den hartnäckigen Analphabeten Hinterwäldler Festus Haggen zu spielen. Der Charakter, bisher ein Comic-Feature, kam 1962 in einer Episode mit dem Titel "Us Haggens" in die Stadt, um den Tod seines Zwillingsbruders Fergus zu rächen, und beschloss, in Dodge zu bleiben, als die Tat vollbracht war. Anfangs am Rande der Dodge-Gesellschaft, wurde Festus langsam als zuverlässiger Kumpel / Teilzeit-Stellvertreter von Matt Dillon eingesetzt, als Reynolds 1965 ging. In der Episode "Alias ​​Festus Haggen" wird er für einen Räuber und Mörder gehalten, den er muss sich entlarven, um sich zu befreien (beide Rollen gespielt von Curtis). In einer Comic-Relief-Episode "Mad Dog" zwingt ein weiterer Fall von Verwechslung Festus dazu, gegen drei Söhne eines Mannes zu kämpfen, der von seinem Cousin getötet wurde. Als Randnotiz gibt es nur eine Episode, in der alle drei Schauspieler ihre jeweiligen Rollen spielen, in der 1964er Episode mit dem Titel "Prairie Wolfer" (Staffel 9, Episode 16 [Episode 321]), mit Dennis Weaver als Chester, Burt Reynolds als Quint und Ken Curtis als Festus. [33] Die 1964er Episode mit dem Titel "Once a Haggen" (Staffel 9, Episode 18 [Episode 323]) ist die zweite von nur zwei Gelegenheiten, in denen Chester und Festus in derselben Episode auftreten. [34]

Als Milburn Stone die Serie 1971 wegen einer Herz-Bypass-Operation verließ, spielte Pat Hingle für mehrere Episoden seinen vorübergehenden Ersatz, Dr. John Chapman. Festus, ein zänkischer, aber enger Freund von Doc Adams, widersetzte sich seiner Anwesenheit zunächst energisch.

Bekannte Schauspieler spielten "Besucherfiguren". Jeanette Nolan spielte Dirty Sally in mehreren Episoden.

Hintergrundgeschichten von Charakteren Bearbeiten

Die Hintergrundgeschichten einiger der Hauptfiguren wurden weitgehend der Fantasie des Betrachters überlassen. Matt Dillon verbrachte seine frühen Jahre in Pflegefamilien, kannte die Bibel, war ein eigensinniger, prügelnder Cowboy und wurde später von einem fürsorglichen Gesetzeshüter betreut. In einigen Episoden erwähnt er, einige Zeit in der Armee verbracht zu haben. Kitty Russell wurde in New Orleans geboren und von einer auffälligen Pflegemutter aufgezogen (die Dodge einmal besuchte), obwohl ihr Vater Dodge einmal besuchte und sie nach New Orleans zurückkehren lassen wollte. Barkeeper Sam soll verheiratet sein, aber eine Frau wird nie gesehen. (In der Episode "Tafton" ist er Seite an Seite mit einer singenden Frau in einer Kirche zu sehen.)

Quint Aspers weißer Vater wurde von weißen Aasfressern getötet. Thad Greenwoods Vater, ein Ladenbesitzer, wurde von einem Trio ekelhafter Diebe zu Tode schikaniert. Chester Goode ist bekannt als einer von vielen Brüdern, die von einer Tante und einem Onkel aufgezogen wurden, und bei einer Gelegenheit erwähnt er seine Mutter, die er auf frühere Dienste in der Kavallerie und Jahre als Viehtreiber in Texas bezieht. Die Ursache für Chesters steifes rechtes Bein wird nie angegeben, aber es wird als sein eigenes Bein und nicht als Prothese dargestellt. Kein direkter Hinweis auf seine Behinderung wird im Drehbuch jemals erwähnt, obwohl einige schräge Momente den freigeistigen, komischen Stellvertreter mit einem dunkleren Ton färben. Neu wurde O'Brien nach einem Arzt-Onkel benannt, der sein Interesse an der Medizin weckte.

Während Dillon und Miss Kitty offensichtlich eine enge persönliche Beziehung haben, heiraten die beiden nie. In einem Interview von Associated Press mit Bob Thomas am 2. Juli 2002 erklärte Arness: „Wenn sie Mann und Frau wären, würde es einen großen Unterschied machen. Die Leute oben entschieden, dass es besser war, die Show so zu lassen, wie sie war, was ich voll und ganz einverstanden." In der Episode "Waste", in der Johnny Whitaker als Junge mit einer prostituierten Mutter zu sehen ist, fragt ihre Madam Dillon, warum das Gesetz Miss Kittys Unternehmen übersieht. Anscheinend könnten Bordelle "nach Ermessen des Gesetzes" (dh des Marschalls) existieren. Aus historischer Sicht haben vor dem Ersten Weltkrieg nur wenige Gesetze die Prostitution in den Vereinigten Staaten kriminalisiert. [35] Matt und Miss Kitty kommen einem romantischen Abend am nächsten, wenn sie versuchen, im Long Branch Saloon zu Abend zu essen ("A Quiet Day In Dodge", 1973). Leider ist Marshal Dillon seit über 30 Stunden ohne Schlaf, und als Kitty abgelenkt ist, schläft er tief und fest ein. [36] Miss Kitty kommt einer Hochzeit am nächsten, wenn sie vorgeben muss, mit Cavalry Sgt. verheiratet zu sein. Holly, um sie vor einer Räuberbande zu retten ("Sergeant Holly", 1970). Zum Zeitpunkt der "Gold Train"-Episode erinnert sich Kitty daran, wann sie Matt zum ersten Mal traf – 17 Jahre zuvor. Miss Kitty wurde 1974 ausgeschrieben. Die Schauspielerin sagte, sie sei müde und habe gekündigt, um die Besetzung und die Crew zu schützen, die sie so sehr liebte. Als Blake beschloss, nicht für die 20. (und letzte) Staffel der Show zurückzukehren, soll der Charakter nach New Orleans zurückgekehrt sein. Sie wurde durch die heisere, matronenhafte Schauspielerin Fran Ryan ersetzt (vielen bekannt als die zweite Doris Ziffel auf CBS's Grüne Morgen.)

Über ein Jahrzehnt lang hing im Fernsehen über dem Büro von Doc ein Schild mit der Aufschrift "Dr. G. Adams". Milburn Stone durfte den Vornamen des Charakters frei wählen. Der Schauspieler wählte den Namen des antiken griechischen Arztes und Medizinforschers Galen. Auf diese Weise wird er zum ersten Mal von Theodore Bikel als "Martin Kellums" in der Staffel 10 Episode "Song for Dying" bezeichnet, die am 13. Februar 1965 ausgestrahlt wurde. [37]

Unterschiede zwischen Radio- und TV-Charakteren Bearbeiten

Es wurden Unterschiede zwischen den Charakteren in den Radio- und TV-Versionen von festgestellt Rauchen. In der Radioserie war Doc bissig, etwas söldnerisch und grenzwertig alkoholkrank, zumindest in den Anfangsjahren der Sendung. Im Radio Gunsmoke, Doc Adams' richtiger Name war Dr. Calvin Moore. [38] Er kam nach Westen und änderte seinen Namen, um einer Anklage wegen Mordes zu entgehen. Der Fernseh-Doc war zwar immer noch knusprig, aber in vielerlei Hinsicht weicher und wärmer.

Nichts in der Radioserie deutete darauf hin, dass Chester Proudfoot deaktiviert war. Diese rein visuelle Funktion wurde dem Chester Goode-Charakter im Fernsehen wegen der athletischen Figur des Schauspielers Dennis Weaver hinzugefügt, um Chesters Rolle als Anhänger und nicht als unabhängiger Agent zu betonen. [ Zitat benötigt ]

Miss Kitty, von der nach dem Ende der Radioserie von einigen behauptet wurde, sie habe sich in der Prostitution engagiert, begann in dieser Rolle in der Fernsehserie und arbeitete im Long Branch Saloon.In einer früheren Episode von 1956 ("How to Cure a Friend", Staffel zwei, Folge sieben) hieß der Besitzer des Long Branch Bill Pence (eine Rolle, die im Laufe der Jahre von mindestens drei verschiedenen Schauspielern gespielt wurde). Eine spätere Episode ("Daddy O", Staffel zwei, Folge 36, 1956 gedreht und 1957 ausgestrahlt) beginnt damit, dass Chester Matt (der nicht in der Stadt war) auf ein neues Schild unter dem Long Branch Saloon-Schild mit der Aufschrift "Russell & Pence, Eigentümer". In derselben Episode porträtierte John Dehner einen dubiosen Geschäftsmann aus New Orleans, der behauptete, Kittys Vater zu sein, der versuchte, sie dazu zu überreden, ihre Hälfte der Anteile an der Long Branch zu verkaufen und mit ihm als Partner in seinem angeblichen Frachtgeschäft nach New Orleans zurückzukehren. [39]

In einer anderen Episode von 1956 (mit einem neuen Saloon-Mädchen namens "Rena Decker", das vier Todesfälle verursacht, indem sie Männer zum Streit um sie provoziert) identifiziert sich Miss Kitty als halbe Besitzerin des Long Branch mit Mr. Pence (gespielt von Judson Pratt ). Anschließend wechselte Miss Kitty zur alleinigen Eigentümerin. Obwohl frühe Filmepisoden zeigten, wie sie mit Matt aus ihren Zimmern im zweiten Stock im Saloon herabstieg oder sie oder eines ihrer Mädchen einen Cowboy in diese Räume führte, verschwanden diese Szenen später und die Zuschauer wurden zu Miss Kitty geführt genauso wie eine gutherzige Geschäftsfrau. [ Zitat benötigt ]

Format bearbeiten

Von 1955 bis 1961, Gunsmoke war eine halbstündige Show (umbenannt Marschall Dillon bei Syndizierung). Es ging dann zu einem einstündigen Format. Die Serie wurde umbenannt Waffengesetz im Vereinigten Königreich. Die Marschall Dillon syndizierte Wiederholungen halbstündiger Episoden dauerten von 1961 bis 1964 auf CBS, ursprünglich an Dienstagabenden innerhalb seiner Zeit in Wiederholungen.

Popularität Bearbeiten

Arness und Stone blieben während der gesamten Laufzeit bei der Show, obwohl Stone 1971 wegen Krankheit sieben Folgen verpasste.

Die gesamte Besetzung war von der Absage fassungslos, da sie nicht wussten, dass CBS dies in Betracht zog. Laut Arness: „Wir haben keine letzte Abschlussshow gemacht. Wir haben das 20. Jahr beendet, wir alle erwarteten, dass wir eine oder zwei oder drei weitere Staffeln machen würden. Das (Netzwerk) hat niemandem erzählt, an den sie dachten stornieren." Cast und Crew lasen die Nachrichten in den Fachzeitschriften. [41] Dies schien eine Angewohnheit von CBS gewesen zu sein. Drei weitere beliebte Shows, Gilligans Insel, Im Weltraum verloren, und Der unglaubliche Hulk, traf das gleiche Schicksal, auf die gleiche, abrupte Weise.

TV-Filme Bearbeiten

1987 gab CBS einen Reunion-Film mit dem Titel Gunsmoke: Rückkehr nach Dodge. James Arness und Amanda Blake kehrten in ihren ikonischen Rollen von Matt Dillon und Miss Kitty zurück, während Fran Ryan in ihrer Rolle als Kittys Freundin/Saloon-Besitzer Hannah und Buck Taylor als Newly O'Brian zurückkehrten. Doc Adams und Festus Haggen waren im Film nicht zu sehen. Milburn Stone war sieben Jahre zuvor im Jahr 1980 gestorben und die Rolle des Docs wurde nicht neu besetzt. Ken Curtis sträubte sich unterdessen gegen das Gehaltsangebot, das er erhielt, und sagte, dass er basierend auf der Bedeutung von Festus in der Charakterhierarchie bezahlt werden sollte. Die Drehbuchautoren reagierten auf Curtis Abwesenheit, indem sie Newly zum neuen Dodge City-Marschall machten. Der in Alberta gedrehte Film zeigte, wie ein inzwischen pensionierter Marschall Dillon angegriffen wurde und ein rachsüchtiger ehemaliger Rivale nach Dodge City zurückkehrte, um ihn zu fangen.

1990 der zweite Fernsehfilm, Gunsmoke: Der letzte Apache, uraufgeführt. Da Amanda Blake im Jahr zuvor gestorben war, beschlossen die Autoren, eine Episode von 1973 für den Film noch einmal zu besuchen. Die Episode basierte auf "Matt's Love Story", die für den ersten Übernachtungsbesuch des Marschalls in der Unterkunft einer Frau bekannt war. [ Zitat benötigt ] In der Folge verliert Matt sein Gedächtnis und sein Herz während einer kurzen Liaison mit "Mike" Yardner (gespielt von Michael Learned). [Anmerkungen 2] In dem Film kehrt Learned als Mike zurück, der Marshal Dillon enthüllt, dass er der Vater ihrer Tochter ist, [42] Beth (gespielt von Amy Stock-Poynton) und ihn um Hilfe bittet, sie zu retten. Dodge City wurde nie wieder gesehen.

Andere Filme enthalten Gunsmoke: Bis zum letzten Mann (1992), Gunsmoke: Die lange Fahrt (1993), und Gunsmoke: Die Gerechtigkeit eines Mannes (1994). Arness trat in allen fünf Filmen auf.

Folgen Bearbeiten

JahreszeitFolgenUrsprünglich ausgestrahltRangBewertungVerbunden mit
ErstausstrahlungZuletzt ausgestrahlt
13910. September 1955 ( 1955-09-10 ) 25. August 1956 ( 1956-08-25 ) N / AN / AN / A
2398. September 1956 ( 1956-09-08 ) 29. Juni 1957 ( 1957-06-29 ) 732.7Ich habe ein Geheimnis
33914. September 1957 ( 1957-09-14 ) 7. Juni 1958 ( 1958-06-07 ) 143.1N / A
43913. September 1958 ( 1958-09-13 ) 13. Juni 1959 ( 1959-06-13 ) 139.6N / A
5395. September 1959 ( 1959-09-05 ) 11. Juni 1960 ( 1960-06-11 ) 140.3N / A
6383. September 1960 ( 1960-09-03 ) 17. Juni 1961 ( 1961-06-17 ) 137.3N / A
73430.09.1961 ( 1961-09-30 ) 26. Mai 1962 ( 1962-05-26 ) 328.3N / A
83815. September 1962 ( 1962-09-15 ) 1. Juni 1963 ( 1963-06-01 ) 1027.0N / A
93628. September 1963 ( 1963-09-28 ) 6. Juni 1964 ( 1964-06-06 ) 2023.5N / A
103626. September 1964 ( 1964-09-26 ) 29. Mai 1965 ( 1965-05-29 ) 2722.6N / A
113218. September 1965 ( 1965-09-18 ) 7. Mai 1966 ( 1966-05-07 ) 3021.3N / A
122917. September 1966 ( 1966-09-17 ) 15.04.1967 ( 1967-04-15 ) N / AN / AN / A
132511. September 1967 ( 1967-09-11 ) 4. März 1968 ( 1968-03-04 ) 425.5Familien-Angelegenheit
Goldgrube
142623. September 1968 ( 1968-09-23 ) 24. März 1969 ( 1969-03-24 ) 624.9N / A
152622.09.1969 ( 1969-09-22 ) 23. März 1970 ( 1970-03-23 ​​) 225.9N / A
162414. September 1970 ( 1970-09-14 ) 8. März 1971 ( 1971-03-08 ) 525.5N / A
172413. September 1971 ( 1971-09-13 ) 13. März 1972 ( 1972-03-13 ) 426.0N / A
182411. September 1972 ( 1972-09-11 ) 5. März 1973 ( 1973-03-05 ) 723.6Die Mary Tyler Moore-Show
192410. September 1973 ( 1973-09-10 ) 1. April 1974 ( 1974-04-01 ) 1522.1N / A
20249. September 1974 ( 1974-09-09 ) 31. März 1975 ( 1975-03-31 ) 2820.5N / A
Fernsehfilme26. September 1987 ( 1987-09-26 ) 10. Februar 1994 ( 10.02.1994 ) N / AN / AN / A

Primetime Emmy Award-Gewinne und Nominierungen Bearbeiten

1955 (präsentiert am 17. März 1956) Bearbeiten

1956 (präsentiert am 16. März 1957) Bearbeiten

  • Beste fortlaufende Leistung eines Schauspielers in einer dramatischen Serie: James Arness – nominiert (Gewinner: Robert Young for Vater weiß es am besten)

1957 (präsentiert am 15. April 1958) Bearbeiten

  • Beste fortlaufende Leistung eines Schauspielers in einer Hauptrolle in einer Drama- oder Comedy-Serie: James Arness – nominiert (Gewinner: Robert Young for Vater weiß es am besten)
  • Beste fortlaufende Nebendarbietung eines Schauspielers in einer Drama- oder Comedy-Serie: Dennis Weaver – nominiert (Gewinner: Carl Reiner for Caesars Stunde)
  • Beste dramatische Serie mit fortlaufenden Charakteren gewonnen
  • Bester Schnitt eines Fernsehfilms: Mike Pozen für "How to Kill a Woman" – gewonnen
  • Best Teleplay Writing (Half-Hour or Less): John Meston für "Born to Hang" – nominiert (Gewinner: Paul Monash for Schlitz Playhouse of Stars – „Der einsame Zauberer“)

1958 (präsentiert am 6. Mai 1959) Bearbeiten

  • Bester Hauptdarsteller in einer Hauptrolle (Fortsetzungscharakter) in einer dramatischen Serie: James Arness – nominiert (Gewinner: Raymond Burr for Perry Mason)
  • Bester Nebendarsteller (Fortsetzungscharakter) in einer dramatischen Serie: Dennis Weaver – gewonnen
  • Beste Nebendarstellerin (Fortsetzungsfigur) in einer dramatischen Serie: Amanda Blake – nominiert (Gewinnerin: Barbara Hale für Perry Mason)
  • Best Western Series – nominiert (Gewinner: Einzelgänger)

1965–1966 (vorgestellt am 22. Mai 1966) Bearbeiten

  • Individual Achievements in Music - Komposition: Morton Stevens für "Seven Hours to Dawn" – nominiert (Gewinner: Laurence Rosenthal for Michelangelo: Der letzte Riese)

1967–1968 (vorgestellt am 19. Mai 1968) Bearbeiten

  • Outstanding Achievement in Musical Composition: Morton Stevens für "Major Glory" (Gewinner: Earle Hagen for Ich spioniere aus – „Laya“)
  • Herausragende Leistung eines Schauspielers in einer Nebenrolle in einem Drama: Milburn Stone – gewonnen

1969–1970 (vorgestellt vom 7. Juni 1970) Bearbeiten

  • Herausragende Leistung im Filmtonschnitt: Norman Karlin und Richard E. Raderman – gewonnen (zusammen mit Alex Bamattre, Michael Colgan, Douglas H. Grindstaff, Joe Kavigan, Bill Lee und Josef E. Von Stroheim for ABC-Film der Woche: Der Unsterbliche)

Syndication Bearbeiten

Alle 635 Folgen der Fernsehserie und fast alle 480 Folgen der Radiosendung existieren noch.

In Syndizierung wird die gesamte 20-jährige Laufzeit von Gunsmoke wird von CBS Television Distribution in drei Pakete unterteilt:

  • 1955–1961 halbstündige Folgen: Diese Episoden werden manchmal im Originalformat und manchmal im Marschall Dillon Format. Bei Erstausstrahlung, Prime-Time-Episoden von Gunsmoke im Herbst 1961 auf eine Stunde erweitert, CBS-TV lief die halbstündigen Folgen als Marschall Dillon von 1961 bis 1964 am Dienstagabend im Netz. Diese wurden später in Syndizierung erneut ausgeführt. Die allgemeine Syndizierung endete in den 1980er Jahren, aber sie werden gelegentlich im Kabelfernsehen ausgestrahlt. Lokale Sender würden den umbenannten Marschall Dillon Version der Serie, während die Serie unter dem Original Gunsmoke Titel (mit einigen Folgen unter dem Marschall Dillon Umbenennung) wurden in den späten 1990er Jahren auf TV Land und später auf Hallmark Channel gesehen. STARZ! Westerns Channel hat diese Version unter dem Marschall Dillon Titel. RetroPlex hat auch zwei halbstündige Folgen unter dem Original ausgestrahlt Gunsmoke Titel, obwohl die Folgen beworben werden als Marschall Dillon, am Samstagabend von 20 bis 21 Uhr Eastern Time. MeTV kündigte an, dass die halbstündigen Schwarz-Weiß-Folgen ab dem 2. Januar 2017 beginnen werden.
  • 1961–1966 einstündige Schwarz-Weiß-Episoden: Diese Episoden wurden seit den 1980er Jahren nicht weit verbreitet in der regulären Syndizierung gesehen, obwohl ausgewählte Episoden von Mitte der 1980er bis Anfang der 1990er Jahre auf CBN Cable / The Family Channel und später auf Encore Westerns mit einem Dreijahresvertrag ausgestrahlt wurden, der endete um 2006. Ab Januar 2010 lüftete Encore Westerns wieder die Episoden. Im Oktober 2015 kündigte MeTV an, am 26. Oktober mit der Ausstrahlung der einstündigen Schwarz-Weiß-Folgen zu beginnen. [43]
  • 1966–1975 einstündige Farbepisoden: Die letzten neun Staffeln des Westerns, die am weitesten verbreiteten Folgen der gesamten Serie, werden immer noch auf einigen lokalen Sendern sowie landesweit auf TV Land und MeTV ausgestrahlt.

Heimmedien Bearbeiten

Im Jahr 2006 im Rahmen von Gunsmoke 's 50-jähriges Jubiläum im Fernsehen wurden bestimmte ausgewählte Episoden auf DVD in drei verschiedenen Box-Sets veröffentlicht. Zwölf Episoden, von 1955 bis 1964, wurden für die Gunsmoke: Band I Box-Set, und weitere zwölf Episoden, von 1964 bis 1975, wurden für die Gunsmoke: Band II Box-Set. Beide Sets sind auch als kombiniertes Einzel-„Geschenkbox-Set“ erhältlich. Ein drittes einzigartiges DVD-Box-Set, bekannt als Gunsmoke: The Directors Collection, wurde auch mit 10 ausgewählten Episoden aus bestimmten Staffeln in der 20-jährigen Geschichte der Serie veröffentlicht. Alle diese Boxsets sind auf der Region 1 DVD von Paramount Home Entertainment und CBS DVD erhältlich.

Darüber hinaus haben Paramount Home Entertainment und CBS DVD die Serie zwischen 2007 und 2020 in Region 1 13 Jahre lang vollständig auf DVD veröffentlicht (alle Staffeln außer Staffel 1 und Staffeln sechzehn bis zwanzig wurden in zwei Bände aufgeteilt). Ein komplettes Serien-Boxset wurde am 5. Mai 2020 veröffentlicht. Alle DVDs wurden mit englischem Audio und Untertiteln von Staffel 1 bis 5 und ab Staffel 6 mit englischem SDH veröffentlicht.


Rückblende: Burt Reynolds erinnert sich an die Arbeit an ‘Gunsmoke’ in den 1960er Jahren als die ‘glücklichsten Jahre meines Lebens’

Bevor er 2018 im Alter von 82 Jahren starb, blickte Hollywood-Legende Burt Reynolds auf sein Leben zurück und erinnerte sich liebevoll an seine drei Jahre Arbeit an der Fernseh-Westernserie “Gunsmoke” als seine “glücklichsten Jahre”

Von 1962 bis 1965 spielte Reynolds in “Gunsmoke” als der Schmied Quint Asper. Er wurde für die beliebte Fernsehsendung gecastet, nachdem Dennis Weaver, der regelmäßig in der Serie lebte, seinen Wunsch geäußert hatte, sie zu verlassen.

Burt Reynolds denkt über ‘Gunsmoke’ nach

In einem Interview für Gunsmoke: An American Institution, Celebrating 50 Years of Television’s Best Western, Reynolds erklärte, dass er zunächst dachte, er würde nur als Gaststar und nicht als Serienstar vorgestellt.

„Jeder Schauspieler in der Stadt liebte es, die Show zu machen, weil es eine Familie war und – jetzt, wo ich daran zurückdenke – glaube ich, dass niemand in der Stadt, davor oder danach, jemals die Großzügigkeit hatte, die sie in dieser Show hatten in Bezug darauf, eine Ensemble-Gruppe zu sein, wo Kitty [Amanda Blake] an der Reihe war oder Docs [Milburn Stone]-Zug oder Chester [Dennis Weaver] an der Reihe war oder wer auch immer an der Reihe war, ” Reynolds.

Abonnieren Sie und erhalten Sie unsere täglichen E-Mails und folgen Sie uns in den sozialen Medien.

Durch Ihre Anmeldung stimmen Sie zu, E-Mails mit den neuesten Informationen zu Lifestyle + Entertainment von TellMeNow zu erhalten. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft.

“Es war ein großartiger Ort für junge Schauspieler, um ein paar Manieren zu lernen und sich zu benehmen, denn Jim Arness [Marshal Matt Dillon] und Milburn wollten sich das nicht gefallen lassen.“

Er erinnerte sich gerne daran, Asper zu spielen, der teils weiß und teils amerikanischer Ureinwohner war.

„[Er wurde] von einem indischen Elternteil aufgezogen und hielt sich wirklich eher für einen Inder als für einen Weißen“, erklärte Reynolds. „Dann konnten wir mit den Vorurteilen und all dem Kram umgehen, das damals in diesen Tagen vor sich ging.“

Burt Reynolds zögerte, ‘Gunsmoke’ zu verlassen

Reynolds genoss seine Zeit bei “Gunsmoke” so sehr, dass es für ihn schwierig war zu entscheiden, dass es 1965 an der Zeit war, nach drei Jahren in der Sendung zu gehen.

„Ich hatte meine Ausbildung absolviert und es war kein Platz für zwei führende Männer“, erklärte er seine Argumentation.

Ein Großteil der Gründe, warum Reynolds sich entschied, zu gehen, war, dass Arness das Gefühl hatte, zum Filmstar bestimmt zu sein. Trotzdem zögerte Reynolds, seine Zeit in der Show zu beenden.

„Ich dachte, dass dies eine großartige Show war“, erinnerte er sich.

„Und ganz ehrlich, und ich wusste es damals nicht, einige der glücklichsten Jahre meines Lebens waren in dieser Show … Jim sagte – ich werde es nie vergessen – „Weißt du, wir sind seit sieben Jahren zusammen und Verdammt, wir haben wahrscheinlich nur noch ein Jahr Zeit.' Ich dachte: 'Nun, okay', ich hatte es fast drei Jahre lang gemacht, also sagte ich, ich werde alleine loslegen.

Was wäre passiert, wenn er geblieben wäre?

“Gunsmoke” sollte zwanzig Jahre lang im Fernsehen zu sehen sein, von 1955 bis 1975.

Auch wenn Burt Reynolds großen Erfolg in Filmen wie Smokey und der Bandit und Befreiung, sagte er, er habe sich immer gefragt, was passiert wäre, wenn er auf “Gunsmoke” geblieben wäre

„Ehrlich gesagt, obwohl ich eine unglaubliche, sehr glückliche Filmkarriere hatte, habe ich mich oft gefragt, was passiert wäre, wenn ich während der gesamten Show geblieben wäre“, sagte er.

“Es gibt viel zu sagen, um Seelenfrieden und Spaß zu haben und einfach Teil der ganzen Legende dieser Show zu sein.“

“Gunsmoke” ist etwas, an das viele Amerikaner gerne zurückdenken. Es ist also erstaunlich zu hören, dass es auch im Herzen von Buddy einen so großen Platz hatte.

Sie können Burt Reynolds im beliebten Western in Aktion im folgenden Clip sehen:


Oscar Nick für &aposBoogie Nights&apos

Ungefähr zu dieser Zeit gewann  Paul Thomas Anderson Reynolds für die Rolle des Pornoregisseurs Jack Horner im gefeierten Boogie-Nächte (1997), für die Reynolds eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller und einen Golden Globe erhielt. Später wurde berichtet, dass er und Anderson große Konflikte hatten, wobei Reynolds sich nicht für den Stil und die Herangehensweise des Regisseurs an das Filmemachen interessierte.  

Reynolds trat 1997 auch in der Rowan Atkinson-Komödie auf Bohne und mitgespielt in Geheimnis, Alaska im Jahr 1999. Er war dann im Thriller von 2001 zu sehen Versucht und die bittersüße Liebesgeschichte Schnappschüsse im folgenden Jahr.


Community-Bewertungen

Füge mich auf Instagram hinzu menreadtoo_au

Factory19 von @dennisglover

Glovers australischer dystopischer Roman ist sicherlich orwellianisch in Natur und Inspiration
.
Eingebettet in die tasmanische Landschaft blickt auch Factory 19 in die Vergangenheit und stellt sich eine isolierte Industriekolonie vor, die eine Zeit zurückgewinnt, die ihnen das digitale Zeitalter gestohlen hat. Es ist das Jahr 2022, monopolistische Big Tech herrscht an der Spitze, digitale Geräte sind allgegenwärtig und viele Menschen sind vom „endlosen, erschöpfenden Überlebenskampf“ der Gig Economy ausgebrannt. Add me on Instagram menreadtoo_au

Factory19 von @dennisglover

Glovers australischer dystopischer Roman ist sicherlich orwellianisch in Natur und Inspiration
.
Eingebettet in die tasmanische Landschaft blickt auch Factory 19 in die Vergangenheit und stellt sich eine isolierte Industriekolonie vor, die eine Zeit zurückgewinnt, die ihnen das digitale Zeitalter gestohlen hat. Es ist das Jahr 2022, monopolistische Big Tech herrscht vor, digitale Geräte sind allgegenwärtig und viele Menschen sind vom „endlosen, erschöpfenden Überlebenskampf“ der Gig Economy ausgebrannt.
.
Als Reaktion darauf erkrankt Paul Ritchey (ebenfalls Redenschreiber) an der weltweit ersten Technologieallergie – diagnostiziert als „digitale Proximity-Angst“ – und ist gezwungen, in die Low-Tech-Ebenen von Hobart, Tasmanien, umzuziehen. Aber das ist nicht Hobart, wie wir es kennen. Faussett kündigt die Eröffnung einer neuen Industriekolonie in Hobart mit dem Titel Factory 19 an. Diese Gemeinschaft wird in der Vergangenheit fixiert bleiben, behauptet Faussett und vermeidet die "Unzulänglichkeit der Gegenwart" für das "goldene Zeitalter" der 1940er Jahre. (Ihr Jahr Null ist März 1948, der Monat vor dem Aufkommen des ersten Großrechners.)
.
Nostalgie und das Streben nach Glück sind zwei der wichtigsten Themen von Factory 19
.
Factory 19 macht auch auf die Grenzen dieser utopischen Vision einer statischen Vergangenheit aufmerksam. Es dauert nicht lange, bis Faussetts halcyon arcadia an den Rändern ausfranst und der rosige Farbton der Nostalgie zu verblassen beginnt
.
Die von historischen Details durchdrungene Fabrik 19 ist sowohl ein sozialer Kommentar zur bösartigen Gleichgültigkeit des digitalen Zeitalters als auch eine Kritik an den schädlichen Auswirkungen des Neoliberalismus auf die Arbeiterklasse
.
Liebte den Jahresbeginn mit australischem Roman
.
Hast du dieses Buch gelesen? Was haben Sie gedacht? . mehr

Fabrik 19 ist ein gewagter Roman: Dennis Glover kanalisiert George Orwell!

Geschrieben im gleichen Stil schnörkelloser Prosa (aber nicht ganz mit Orwell's ökonomischer Wortzahl), hat Glover's Satire auf Nostalgie für die alte Ökonomie vielleicht die Occupy-Bewegung im Visier, aber es ist auch eine unverfrorene Kritik an der Art und Weise, wie wir gefangen sind die digitale Wirtschaft.

Die Geschichte ist folgende: Dundas Faussett alias D.F., ein charismatischer Mann von extrem Reichtum gründet Hobart a Fabrik 19 ist ein gewagter Roman: Dennis Glover kanalisiert George Orwell!

Glovers Satire auf die Nostalgie der alten Ökonomie, die im gleichen Stil der schnörkellosen Prosa geschrieben ist (aber nicht ganz mit Orwells wirtschaftlicher Wortzahl), hat vielleicht die Occupy-Bewegung im Visier, ist aber auch eine unverfrorene Kritik an der Art und Weise, wie wir gefangen sind der digitalen Wirtschaft.

Die Geschichte ist folgende: Dundas Faussett alias D.F., ein charismatischer Mann von extrem Reichtum stellt Hobart als Modellökonomie dar, die vollständig darauf basiert, wie die Dinge im vordigitalen Zeitalter waren, das er als 1948 bezeichnet hat. (Ja, die Umkehrung von Orwells Neunzehnhundertvierundachtzig). Sein Lehen hat keine Gesetze, nur seine Vision und seinen mächtigen Willen. (Was schließlich von einer zunehmend widerspenstigen Frau herausgefordert wird, die weniger tolerant und vorsichtiger gegenüber Subversion ist als er). Die neue Gesellschaft in der Fabrik 19 funktioniert wie eine idealisierte Version der Nachkriegszeit: Jeder hat einen Job in seinen Fabriken – die Materialien und Methoden von 1948 verwenden, um Produkte von 1948 herzustellen, für Menschen, die in der alten hierarchischen Arbeiter- und Boss Strukturen. mit Bezahlung und Konditionen, von denen man in der heutigen Gig Economy nur träumen kann.

Die Geschichte wird von Paul Richey erzählt, der sich auf Bruny Island nach einem Nervenzusammenbruch erholte, der durch die Arbeit für einen Politiker in den immer verfügbaren, unerbittlich digitalen Anforderungen des 24/7-Nachrichtenzyklus verursacht wurde.

Umgeben von meiner mechanischen Uhr zum Aufziehen, AM-FM-Radio, Vinyl-Langspielplatten, Kassettenspieler, Büchern und dem wöchentlich gedruckten Flugblatt, das sie für mich aus Übersee eingeflogen hatten, erholte sich mein Geist langsam wieder. Wie ein Soldat aus dem Krieg hatte ich immer noch gelegentlich Albträume. Zum Beispiel trat ich manchmal im Schlaf gegen imaginäre Roboterstaubsauger, die mich in die Enge trieben. Aber die einfache Therapie, wie meine Großeltern zu leben, hatte einst Wunder gewirkt. Und nach drei Jahren solcher Sicherheit – ich überspringe diese fast völlig ereignislose Zeit, um den Leser zu retten – war ich bereit, versuchsweise in die Zivilisation zurückzukehren. Ich konnte noch nicht umgeben von der digitalen Wirtschaft leben, also schickten sie mich nicht in eine moderne Stadt, sondern nach Hobart.

Bevor ich irgendwelche Bewohner dieser schönen Stadt beleidige, die sich jetzt von all den folgenden Schwierigkeiten erholen, sollte ich besser erklären, was ich meine.

Nachdem Dundas Faussett GoFA geschlossen hatte, brach die Wirtschaft der Stadt wie eine Concorde mit leeren Kraftstofftanks zusammen. Der Niedergang, der einige Jahrzehnte gedauert hatte, um die einst großen Industriestädte der Welt zu ruinieren, zerstörte Hobart innerhalb weniger Monate. (S.28)


Inhalt

Bacharach wurde in Kansas City, Missouri, geboren und wuchs im Stadtteil Kew Gardens [12] [13] von New York City auf, wo er 1946 seinen Abschluss an der Forest Hills High School machte. Er ist der Sohn von Irma M. (geb. Freeman) und Mark Bertram "Bert" Bacharach, ein bekannter Kolumnist einer syndizierten Zeitung. [14] [15] Seine Mutter war eine Hobbymalerin und Liedermacherin, die dafür verantwortlich war, dass Bacharach während seiner Kindheit Klavier lernte. [4] Seine Familie war jüdisch, aber er sagt, dass sie ihre Religion nicht praktizierten oder ihr viel Aufmerksamkeit schenkten. "Aber die Kinder, die ich kannte, waren katholisch", fügt er hinzu. "Ich war Jude, aber ich wollte nicht, dass jemand davon erfährt." [16]

Bacharach zeigte als Teenager großes Interesse am Jazz, mochte seinen klassischen Klavierunterricht nicht und benutzte oft einen gefälschten Ausweis, um in die Nachtclubs der 52. Straße einzutreten. [4] Er hörte Bebop-Musiker wie Dizzy Gillespie und Count Basie, deren Stil später sein Songwriting beeinflusste. [17]

Bacharach studierte Musik (Bachelor of Music, 1948) an der McGill University in Montreal, bei Helmut Blume, an der Mannes School of Music und an der Music Academy of the West in Montecito, Kalifornien. Während dieser Zeit studierte er eine Reihe von Musikrichtungen, darunter Jazzharmonie, die seither für Lieder, die allgemein als Popmusik gelten, wichtig ist. Zu seinen Kompositionslehrern gehörten Darius Milhaud, Henry Cowell [18] und Bohuslav Martinů. Bacharach nennt Milhaud als seinen größten Einfluss, unter dessen Anleitung er eine „Sonatina für Violine, Oboe und Klavier“ schrieb. [17]

Nach seiner Dienstzeit bei der US-Armee [ wenn? ] Bacharach verbrachte die nächsten drei Jahre als Pianist und Dirigent für den populären Sänger Vic Damone. Damone erinnert sich: „Burt war ganz klar dazu verpflichtet, alleine rauszugehen. Er war ein außergewöhnlich talentierter, klassisch ausgebildeter Pianist, mit sehr klaren Vorstellungen von der Musikalität von Liedern, wie sie gespielt werden sollten und wie sie klingen sollten seine musikalische Begabung." [19] Später arbeitete er in ähnlicher Funktion für verschiedene andere Sänger, darunter Polly Bergen, Steve Lawrence, die Ames Brothers und Paula Stewart (die seine erste Frau wurde). Als er keine besseren Jobs finden konnte, arbeitete Bacharach in Resorts in den Catskill Mountains von New York, wo er Sänger wie Joel Grey begleitete. [20]

1956, im Alter von 28 Jahren, steigerte sich Bacharachs Produktivität, als ihn der Komponist Peter Matz Marlene Dietrich empfahl, die für ihre Nachtclub-Shows einen Arrangeur und Dirigenten brauchte. [21] Anschließend wurde er nebenberuflich Musikdirektor von Dietrich, der Schauspielerin und Sängerin, die in den 1930er Jahren ein internationaler Filmstar gewesen war. [22] Sie tourten ab und zu weltweit, bis in die frühen 1960er Jahre, als sie nicht auf Tour waren, schrieb er Songs. [23] Durch seine Zusammenarbeit mit Dietrich erlangte er seine erste große Anerkennung als Dirigent und Arrangeur. [24] [25]

In ihrer Autobiografie schreibt Dietrich, Bacharach liebe es, in Russland und Polen zu touren, weil die Geiger „außergewöhnlich“ seien und Musiker vom Publikum sehr geschätzt würden. Edinburgh und Paris gefielen ihm ebenso wie die skandinavischen Länder, und "er fühlte sich auch in Israel zu Hause", schrieb sie, wo die Musik ähnlich "sehr verehrt" wurde. [26] Ihre Arbeitsbeziehung endete Anfang der 1960er Jahre, nach etwa fünf Jahren mit Dietrich, und Bacharach sagte ihr, dass er sich ganz dem Songwriting widmen wollte. Sie betrachtete ihre Zeit mit ihm als "den siebten Himmel. Als Mann verkörperte er alles, was sich eine Frau wünschen kann. Wie viele solcher Männer gibt es? Für mich war er der Einzige." [26]

1950er und 1960er Bearbeiten

1957 trafen sich Bacharach und der Texter Hal David im Brill Building in New York City und begannen ihre Autorenpartnerschaft. [27] Sie erreichten einen Karrieredurchbruch, als ihr Song "The Story of My Life" von Marty Robbins aufgenommen wurde und 1957 ein Nummer-1-Hit in den US-Country-Charts wurde [28]. [18]

Kurz darauf wurde "Magic Moments" von Perry Como für RCA Records aufgenommen und erreichte Platz 4 in den USA My Life"-Version wurde von Michael Holliday gesungen), [29] was Bacharach und David die Ehre gab, die ersten Songwriter zu sein, die aufeinanderfolgende Nr. 1 UK-Singles geschrieben haben.

1961 wurde Bacharach als Arrangeur und Produzent, zum ersten Mal auf Label und Cover, für das Lied gutgeschrieben Drei Räder auf meinem Wagen, geschrieben gemeinsam mit Bob Hilliard für Dick Van Dyke. [30] [31]

Bacharach und David gründeten 1963 eine Schreibpartnerschaft. Bacharachs Karriere erhielt einen Schub, als Sänger Jerry Butler darum bat, "Make it Easy on Yourself" aufzunehmen, und wollte, dass er die Aufnahmesessions leitete. Es war das erste Mal, dass er den gesamten Aufnahmeprozess für einen seiner eigenen Songs verwaltete. [32]

Anfang und Mitte der 1960er Jahre schrieb Bacharach weit über hundert Lieder mit David. 1961 entdeckte Bacharach die Sängerin Dionne Warwick als Sessionbegleiterin. In diesem Jahr veröffentlichten die beiden zusammen mit Dionnes Schwester Dee Dee Warwick eine Single "Move It on the Backbeat" unter dem Namen Burt and the Backbeats. [33] Die Texte für diese Bacharach-Komposition wurden von Hal Davids Bruder Mack David zur Verfügung gestellt. [34] Dionne gab ihr professionelles Aufnahmedebüt im folgenden Jahr mit ihrem ersten Hit "Don't Make Me Over". [35]

Bacharach und David schrieben dann weitere Songs, um Warwicks Gesangstalent zu nutzen, was zu einem der erfolgreichsten Teams in der Geschichte der populären Musik führte. [36] In den nächsten 20 Jahren verkauften sich Warwicks Aufnahmen seiner Songs über 12 Millionen Mal, [37]: 23 mit 38 Singles schafften es in die Charts und 22 in die Top 40. Unter den Hits waren „Walk on By“, „Anyone Wer hatte ein Herz", "Alfie", "Ich sage ein kleines Gebet", "Ich werde mich nie wieder verlieben" und "Kennst du den Weg nach San Jose?" Sie würde während ihrer Karriere schließlich mehr Hits haben als jede andere Sängerin außer Aretha Franklin. [35]

Bacharach veröffentlichte 1965 sein erstes Soloalbum beim Label Kapp Records. "Hit Maker! Burt Bacharach Plays His Hits" wurde in den USA weitgehend ignoriert, stieg aber auf Platz 3 der britischen Albumcharts auf, wo seine Version von "Trains and Boats and Planes" eine Top-5-Single wurde. 1967 unterschrieb Bacharach als Künstler bei A&M Records und nahm eine Mischung aus neuem Material und Neuarrangements seiner bekanntesten Songs auf. Er nahm bis 1978 für A&M auf.

Obwohl Bacharachs Kompositionen in der Regel komplexer sind als der durchschnittliche Popsong, zeigte er sich überrascht, dass viele Jazzmusiker sich von seinen Werken inspirieren ließen aufgeregt, als [Stan] Getz ein ganzes Album meiner Musik gemacht hat" (Was die Welt jetzt braucht: Stan Getz spielt das Burt Bacharach Songbook, Verve, 1968). [17]

Seine Lieder wurden von einigen Jazzkünstlern der Zeit wie Stan Getz, Cal Tjader, Grant Green und Wes Montgomery adaptiert. Die Bacharach/David-Komposition "My Little Red Book", ursprünglich von Manfred Mann für den Film aufgenommen Was ist neu Pussycat?, ist zu einem Rockstandard geworden. [38]

Bacharach komponierte und arrangierte den Soundtrack des Films von 1967 Casino royale, das beinhaltete "The Look of Love", gespielt von Dusty Springfield, und den Titelsong, eine instrumentale Top 40-Single für Herb Alpert und die Tijuana Brass. Das daraus entstandene Soundtrack-Album gilt weithin als eine der besten Schallplattenaufnahmen aller Zeiten und ist bei audiophilen Sammlern sehr begehrt. [39]

Bacharach und David arbeiteten auch mit dem Broadway-Produzenten David Merrick am Musical von 1968 zusammen Versprechen Versprechen, die zwei Hits hervorbrachte, darunter den Titelsong und "I'll Never Fall in Love Again". Bacharach und David schrieben das Lied, als der Produzent erkannte, dass das Stück dringend ein weiteres brauchte, bevor es am nächsten Abend eröffnet wurde. Bacharach, der gerade nach einer Lungenentzündung aus dem Krankenhaus entlassen worden war, war immer noch krank, arbeitete aber mit Davids Texten, um das Lied zu schreiben, das zur Eröffnung der Show aufgeführt wurde. Es wurde später von Dionne Warwick aufgenommen und war mehrere Wochen in den Charts. [37] : 28

Das Jahr 1969 markierte die vielleicht erfolgreichste Bacharach-David-Kollaboration, den Oscar-prämierten "Raindrops Keep Falling on My Head", der für den gefeierten Film geschrieben und prominent in ihm gezeigt wurde Butch Cassidy und das Sundance Kid. Für "Promises, Promises" erhielten die beiden einen Grammy für das beste Cast-Album des Jahres und die Filmmusik wurde auch für einen Tony Award nominiert.

Weitere Oscar-Nominierungen für den besten Song in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre waren für "The Look Of Love", "What's New Pussycat?" und "Alfie".

1970er und 1980er Bearbeiten

Rex Reed, US-amerikanischer Filmkritiker [40]

In den späten 1960er und frühen 1970er Jahren schrieb und produzierte Bacharach weiterhin für Künstler, komponierte für Bühne, Fernsehen und Film und veröffentlichte seine eigenen Alben. Er genoss hohe Sichtbarkeit im öffentlichen Rampenlicht, trat häufig im Fernsehen auf und trat live in Konzerten auf. Er spielte in zwei im Fernsehen übertragenen musikalischen Extravaganzen: "An Evening with Burt Bacharach" und "Another Evening with Burt Bacharach", die beide landesweit auf NBC ausgestrahlt wurden. [37] : 24 Nachrichtenwoche Magazin gab ihm eine lange Titelgeschichte mit dem Titel "The Music Man 1970". [41] [ Bedeutung? ]

1971 trat Barbra Streisand bei "The Burt Bacharach Special" (auch bekannt als "Singer Presents Burt Bacharach") auf, wo sie ihre Karrieren und Lieblingslieder diskutierten und gemeinsam Lieder aufführten. [42] [43] Die anderen Gäste des Fernsehspecials waren der Tänzer Rudolph Nureyev und der Sänger Tom Jones.

1973 schrieben Bacharach und David die Partitur für Verlorener Horizont, eine musikalische Version des Films von 1937. Das Remake war eine kritische und kommerzielle Katastrophe und es kam zu einer Flut von Klagen zwischen dem Komponisten und dem Texter sowie von Warwick. Berichten zufolge fühlte sie sich verlassen, als Bacharach und David sich weigerten, weiter zusammenzuarbeiten. [44] [45]

Bacharach probierte mehrere Soloprojekte aus, darunter das 1977er Album Futures, aber die Projekte erzielten keine Treffer. 1975 kamen er und David kurz wieder zusammen, um Stephanie Mills zweites Album For The First Time für Motown zu schreiben und zu produzieren. [46]

Anfang der 1980er Jahre war Bacharachs Ehe mit Angie Dickinson geendet, aber eine neue Partnerschaft mit der Texterin Carole Bayer Sager erwies sich sowohl kommerziell als auch persönlich als lohnend. Die beiden heirateten und arbeiteten während des Jahrzehnts an mehreren großen Hits zusammen, darunter "Arthur's Theme (Best That You Can Do)" (Christopher Cross), das zusammen mit Cross und Peter Allen "Heartlight" (Neil Diamond) [47] "Making Love“ (Roberta Flack) „On My Own“ (Patti LaBelle mit Michael McDonald.)

Ein weiterer ihrer Hits, "That's What Friends Are For" aus dem Jahr 1985, vereinte Bacharach und Warwick wieder. Als sie nach ihrem Wiedersehen gefragt wurde, erklärte sie:

Wir haben gemerkt, dass wir mehr als nur Freunde sind. Wir waren Familie. Die Zeit bietet den Menschen die Möglichkeit zu wachsen und zu verstehen. Die Arbeit mit Burt ist kein bisschen anders als früher. Er erwartet, dass ich liefere und ich kann. Er weiß, was ich tun werde, bevor ich es tue, und dasselbe gilt für mich. So verflochten wir uns. [48]

Andere Künstler beleben Bacharachs frühere Hits in den 1980er und 1990er Jahren weiter. Beispiele waren Luther Vandross' Aufnahme von "A House is Not a Home" Naked Eyes' 1983er Pop-Hit-Version von "(There's) Always Something There to Remind Me" und Ronnie Milsaps 1982er Country-Version von "Any Day Now". Bacharach setzte seine Konzertkarriere fort und trat in Konzertsälen auf der ganzen Welt auf, oft mit großen Orchestern. Gelegentlich schloss er sich Warwick für ausverkaufte Konzerte in Las Vegas, Los Angeles und New York an, wo sie 1996 im Rainbow Room auftraten. [49]

1990er und darüber hinaus Bearbeiten

1998 schrieb Bacharach zusammen mit Elvis Costello ein Grammy-prämiertes Album und nahm es auf. Aus der Erinnerung gemalt, auf dem die Kompositionen begannen, den Klang seiner früheren Werke anzunehmen. Das Duo traf sich später für Costellos Album 2018 wieder. Schau jetzt, arbeiten an mehreren Tracks zusammen. [50]

2003 tat er sich mit dem Sänger Ronald Isley zusammen, um das Album zu veröffentlichen Hier bin ich, der eine Reihe seiner Kompositionen aus den 1960er Jahren in Isleys charakteristischem R&B-Stil neu interpretierte. Bacharachs Soloalbum 2005 In diesem Moment war insofern eine Abkehr von früheren Werken, als Bacharach eigene Texte verfasste, von denen einige politische Themen behandelten. Gaststars auf dem Album waren Elvis Costello, Rufus Wainwright und der Hip-Hop-Produzent Dr. Dre. [51]

2008 eröffnete Bacharach die BBC Electric Proms im Roundhouse in London und trat mit dem BBC Concert Orchestra auf, begleitet von den Gastsängern Adele, Beth Rowley und Jamie Cullum. [52] [53] Das Konzert war ein Rückblick auf seine sechs Jahrzehnte währende Karriere. Anfang 2009 arbeitete Bacharach mit der italienischen Soulsängerin Karima Ammar zusammen und produzierte ihre Debütsingle "Come In Ogni Ora". [54]

Im Juni 2015 trat Bacharach in Großbritannien beim Glastonbury Festival auf [55] und trat ein paar Wochen später auf der Bühne der Menier Chocolate Factory auf, um „What's It All About? Bacharach Reimagined', ein 90-minütiges Live-Arrangement seiner Hits.

2016 komponierte und arrangierte Bacharach im Alter von 88 Jahren seine erste Originalmusik seit 16 Jahren für den Film Ein Junge namens Po (zusammen mit Komponist Joseph Bauer [56] ). Der Score wurde am 1. September 2017 veröffentlicht. Der gesamte 30-minütige Score wurde in nur zwei Tagen in den Capitol Studios aufgenommen. [57] Der Titelsong Tanzen mit deinem Schatten, wurde von Bacharach komponiert, mit Texten von Billy Mann und gespielt von Sheryl Crow. [58] Nachdem er den Film gesehen hatte, eine wahre Geschichte über ein Kind mit Autismus, beschloss Bacharach, eine Partitur sowie einen Titelsong zu schreiben, um seiner Tochter Nikki Tribut zu zollen – bei der das Asperger-Syndrom nicht diagnostiziert worden war. und der im Alter von 40 Jahren Selbstmord beging. [59] [60] Bacharach bat Regisseur John Asher, den Film zu sehen und bot an, ihn zu vertonen. "Es hat mich sehr berührt", sagt der Komponist. „Ich hatte das mit Nikki durchgemacht. Manchmal tut man Dinge, die einem das Gefühl geben. Es geht nicht um Geld oder Belohnungen.“ [57]

Obwohl nicht für politische Lieder bekannt, Lebe um einen anderen Tag zu sehen wurde im Jahr 2018 veröffentlicht. Der Erlös von "Dedicated to Survivors of School Gun Gewalt" ging an die Wohltätigkeitsorganisation Sandy Hook Promise, eine gemeinnützige Organisation, die von mehreren Familienmitgliedern gegründet und geleitet wurde, deren Angehörige im Jahr 2012 an der Sandy Hook Elementary School getötet wurden. In Zusammenarbeit mit Rudy Pérez war auch das Miami Symphony Orchestra dabei. [61] [62]

Am 25. Juni 2019, Das New York Times Magazin zählte Burt Bacharach zu Hunderten von Künstlern, deren Material Berichten zufolge beim Universalbrand 2008 zerstört wurde. [63]

Im Juli 2020 arbeitete Bacharach mit dem Songwriter und Multiinstrumentalisten Daniel Tashian an der EP „Blue Umbrella“, Bacharachs erstem neuen Material seit 15 Jahren. Die EP brachte sowohl Bacharach als auch Tashian eine Grammy-Nominierung für das beste traditionelle Pop-Vocal-Album für die 63. jährlichen Grammy Awards ein.

In den 1960er und 1970er Jahren war Bacharach in einem Dutzend Fernsehmusicals und Varieté-Specials zu sehen, die in Großbritannien für ITC auf Video aufgenommen wurden, einige wurden für Emmy Awards für die Regie (von Dwight Hemion) nominiert. Zu den Gästen gehörten Künstler wie Joel Grey, Dusty Springfield, [65] Dionne Warwick und Barbra Streisand. Bacharach und David haben die Partitur für ein Original-Musical für ABC-TV mit dem Titel Auf der Kehrseite, ausgestrahlt auf ABC-Bühne 67, mit Ricky Nelson als verblasster Popstar, der ein Comeback anstrebt. Während die Bewertungen düster waren, demonstrierte der Soundtrack Bacharachs Fähigkeiten, verschiedene Musikstile auszuprobieren, von (fast) 1960er-Rock über Pop, Balladen bis hin zu lateinamerikanischen Tanznummern.

1969 arrangierte Harry Betts Bacharachs Instrumentalkomposition "Nikki" (benannt nach Bacharachs Tochter) zu einem neuen Thema für die ABC-Film der Woche, eine Fernsehserie, die bis 1976 im US-amerikanischen Sender lief.

In den 1970er Jahren traten Bacharach und seine damalige Frau Angie Dickinson in mehreren Fernsehwerbespots für Martini & Rossi Drinks auf und schrieben sogar einen kurzen Jingle ("Say Yes") für die Spots. Bacharach trat auch gelegentlich in Fernseh-/Varieté-Shows auf, wie z Die Merv Griffin Show, Die Tonight Show mit Johnny Carson, und viele andere.

In den 1990er und 2000er Jahren hatte Bacharach Cameo-Rollen in Hollywood-Filmen, darunter alle drei Austin Powers-Filme, inspiriert von seiner Partitur für den James-Bond-Parodiefilm von 1967 Casino royale.

Bacharach trat in der Saison 2006 als prominenter Darsteller und Gastgesangscoach für Teilnehmer in der Fernsehshow "American Idol" auf, in der eine ganze Episode seiner Musik gewidmet war. 2008 trat Bacharach bei den BBC Electric Proms im Roundhouse mit dem BBC Concert Orchestra auf. [66] Ähnliche Shows führte er im selben Jahr in der Walt Disney Concert Hall [67] und mit der Sydney Symphony auf.

Bacharachs Musik zeichnet sich durch ungewöhnliche Akkordfolgen, beeinflusst von der Jazzharmonie, mit markanten synkopierten rhythmischen Mustern, unregelmäßiger Phrasierung, häufigen Modulationen und ungeraden, wechselnden Metren aus. Er arrangierte, dirigierte und produzierte viele seiner Aufnahmen. [69] Obwohl sein Stil manchmal als "Easy Listening" bezeichnet wird, hat er seine Besorgnis über dieses Label geäußert. Entsprechend NJ.com Autor Mark Voger: "Es mag leicht für die Ohren sein, aber es ist alles andere als einfach. Die präzisen Arrangements, die blitzschnellen Taktverschiebungen und die Bissen an Texten, die erforderlich sind, um all diese Noten zu bedienen, haben im Laufe der Jahre als Herausforderung für Sänger und Musiker erwiesen." [70] Bacharachs Instrumentenauswahl umfasste Flügelhörner, Bossa-Nova-Sidesticks, luftige Flöten, molto fortissimo Streicher und gurrende Frauenstimmen. [68] Laut Herausgebern von Die Mojo-Kollektion, es führte zu dem, was als "Bacharach Sound" bekannt wurde. [68] Er erklärt:

Ich wollte die Songs nicht so machen, wie sie es gemacht haben, also habe ich Gesang und Instrumentalstücke aufgeteilt und versucht, es interessant zu machen. Für mich geht es um die Gipfel und Täler, wohin eine Platte einen führen kann. Sie können eine Geschichte erzählen und eine Minute lang explosiv sein, dann werden Sie als eine Art befriedigende Auflösung ruhig. [68]

Obwohl es ihm nichts ausmachte, bei Live-Auftritten zu singen, versuchte er es hauptsächlich, es auf Schallplatten zu vermeiden. Als er sang, erklärt er: "Ich [versuchte], die Lieder nicht als Sänger zu singen, sondern einfach als Komponist zu interpretieren und einen großartigen Text zu interpretieren, den Hal [David] geschrieben hat." [68] Wenn er vor Live-Publikum auftrat, dirigierte er oft, während er Klavier spielte, [71] wie er es während einer Fernsehaufführung auf . tat Der Hollywood-Palast. [72]

Bacharach war viermal verheiratet. Seine erste Ehe war Paula Stewart und hielt fünf Jahre (1953–1958). Seine zweite Ehe war mit der Schauspielerin Angie Dickinson, die 15 Jahre dauerte (1965-1980). [14] Bacharach und Dickinson hatten eine Tochter namens Nikki Bacharach, die mit dem Asperger-Syndrom zu kämpfen hatte und sich am 4. Januar 2007 im Alter von 40 Jahren das Leben nahm. [73]

Bacharachs dritte Ehe war die Lyrikerin Carole Bayer Sager, die neun Jahre dauerte (1982–1991). Bacharach und Bayer Sager arbeiteten an mehreren Musikstücken zusammen und adoptierten einen Sohn namens Christopher. Diese Ehe wird in Monty Pythons . erwähnt Der Sinn des Lebens. Bacharach heiratete 1993 seine vierte Frau Jane Hansen, sie haben zwei Kinder, einen Sohn namens Oliver und eine Tochter namens Raleigh. [23] Seine Autobiographie, Jeder, der ein Herz hatte, wurde 2013 veröffentlicht.


Dennis Yost & The Classics IV

Classics IV war eine 1965 in Jacksonville, Florida, USA gegründete Pop-Rock-Band. Die Band und ihr Leadsänger Dennis Yost sind vor allem für die Hits "Spooky" und "Stormy" bekannt, die beide 1968 erschienen und zu Cover-Standards geworden sind.

Die Gruppe entstand aus einer lokalen Coverband namens The Classics, bestehend aus Talmadge Branch, Walter Eaton, Burt Norton und Robert Nix, der später in der Atlanta Rhythm Section und auf den ersten beiden Lynyrd Skynyrd-Alben spielte. Die allerersten Classics bestanden jedoch aus Walter Eaton an der Leadgitarre, Burt Norton an der Rhythmusgitarre, Glen Futch am Bass, Bobby Bowen am Schlagzeug sowie Greg Carrol am Saxophon, wobei zu einem späteren Zeitpunkt ein zweiter Saxophonist hinzukam.

Die meisten Proben fanden in der Norton-Residenz im Lakewood-Viertel von Jacksonville, Florida, statt, die irgendwann 1960 oder 1961 begann. Die Band spielte Ventures-Cover, Instrumentalversionen von "Misty" und "Summertime" Die vier Jahreszeiten. Robert Nix und Dennis Yost tauschten vor der Gründung von Classics IV einige Male die Plätze am Schlagzeug.

Die ursprünglichen Classics IV-Mitglieder waren Dennis Yost (Gesang und Schlagzeug), James R. Cobb (Gitarren), Wally Eaton (Gitarren) und Joe Wilson (Bass). Bei Live-Shows stand Yost vorne auf der Bühne und spielte Schlagzeug, während er die Lead-Vocals sang. Wilson wurde schließlich von Dean Daughtry ersetzt.

The Classics IV zogen 1967 nach Atlanta, Georgia, und wurden von Bill Lowery entdeckt, der 1968 mit "Spooky" ihren ersten nationalen Hit produzierte, einen Song, den sie 1967 beim Label Imperial Records aufgenommen hatten. Gitarrist James Cobb und Produzent Buddy Buie fügten Texte zu einem Instrumental namens "Spooky" hinzu, einem regionalen Hit des Saxophonisten Mike Sharpe.

Der Song schaffte es in den USA auf Platz 3 der Billboard Hot 100 Charts und in Großbritannien auf Platz 46.

Nachdem die Gruppe Popularität erlangt hatte, holte sie Kim Venable am Schlagzeug, damit sich Yost auf das Singen konzentrieren konnte. Sie änderten den Bandnamen in Classics IV Featuring Dennis Yost und genossen zwei letzte Top-10-Hits, "Stormy" (1968, #5) und "Traces" (1969, #2) und einen Top-Twenty-Hit, "Everyday With You Girl" (1969, #19) .

Sie änderten ihren Namen erneut in Dennis Yost and the Classics IV und hatten einen letzten kleinen Hit, "What Am I Crying For?" (1972, #39) auf dem MGM South Label. Cobb, Daughtry und Produzent Buddy Buie traten 1974 der Atlanta Rhythm Section bei

Yost trat für die nächsten dreißig Jahre weiterhin mit Classics IV auf, wobei die neueste Besetzung auch Brian Correll (Leadgitarre, Backing Vocals), Don Martin (Bassgitarre, Backing Vocals), Perry Williams (Keyboards, Backing Vocals) und Doug Reed umfasste (Schlagzeug).

Dennis Yost gilt als Schöpfer des Sounds "Southern Soft Rock". Er war wegen seiner sanften, einzigartigen Stimme als "der Sänger des Sängers" und "The Classic One" bekannt und wurde als "mit einer Träne in der Stimme" gesungen beschrieben. Er wurde 1993 in die Georgia Music Hall of Fame aufgenommen, eine Ehre, die er am meisten begehrte, weil Ray Charles, sein Lieblingssänger, einige Jahre zuvor aufgenommen wurde.

Nach einem Open-Air-Konzert am 24. September 2005 im Chenay Bay Resort, St. Croix, Virgin Islands beim "Kat-Fest", machten sich Brian Correll und Don Martin auf den Heimweg, während der Rest der Gruppe etwa eine Woche auf der Insel blieb. Martin hatte einige geschäftliche Angelegenheiten zu erledigen und Correll kehrte ins Aufnahmestudio zurück, um an einigen Songs zu arbeiten, die die Gruppe für ein neues Album zusammengestellt hatte, um eine Tournee im Jahr 2006 zu promoten, die das 40-jährige Jubiläum der Gruppe markiert hätte.

Die Pläne für 2006 wurden jedoch bald aufgegeben, nachdem Yost schwer erkrankt war. Am 11. Juli 2006 stürzte Yost, während er sich zu Hause in einem Vorort von Cincinnati erholte, eine Treppe hinunter und erlitt ein schweres Hirntrauma. Obwohl Yost sich anschließend einer erheblichen Rehabilitation unterzog, war er nie wieder in der Lage, seine Leistung zu erbringen. Da Yosts einzigartige Stimme ein wesentlicher Bestandteil des Classics IV-Sounds war, brachte seine Verletzung die Gruppe effektiv in eine Pause
.
Nach dem Unfall von Dennis wählte er Tom Garrett, um ihn als Leadsänger zu ersetzen. Der Plan war, dass Dennis ein paar jährliche "besondere Auftritte" machen würde, aber Dennis konnte nur für einen Auftritt im Jahr 2008 mit ihnen auftreten. Tom und Dennis arbeiteten eng zusammen, um das aktuelle Line-Up zu entwickeln. Er wählte Tom aus, um ihm zu helfen, die Classics IV-Musik in der Classics IV-Tradition am Laufen zu halten. Dennis hörte die Band auf aufgenommenen CDs und während dieser Zeit wurden Tom und Dennis enge Freunde -Gitarre, Garard Motague III-Sax & Flute und James Yoder-Keyboards.

Dennis hatte zwei letzte Wünsche, damit The Classics IV Musik weitermachen und Menschen mit schweren Hirntraumata helfen konnte. Dennis und seine Frau Linda begannen damit, den Grundstein für die Stiftung "AWAKENING" von The Dennis Yost Severe Brain Trauma (SBT) zu legen. Die Stiftung soll bis 2011 ihre Arbeit aufnehmen. Ihre Mission ist es, das Bewusstsein für schwere Hirntraumata aufzuklären und zu schärfen. Es ist der Nr. 1 KILLER und BEHINDERUNG von Menschen in den USA im Alter von 1-44 Jahren, praktisch ohne Nachsorge, was nach einer SBT am wichtigsten ist. Weitere Informationen zur Dennis'-Stiftung finden Sie unter: dennisyostbtawakening.org/

Dennis Yost starb am 7. Dezember 2008 im Alter von 65 Jahren an Atemversagen. Yost besaß die Rechte am Namen Classics IV für die Aufführung und Aufnahme. Coverversionen von "Spooky" wurden von mehreren Künstlern aufgenommen, darunter Dusty Springfield, Gary Walker and The Rain, The Velvet Monkeys, Atlanta Rhythm Section, Lydia Lunch, Daniel Ash, Jazz Butcher, Puppini Sisters, David Sanborn, Shock of Pleasure, Marc Antoine und Imogen Heap für den Soundtrack des Films Just Like Heaven Just Like Heaven (Film)

Vinyl-LPs
* Gespenstisch - Imperial 12371 - 1968
* Mamas And Papas/Soul Train - Imperial 12407 - 1968
* Spuren - Imperial 12429 - 1969 (als Classics IV mit Dennis Yost)
* Lied - Imperial - 1970
* Golden Greats, Band 1 - Imperial 16000 - 1969
* Wonach weine ich?/Rosanna/Make Me Believe It - MGM South - MSH-702 - 1972/73 (als Dennis Yost and The Classics IV)

CDs
* Lil' Bit Of Gold - Rhino R3 73004 - 1988 (dies ist eine der seltenen goldenen 3-Zoll-CD-Singles von Rhino mit den vier Hits der Band, "Spooky", "Traces", "Everyday With You Girl" und "Stormy") (als Klassiker) IV mit Dennis Yost)
* Das Beste aus Klassikern IV - Capitol - 1988
* Die größten Hits - EMI Special Products - 1992
* Best Of Dennis Yost & The Classics IV - Imperial/Capitol aus der (Legendary Masters Series) 2003
* ' "Atmospherics" 28 Hits von Dennis Yost und The Classics IV' Australian Release 2003
* Der Soundtrack der HBO-Serie "Six Feet Under", "Spooky" 2004

Einzel
* "Spooky Spooky (Klassiker) " - Imperial 66259 - 1968
* "Stormy" - Imperial 66328 - 1968
* "Spuren" - Imperial 66352 - 1969
* "Everyday With You Girl" - Imperial 66378 - 1969
* "Change of Heart" - Imperial 66393 - 1969
* "Midnight" - Imperial 66424 - 1970
* "Das lustigste Ding" - Imperial 66439 - 1970
* "Wonach weine ich?" - MGM South 7002 - 1972


Der Fluch von Oak Island

Rick, Marty und das Oak Island-Team sind zurück für die bisher größte Saison – und bringen mehr Entschlossenheit, Ressourcen und Technologie als je zuvor mit, um das 224 Jahre alte Schatzrätsel zu lösen. Nachdem Ende der letzten Saison seismische Tests ergaben, dass ein möglicherweise versunkenes Schiff im dreieckförmigen Sumpf vergraben ist, wird das Team Schallkernbohrungen, strategische Tauchgänge und schließlich eine historische große Ausgrabung durchführen, um herauszufinden, was darunter vergraben sein könnte. Fred Nolan, Rick, Marty und Craig Tester, die nun vollständig mit dem Landbesitzer Tom Nolan, dem Sohn des Verstorbenen, zusammengearbeitet haben, haben beispiellosen Zugang zu Gebieten der Insel, von denen sie hoffen, dass sie Antworten ... und Schätze liefern.

Für die Suche auf der Oberfläche der Insel werden noch umfangreichere Metalldetektierungen verwendet, während in der Nähe der historischen Gehöfte von Daniel McGinnis und Samuel Ball umfassende archäologische Ausgrabungen durchgeführt werden.

Der Kofferdamm in Smith's Cove wird erweitert, um dem Team eine noch umfassendere Untersuchung als im letzten Jahr zu ermöglichen, bei der zahlreiche von Menschenhand geschaffene Strukturen aus mehr als zwei Jahrzehnten vor der Entdeckung der Geldgrube im Jahr 1795 entdeckt wurden. Das Team von Oak Island wird dies nicht tun Finden Sie nur mehr von der alten Helling, aber suchen Sie nach den Kastenabläufen und Artefakten – wie dem vor zwei Jahren gefundenen Bleikreuz aus dem 14. Jahrhundert. Sie werden auch über dem Strand bohren und graben, um den sogenannten Konvergenzpunkt zu finden, an dem die Kastendrainagen vermutlich zu einem einzigen Fluttunnel verschmelzen, der zurück zur ursprünglichen Geldgrube führt.

Im Gebiet Money Pit selbst werden sie tiefes Bodenradar durchführen, um nach dem Fluttunnel zu suchen, und mit modernster Vermessungstechnologie und schweren Grabmaschinen werden sie Suchschächte aus dem frühen 19. die ursprüngliche Geldgrube. Dies wird zu den größten und umfangreichsten Ausgrabungen führen, die Rick, Marty, Craig Tester und das Team jemals durchgeführt haben, um den sagenumwobenen „Chappell Vault“ ein für alle Mal zu finden.

Nach 224 Jahren hat das Mysterium von Oak Island nun die größte Chance, endlich gelöst zu werden.


Dennis Weaver bedauerte, Chester hinken zu müssen.

Eines der auffälligsten Merkmale von Chester ist sein steifes rechtes Bein —, dessen Ursache nie explizit angegeben wird, obwohl es impliziert, dass er während des Bürgerkriegs verletzt wurde. In einem Interview, das vier Jahre vor seinem Tod geführt wurde, enthüllte Dennis, dass er die Behinderung des Charakters während seines Vorsprechens erfunden hat. 

Der ehemalige Präsident der Screen Actors Guild erinnerte sich daran, dass ihm mitgeteilt wurde, dass die Produzenten zögerten, ihn zu besetzen, weil er nicht wie ein Nebendarsteller aussah

Er erinnerte sich an einen Agenten, der sagte: „Wissen Sie, mein Problem ist, dass Sie körperlich ein Hauptdarsteller sind, und James Arness [der Matt Dillon spielte] ist körperlich ein Hauptdarsteller, und historisch und traditionell war ein Kumpel immer zu alt oder zu dick.“ oder zu jung oder zu etwas, um sich auf die körperlichen Dinge einzulassen."

Um das Teil zu sichern, fügte Dennis das Hinken hinzu. "Ich dachte, das ist wirklich ein dummer Grund für jemanden, der ein Handicap entwickelt, aber ich war begeistert von der Herausforderung", gab er zu. Die Entscheidung würde ihn jedoch heimsuchen.

„Wenn ich gewusst hätte, dass ich das neun Jahre lang machen würde, hätte ich mir das vielleicht anders überlegt“, gestand die Emmy-Gewinnerin. „Weil du jemals versucht hast, mit einem steifen Bein ein Lagerfeuer zu machen? Oder das Schlimmste, Sie haben jemals versucht, Ihren Stiefel anzuziehen, ohne das Knie zu beugen? Ich musste Yogastunden nehmen, um einige dieser Sachen zu machen."


Schau das Video: Podcast Baile do Dennis #19 - Bday Dennis