15. November 1940

15. November 1940


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

15. November 1940

November

1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
>Dezember

Griechenland

Keitel und Badoglio treffen sich in Innsbruck, um die militärische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Italien zu diskutieren



15. November 1940 - Geschichte

Die jüdische Bevölkerung Warschaus vor dem Krieg wurde auf etwa 270.000 geschätzt. Als die Belagerung Warschaus am 29. September endete, besetzten die Deutschen die Stadt. Die jüdische Bevölkerung hatte zugenommen, als Flüchtlinge in die Stadt drängten. Hitler setzte am 12. Oktober 1939 das Generalgouvernement ein, das das besetzte Polen verwaltete. Wenige Tage zuvor hatten die Nazis in Warschau einen Judenrat eingerichtet und Adam Czerniakow zu seinem Vorsitzenden ernannt. Juden wurden zunächst zur Zwangsarbeit eingezogen, um die Kriegsschäden zu beseitigen. Am 20. November wurden alle jüdischen Bankkonten mit mehr als 2.000 Zl gesperrt. Am 1. Dezember 1939 mussten alle Juden über 10 Jahren den Judenstern tragen. Zehn Tage später wurde ihnen das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln verboten. Am 26. Januar war es Juden verboten, sich zum Beten zu versammeln. Am 1. April 1940 begannen die Arbeiten an einer Mauer zur Einfriedung des Ghettos. Die Nazis vertrieben 138.000 ethnische Polen aus der Nachbarschaft und zogen 138.000 aus den Vororten von Warschau in die Nachbarschaft. In den Ghettos mit einer Größe von 3 Quadratkilometern lebten 400.000 Menschen. Am 15. November 1940 wurde das Ghetto offiziell von der Außenwelt abgeriegelt. Jeder Fluchtversuch wurde vor Ort erschossen. In den kommenden Monaten würden viele Bewohner des Ghettos an Hunger und Krankheiten sterben.


Hitler wütend über Italiens Debakel in Griechenland

Am 18. November 1940 trifft sich Adolf Hitler mit dem italienischen Außenminister Galeazzo Ciano über Mussolinis katastrophale Invasion in Griechenland.

Mussolini überraschte alle mit einem Vorstoß gegen Griechenland, sein Verbündeter Hitler wurde überrascht, zumal der Duce Hitler glauben gemacht hatte, er habe keine solche Absicht. Selbst Mussolinis eigener Stabschef erfuhr erst im Nachhinein von der Invasion!

Obwohl er von seinen eigenen Generälen vor einer Invasion Griechenlands gewarnt wurde, trotz der mangelnden Bereitschaft seines Militärs, obwohl dies bedeuten würde, in der Regenzeit in einem bergigen Land gegen eine Armee festzustecken, die bereit ist, mit Leib und Seele zu kämpfen Um seine Autonomie zu verteidigen, trat Mussolini aus reiner Hybris vor, überzeugt davon, dass er die minderwertigen Griechen in wenigen Tagen besiegen könnte. Er kannte auch ein Geheimnis, dass Millionen von Lire beiseite gelegt worden waren, um griechische Politiker und Generäle zu bestechen, damit sie der italienischen Invasion nicht widerstehen. Ob das Geld jemals an den mit der Verantwortung delegierten italienischen faschistischen Agenten vorbeigekommen ist, ist unklar. Die Achsenmächte verbrachten die nächsten drei Monate damit, in einer Verteidigungsschlacht um ihr Leben zu kämpfen. Erschwerend kommt hinzu, dass praktisch die Hälfte der italienischen Flotte in Taranto durch einen britischen Trägerangriff lahmgelegt worden war.

Bei ihrem Treffen auf dem Obersalzberg tadelte Hitler Ciano dafür, dass er den Briten die Möglichkeit eröffnet hatte, in Griechenland einzudringen und einen Luftwaffenstützpunkt in Athen zu errichten, wodurch die Briten in Reichweite der wertvollen Ölreserven in Rumänien waren, auf die sich Hitler für seine Kriegsmaschinerie verließ. Es bedeutete auch, dass Hitler Truppen von Nordafrika, einer hohen strategischen Priorität, nach Griechenland umleiten musste, um Mussolini zu retten. Hitler erwog, die Italiener zu verlassen, um sich aus diesem Debakel selbst herauszukämpfen – möglicherweise sogar mit den Griechen Frieden zu schließen, um einer alliierten Intervention zuvorzukommen. Aber Deutschland würde schließlich im April 1941 einmarschieren und Griechenland auf seine Eroberungsliste setzen.


Der Rattler (San Antonio, Texas), Bd. 22, Nr. 5, Hrsg. 1 Freitag, 15. November 1940

Halbmonatliche Studentenzeitung der St. Mary's University in San Antonio, Texas, die Campusnachrichten sowie Werbung enthält.

Physische Beschreibung

sechs Seiten : Abb. Seite 20 x 15 Zoll. Von physischen Seiten gescannt.

Erstellungsinformationen

Kontext

Dies Zeitung ist Teil der Sammlung mit dem Titel: The Rattler und wurde von der Louis J. Blume Library der St. Mary's University für The Portal to Texas History, ein digitales Archiv der UNT-Bibliotheken, bereitgestellt. Es wurde 72-mal angesehen. Weitere Informationen zu diesem Problem können unten eingesehen werden.

Personen und Organisationen, die entweder mit der Erstellung dieser Zeitung oder ihrem Inhalt in Verbindung stehen.

Editor

Herausgeber

Zielgruppen

Schauen Sie sich unsere Ressourcen für Pädagogen-Site an! Wir haben das identifiziert Zeitung Als ein Hauptquelle innerhalb unserer Kollektionen. Forscher, Pädagogen und Studenten können dieses Thema für ihre Arbeit nützlich finden.

Zur Verfügung gestellt von

St. Mary's University Louis J. Blume Bibliothek

1852 von marianistischen Brüdern und Priestern gegründet, ist dies die erste Hochschule in San Antonio und die älteste katholische Universität im Südwesten. Seine Mission besteht darin, Menschen im Glauben zu formen und Führer für das Gemeinwohl durch gemeinschaftsintegrierte freie Künste und professionelle Bildung sowie akademische Exzellenz auszubilden.


HistoryLink.org

Am 26. November 1945 rutscht der Fahrer eines Busses des Lake Chelan School District mit 20 jungen Schülern und einer Frau während eines Schneesturms von der South Lakeshore Road und stürzt eine 9 Meter lange Böschung in den Lake Chelan. Der Frau und den fünf Kindern gelingt es, durch zerbrochene Fensterscheiben zu entkommen und das Ufer zu erreichen, doch der Fahrer und 15 Schüler ertrinken im eisigen Wasser. Zwei Leichen werden kurz nach dem Unfall geborgen, aber der Bus und die restlichen 14 Opfer verschwinden. Nach einer Woche Suche finden Navy-Taucher den Bus schließlich gefährlich auf einem Felsvorsprung in mehr als 60 Metern Tiefe. Der Bus wird vorsichtig an die Oberfläche gehoben, enthält aber nur die Leichen von vier Studenten und dem Fahrer. Lake Chelan hat den Ruf, seine Toten nie preiszugeben, und die Leichen der neun vermissten Opfer werden nie geborgen. Es ist der schlimmste Schulunfall in der Geschichte des Staates Washington.

Ein tiefer See, ein verschneiter Tag

Lake Chelan, im Zentrum des Bundesstaates Washington gelegen, ist etwa 90 Kilometer lang, variiert zwischen ein und zwei Kilometer breit und ist der dritttiefste Süßwassersee in den Vereinigten Staaten, der stellenweise mehr als 1.500 Fuß tief ist. Der Name "Chelan" ist eine Abwandlung von Tsill-anne, dem indischen Namen für den See, der "tiefes Wasser" bedeutet. Gespeist von Gletschern in den Cascade Mountains, mündet der See über den Chelan River in den Columbia River. Der Lake Chelan Dam, der 1927 an der Mündung des Sees gebaut wurde, um Wasserkraft zu erzeugen, erhöhte den Wasserspiegel um 21 Fuß, was den Bau neuer Straßen an den angrenzenden Berghängen erforderte. Tragischerweise waren die neuen Seeuferstraßen nicht verbessert und hatten keine Sicherheitsbarrieren.

Am Montagmorgen, dem 26. November 1945, fuhr Royal J. "Jack" Randle (1921-1945), ein Busfahrer des Lake Chelan School District, auf seiner normalen Route entlang der Westseite des Sees, von 25-Mile Creek nach Chelan, Schulkinder abholen. Mrs. Glenna Brown fuhr mit dem Bus mit, in der Hoffnung, einen Zahnarzttermin in Chelan zu bekommen. Es hatte angefangen zu schneien, aber auf der unbefestigten Straße gab es nur einen leichten Stau, sodass er sich nicht die Mühe machte, die Reifenketten anzuziehen. Aber der Schneesturm verstärkte sich und schränkte seine Sicht ein. Randle, ein Veteran des Zweiten Weltkriegs, hatte 26 Monate auf Attu auf den Aleuten als LKW-Fahrer der Armee verbracht, sodass er sich von strengem Winterwetter nicht einschüchtern ließ.

Laut überlebenden Zeugen verhinderte eine starke Schneeansammlung auf der Windschutzscheibe etwa 15 Meilen von Chelan (heute Lake Chelan State Park) die Arbeit der Scheibenwischer. Randle konnte den Bus nicht sehen und zog den Bus von der Fahrbahn ab, um die Windschutzscheibe zu reinigen. Der Bus stieß jedoch auf einen Felsvorsprung und schleuderte ihn schräg über die Straße, über eine 50-Grad-, 30-Fuß-Damm. Der Bus überschlug sich zweimal und kam mit der Vorderseite nach oben auf einem großen Felsbrocken zum Stehen, mit dem vorderen Ende fünf Fuß unter Wasser. Randle, verletzt und hinter dem Lenkrad eingeklemmt, befahl allen auszusteigen. Es herrschte große Verwirrung, als die Schüler verzweifelt nach Fluchtmöglichkeiten suchten. Mari Condon, eine Studentin, schaffte es, ein Fenster hinten rauszustoßen, aber als sie und andere den Bus verließen, wurde es aus dem Gleichgewicht geraten und rutschte vom Felsen. Nur sechs Passagieren gelang die Flucht, bevor der Bus im See verschwand. Die Überlebenden waren Mrs. Glenna Brown, 37 Jahre, Donald Mack, 13 Jahre, Ethel Keck, 9 Jahre, Robert Watson, 8 Jahre, Peggy Rice, 16 Jahre, und Mari Condon, 17 Jahre alt.

Der Versuch, die anderen zu retten

Nachdem er durch das zerbrochene Fenster entkommen war, schwamm Donald Mack an Land und kletterte die steile Böschung hinauf. Er fand eine Notrufbox des US Forest Service an einem nahegelegenen Strommast und rief um Hilfe. Auf der Straße wurde Mack von Robert Watson und Mari Condon begleitet, die vorbeifahrende Autos anhielten und den Fahrern mitteilten, dass der Schulbus in den See gefahren war.

Peggy Rice wurde zugeschrieben, dass sie die meisten Überlebenden aus dem Wasser in Sicherheit auf den Damm geschleppt hat. Ironischerweise wurde das erste Auto am Tatort von ihrem Vater Albert R. Rice gefahren, der mit seinem Sohn Alan einige Minuten hinter dem Schulbus gestanden hatte. Nachdem sie Glenna Brown, Peggy Rice und Ethel Keck geholfen hatten, den Damm hinaufzuklettern, suchten sie nach weiteren Überlebenden, fanden aber keine. Albert Rice und andere Autofahrer brachten die Überlebenden zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus in Chelan. Schulbeamte waren sich nicht sicher, wie viele Schüler sich im Bus befanden. Es war fast 13:00 Uhr. als eine genaue Zählung und ihre Identität endgültig festgestellt wurden.

Während sich der Alarm ausbreitete, trafen Rettungsfahrzeuge aus ganz Chelan County am Tatort ein. Die Feuerwehr von Chelan mit einem Beatmungsgerät kam als erste an und stand den ganzen Tag und bis in die Nacht bereit. Die Washington State Patrol und das Sheriff Office des Chelan County errichteten Straßensperren, um den Verkehr durch das Gebiet zu kontrollieren. Der Forstdienst errichtete einen Unterstand über dem nahegelegenen Notruftelefon, das eine direkte Kommunikation mit Chelan und der Außenwelt ermöglichte. Das Rote Kreuz baute am Ufer ein kleines Zelt aus Segeltuch auf und versorgte die Retter mit heißem Kaffee und Sandwiches. Ein Schlepper und eine 100-Fuß-Erzbarge der Howe Sound Mining Company wurden am Wasser über dem versunkenen Bus vertäut, um als Plattform für Tauchoperationen zu dienen. Aber nichts konnte getan werden, um die Leichen zu bergen oder den Bus zu heben, bis Männer mit Tauchausrüstung eintrafen. Währenddessen fiel der Schnee weiter stark, mit etwa einem Zoll pro Stunde.

Die Tauchgänge beginnen

Am späten Nachmittag trafen zwei Lastwagen des US Bureau of Reclamation vom Grand Coulee Dam ein, beladen mit Tiefseetauchausrüstung und Luftkompressoren. Nachdem sie ihre Ausrüstung angelegt hatten, betraten die Taucher, die Brüder Colin und D. S. "Mac" O'Donnell, um 18:10 Uhr endlich das Wasser. Da es Nacht war, suchten die Taucher mit batteriebetriebenen Scheinwerfern den Unterwasserdamm nach Spuren des Fahrzeugs ab. Sie fanden die Leiche von Henry Davis, 16 Jahre alt, und suchten bis 18:35 Uhr weiter. ohne weiteren Erfolg. Durch die Länge der Luftschläuche begrenzt, konnten sie beim ersten Tauchgang nur 130 Fuß abtauchen und forderten mehr Luftschläuche. Später am Abend kam Ben Thorson, ein Taucher der Washington Water Power, mit einer Lastwagenladung Ausrüstung aus Spokane an. Währenddessen verhinderte das Wetter weiterhin Rettungs- und Bergungsversuche.

Am Dienstag, dem 27. November 1945, fanden die O'Donnells die Leiche von Forman Ronald Ayers, 13 Jahre alt, und folgten einer Spur eine Felsschlucht hinunter, die von vernarbten Felsen, gelben Farbabrieb und Glasscherben geprägt war. Bei 200 Fuß kamen die Taucher zu einem Felsvorsprung und dem sichtbaren Ende des Pfades. Es war auch die Grenze, bis zu der sie ohne spezielle Ausrüstung sicher absteigen konnten. Die Bergungsarbeiten wurden vorübergehend eingestellt und Bojen wurden ins Wasser gelegt, um die Stellen zu markieren, an denen der Bus verschwunden war und schwimmende Trümmer (Papiere, Brotdosen und Kleidung) entdeckt worden waren. Auf Ersuchen der Washington State Patrol erklärte sich der Thirteenth Naval District in Seattle bereit, die Bergungsoperation zu übernehmen und entsandte ein Team von Tauchspezialisten und Ausrüstung zum See.

Am Mittwochmorgen, dem 28. November 1945, trafen Walter McCrea, ein Unterwasserbergungsexperte aus Seattle, und sieben Marinetaucher von der Naval Air Station Whidbey Island mit Helium-Tauchausrüstung und einer tragbaren Dekompressionskammer in Chelan ein, die es den Tauchern ermöglichte, auf etwa 450 Fuß abzutauchen . Nachdem sie mit den ursprünglichen Tauchern gesprochen und die Sondierungen analysiert hatten, stellten die Navy-Taucher fest, dass der Bus wahrscheinlich auf einem Felsvorsprung 280 Fuß unter der Oberfläche und etwa 150 Meter von der Stelle entfernt gelandet war, an der er ins Wasser ging. Der Felsvorsprung endete jedoch abrupt ein paar Meter weiter draußen im See und fiel auf eine Tiefe von über 1.400 Fuß ab. Sollte der Bus nicht auf dem Felsvorsprung gefunden werden, räumten die Experten ein, dass die Chance auf eine Bergung gering sei. Nur eine Taucherglocke, die von der Marine für tiefe Bergungsoperationen verwendet wurde, konnte in solch enorme Tiefen abtauchen.

Bevor er zu einem potenziell gefährlichen Tauchgang abstieg, beschloss McCrea, den verdächtigen Bereich mit Schleppleinen und Enterhaken zu fegen. Am späten Nachmittag begannen die Motorboote mit dem Schleppbetrieb, wurden jedoch nach nur drei Durchläufen wegen der Dunkelheit eingestellt. Die Suche nach dem Bus wurde am nächsten Morgen fortgesetzt und den ganzen Tag über fortgesetzt, jedoch ohne Erfolg.

Am Donnerstagmorgen, dem 29. November 1945, stieg McCrea 262 Fuß in den Lake Chelan hinab. Er blieb neun Minuten in dieser Tiefe und zog einen Kreis von ungefähr 18 Metern Durchmesser ab, um nach Spuren des vermissten Schulbusses zu suchen. Bei seinem Aufstieg musste McCrea vier Stunden in der tragbaren Dekompressionskammer verbringen, um "die Krümmungen" zu vermeiden, Stickstoffblasen im Blutkreislauf, die entsetzliche Schmerzen, bleibende Verletzungen oder den Tod verursachen können. Inzwischen wurde der Schleppbetrieb wieder aufgenommen und den ganzen Tag über fortgesetzt. Die Forstbehörde schleppte einen großen Elektromagneten am Seegrund entlang, in der Hoffnung, dass er sich an der Metallkarosserie des Fahrzeugs befestigen würde.

Am Freitagmorgen, dem 30. November 1945, begannen die Taucher mit der Suche in der Höhe von 130 bis 160 Fuß, wo zwei Leichen gefunden worden waren, aber weiter unten am Ufer. Die Mitglieder des Tauchteams, die den ganzen Tag abwechselnd suchten, verlegten am späten Nachmittag endlich den Weg des verlorenen Schulbusses. Der letzte Taucher in den See war Lieutenant C. P. Ross, der bei der Suche in der Dunkelheit über die Motorhaube des Busses stolperte.

Der Bus ist gefunden

Die Suche wurde am Samstagmorgen, dem 1. Dezember 1945, ernsthaft fortgesetzt. Chief Petty Officer CE Meyers folgte der Trümmerspur und fand den Bus kurz nach 10:00 Uhr auf einem Felsvorsprung kopfüber, 275 Fuß vom Ufer entfernt, at eine Tiefe von 210 Fuß. Nach der Rückkehr an die Oberfläche wurde Meyers in die Dekompressionskammer gebracht, um sich von seinem Tauchgang zu erholen. Er berichtete, Leichen gesehen zu haben, aber die Sicht im Bus war schlecht und er konnte keine genaue Zählung liefern.

Der nächste Taucher, Walter McCrea, befestigte Kabel um die Vorder- und Hinterachse, Winden hievten den zerstörten Bus vorsichtig neben den Lastkahn, damit die Leichen entfernt werden konnten. Taucher fanden nur fünf Opfer im Bus, darunter den Fahrer Jack Randle. Sie suchten weiter in der Umgebung des Wracks nach den neun vermissten Kindern, aber die Bergungsarbeiten wurden schließlich eingestellt, als keine weiteren Leichen gefunden wurden.

Trauer um die Toten

Die Leichen wurden per Schiff zum Rathaus von Chelan gebracht, wo die Eltern ihre Kinder eindeutig identifizieren konnten. Am Lastkahn befestigt, wurde der Bus zum Dock der Howe Sound Mining Company in Chelan geschleppt, wo er von einem großen Kran aus dem Wasser gehoben wurde. Die Washington State Patrol, die für die Untersuchung von Verkehrstoten auf Bundesstraßen zuständig ist, ließ das Wrack in eine Polizeiwerkstatt bringen, damit Experten feststellen konnten, ob ein mechanischer Defekt den Unfall verursacht hatte.

Am Mittwoch, dem 5. Dezember 1945, wurde für die fünf Opfer, die am 1. Dezember aus dem Schulbus geborgen wurden, eine Trauerfeier abgehalten. Die Stadt Chelan schloss Schulen, Büros und Geschäfte, sodass alle in der Gemeinde daran teilnehmen konnten. Anschließend fand am Lake Chelan am Ort des tragischen Unfalls eine Gedenkfeier für alle Opfer statt. Kleine Boote umkreisten den Bereich, in dem der Bus gefunden wurde, und warfen Blumen ins Wasser.

Ermittlung

Am Donnerstag, den 20. Dezember 1945, veröffentlichte die Washington State Patrol die offiziellen Ergebnisse ihrer Ermittlungen zu dem tödlichen Unfall. Chief Herbert W. Algeo erklärte, der Unfall sei durch einen blendenden Schneesturm verursacht worden, der Jack Randles Sicht versperrte, ihn mit einem Felsvorsprung auf der rechten Fahrbahnseite kollidierte und den Bus aus seiner Fahrbahn schleuderte. Offenbar bemerkte Randle nicht, dass die Straße nach rechts abknickte und fuhr schräg über die Straße, über das Ufer in den See. Obwohl keine mechanischen Mängel festgestellt wurden, die zu dem Missgeschick hätten beitragen können, versprach Algeo, die halbjährlichen Schulbuskontrollen der Staatspatrouille zu intensivieren.

Chief Algeo sagte weiter, es sei Aufgabe der Schulbehörden, den Busbetrieb bei unsicheren Wetterbedingungen zu verhindern. Eltern aus der Gemeinde wiesen jedoch darauf hin, dass Betonleitplanken, die entlang der Seestraße hätten gebaut werden sollen, die Tragödie verhindert hätten. Ironischerweise wurde am Thanksgiving Day, dem 22. November 1945, eine Titelgeschichte in der Chelan Valley Spiegel hatte den Chelan County Commissioner Leon Cronk mit den Worten zitiert, dass die South Lakeshore Road 1946 verbessert und geölt werden würde.

Nach der Tragödie begannen Kinder im Schulbezirk Lake Chelan, Geld für ein Denkmal für ihre toten Klassenkameraden zu sammeln. Später nahmen Chelan-Unternehmen die Sache auf und fügten zusätzliche Mittel hinzu. Die Chelan-Gemeinde sammelte genug Geld, um ein Denkmal zu errichten und einen kleinen Gedenkpark einzurichten, der sich in der Nähe der Unfallstelle an der State Route 971 etwa eine Meile östlich des Lake Chelan State Parks befindet.

Opfer und Überlebende

Die Opfer des Schulbusunfalls waren:

  • Lewis Asklund, 11 Jahre alt
  • Barbara J. Asklund, 8 Jahre alt
  • Forman Ronald Ayres, 13 Jahre alt
  • Anna Dam, 10 Jahre alt
  • Karl Dam, 6 Jahre alt
  • Dorothy M. Davis, 17 Jahre alt
  • Henry T. Davis, 15 Jahre alt
  • Vernard J. Gilmore, 7 Jahre alt
  • Roger Douglas Hale, 8 Jahre alt
  • Lenley Stuart Hale, 6 Jahre alt
  • Jean E. Keck, 13 Jahre alt
  • Donna A. Keck, 7 Jahre alt
  • Larry L. Miller, 6 Jahre alt
  • Bettie L. Miller, 9 Jahre alt
  • Royal J. Randle, 24 Jahre, Busfahrer
  • Ruth Hawley, 9 Jahre alt
  • Donald Mack, 13 Jahre alt
  • Robert Watson, 8 Jahre alt
  • Frau Glenna Brown, 37 Jahre alt
  • Ethel Keck, 9 Jahre alt
  • Mari Condon, 17 Jahre alt
  • Peggy Rice, 16 Jahre alt

Der Staat Washington
Washington State Department of Archaeology and Historic Preservation

Schlagzeile der Schulbus-Tragödie am Lake Chelan, November 1945

Höflichkeit Die Wenatchee Daily World

Schauplatz der Schulbustragödie am Lake Chelan, November 1945

Höflichkeit Die Wenatchee Daily World

Rettungsaktion für Schulbus-Tragödie am Lake Chelan, November 1945

Höflichkeit Die Wenatchee Daily World

Bus aus dem See geborgen, Schulbustragödie am Lake Chelan, Dezember 1945

Höflichkeit Die Wenatchee Daily World

Quellen:

Don Duncan, Washington: Die ersten hundert Jahre (Seattle: The Seattle Times, 1989) S. 74 "15 Kinder und Fahrer sterben fünf schwimmen in Sicherheit", Die Wenatchee Daily World, 26. November 1945, p. 1 "Zweite Leiche gefunden Tiefseetauchausrüstung kommt" Ebenda., 27. November 1945, p. 1 Jack Jett, "Trauer, Seltsamkeit in der Tragödie-Szene",“ Ebd., 27. November 1945, p. 1 „Überlebender erzählt die Geschichte des Absturzes“ Ebenda., 27. November 1945, p. 12 „Heliumausrüstung kann 14 verlorene Tote aufdecken“ Ebenda., 28. November 1945, p. 1 Karl Stoffel, "8-jähriger erzählt von einer Bustragödie", Ebenda., 28. November 1945, p. 1 „Die grausame Jagd nach 14 wird heute wieder aufgenommen“ Ebenda., 29. November 1945, p. 1 „Ziehoperationen sind bisher sinnlos“ Ebenda., 30. November 1945, p. 1 "Wrack, das auf seiner Spitze ruht, wird nicht gezählt" Ebenda., 1. Dezember 1945, p. 1 Jack Jett, "Bus Hood bei Freitagstauchgängen gefunden" Ebenda., 1. Dezember 1945, p. 1 „Bus, 5 Leichen geborgen Gedenkfeier ist eingestellt“ Ebenda., 3. Dezember 1945, p. 1 „700 nehmen an Gottesdiensten für Opfer der Chelan-Bustragödie teil“, Ebenda., 6. Dezember 1945, p. 1 „Wetter verantwortlich für die Tragödie am See“ Ebenda., 20. Dezember 1945, p. 1.


Der 15. Oktober 1969 ist ein Mittwoch. Es ist der 288. Tag des Jahres und in der 42. Woche des Jahres (vorausgesetzt, jede Woche beginnt an einem Montag) oder im 4. Quartal des Jahres. Dieser Monat hat 31 Tage. 1969 ist kein Schaltjahr, also hat dieses Jahr 365 Tage. Die Kurzform für dieses Datum in den Vereinigten Staaten ist der 15.10.1969, und fast überall auf der Welt ist es der 15.10.1969.

Diese Website bietet einen Online-Datumsrechner, mit dem Sie die Differenz in der Anzahl der Tage zwischen zwei beliebigen Kalenderdaten ermitteln können. Geben Sie einfach das Start- und Enddatum ein, um die Dauer eines beliebigen Ereignisses zu berechnen. Sie können dieses Tool auch verwenden, um zu bestimmen, wie viele Tage seit Ihrem Geburtstag vergangen sind, oder die Zeit bis zum Fälligkeitsdatum Ihres Babys messen. Die Berechnungen verwenden den Gregorianischen Kalender, der 1582 erstellt und später 1752 von Großbritannien und dem östlichen Teil der heutigen Vereinigten Staaten übernommen wurde. Für beste Ergebnisse verwenden Sie Daten nach 1752 oder überprüfen Sie alle Daten, wenn Sie Ahnenforschung betreiben. Historische Kalender haben viele Variationen, einschließlich des alten römischen Kalenders und des julianischen Kalenders. Schaltjahre werden verwendet, um das Kalenderjahr mit dem astronomischen Jahr abzugleichen. Wenn Sie versuchen, das Datum herauszufinden, das in X Tagen ab heute auftritt, wechseln Sie zum Tage ab jetzt Rechner stattdessen.


Danksagung mit den Präsidenten

Wussten Sie, dass Thanksgiving vor den 1940er Jahren nicht an einem festen Datum stattfand, sondern immer dann, wenn der Präsident es verkündete?

George Washington gab 1789 die erste Präsidentenproklamation für den Feiertag heraus. In diesem Jahr erklärte er den Donnerstag, den 26. November, zum nationalen Tag des „öffentlichen Danks“. Die Vereinigten Staaten feierten dann ihr erstes Thanksgiving im Rahmen ihrer neuen Verfassung. 74 Jahre später, im Jahr 1863, erklärte Abraham Lincoln Thanksgiving am letzten Donnerstag im November zum Nationalfeiertag.

Zu Beginn der Präsidentschaft von Franklin D. Roosevelt war Thanksgiving kein fester Feiertag. Die Tradition hatte vorgeschrieben, dass der Feiertag am letzten Donnerstag des Monats gefeiert wird, jedoch wurde es in den herausfordernden Zeiten der Weltwirtschaftskrise immer schwieriger, diese Tradition fortzusetzen.

Roosevelts erstes Thanksgiving im Amt fiel auf den 30. November, den letzten Tag des Monats, da der November in diesem Jahr fünf Donnerstage hatte. Dies bedeutete, dass es bis Weihnachten nur noch etwa 20 Einkaufstage gab und Statistiken zeigten, dass die meisten Menschen bis nach Thanksgiving warteten, um mit ihren Weihnachtseinkäufen zu beginnen. Wirtschaftsführer befürchteten, dass sie die dringend benötigten Einnahmen verlieren würden, die ihnen eine zusätzliche Einkaufswoche ermöglichen würde. Sie baten Präsident Roosevelt, den Feiertag vom 30. auf den 23. zu verschieben. Er entschied sich jedoch, das Thanksgiving-Feiertag am letzten Donnerstag des Monats zu belassen, wie es seit fast einem Dreivierteljahrhundert der Fall war.

Im Jahr 1939, als das Land noch immer von den Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise leidet, drohte Thanksgiving erneut am letzten Novembertag zu fallen. Diesmal hat Präsident Roosevelt Thanksgiving um eine Woche auf den 23. verschoben. Das Ändern des Datums schien harmlos genug, erwies sich jedoch als ziemlich umstritten. Kleinunternehmer fühlten sich dadurch benachteiligt und schickten Protestbriefe an den Präsidenten.

Als die Opposition wuchs, nahmen einige Staaten die Sache selbst in die Hand und widersetzten sich der Proklamation des Präsidenten. Einige Gouverneure erklärten den 30. November als Thanksgiving. Und so wurde, je nach Wohnort, am 23. und 30. Thanksgiving gefeiert. Das war schlimmer, als das Datum überhaupt zu ändern. Familien, die in Staaten wie New York lebten, hatten nicht denselben freien Tag wie Familienmitglieder in Staaten wie Connecticut! Familie und Freunde konnten den Feiertag nicht gemeinsam feiern. In diesem Telegramm vom 13. November 1940 fragen Leota und Helen Care FDR, an welchem ​​Tag sie ihren Truthahn servieren sollen.

Präsident Roosevelt feierte Thanksgiving am vorletzten Donnerstag im November für zwei weitere Jahre, aber die große öffentliche Empörung veranlasste den Kongress, am 26. Dezember 1941 ein Gesetz zu verabschieden, das sicherstellte, dass alle Amerikaner am vierten Donnerstag im November ein einheitliches Thanksgiving feiern würden jedes Jahr.

Sechs Jahre später wurde eine weitere Tradition offiziell begründet, als Harry S. Truman die erste Live-Präsentation von Truthahn durch das National Board für Geflügel und Eier leitete. Die Veranstaltung eröffnete eine unbeschwerte Zeremonie, die jetzt jährlich im Weißen Haus stattfindet. Ursprünglich waren die Präsentationsvögel für das Thanksgiving-Essen gedacht. Tatsächlich befinden sich unter unseren Beständen Fotos aus den Jahren 1963 und 1967, auf denen die Präsentationsvögel, die John F. Kennedy und später Lyndon B. Johnson gegeben wurden, Schilder mit der Aufschrift „Good Eating Mr. President“ tragen.

Es dauerte bis zum 14. November 1989, dass Präsident George Bush einem Truthahn offiziell „eine Begnadigung durch den Präsidenten gewährte“.


    Landwirtschaft

      Betriebslöhne und Arbeitskosten, Lohnsätze nach Regionen, Lohnsätze von Akkordarbeitern, Einkommen von Lohnarbeitern und mithelfenden Familienangehörigen.
      ​Listet die durchschnittlichen monatlichen Einnahmen mit Vorstand nach geografischen Abteilungen auf. Lesen Sie die Erklärung und den historischen Kontext für diese Tabelle.
      Die monatliche USDA-Zeitschrift Landarbeit zeigt die Löhne der Landarbeiter mit und ohne Unterkunft und Verpflegung, aufgeschlüsselt nach Geografie. Diese Ausgaben sind auch in HathiTrust verfügbar.
      Löhne von Landarbeitern, die in bestimmten Kulturen in verschiedenen Bundesstaaten und Standorten arbeiten. Diese Berichte scheinen noch nicht im Volltext online verfügbar zu sein, aber wir haben gedruckte Exemplare in unserer Bibliothek und schauen gerne nach.
      "Im Jahr 1949 verdienten Personen, die angaben, eine landwirtschaftliche Lohnarbeit zu verrichten, durchschnittlich 530 Dollar Barlohn" (Quelle), S. 15-16.

      BLS-Bulletin, Nr. 774
      BLS-Bulletin, Nr. 867
      Stundenverdienst, Wochenstunden und Verdienst.
      Zeigt die wöchentlichen Verdienste von Vollzeitbeschäftigten bei Radio- und Fernsehstationen, einschließlich Ansager, Nachrichtenpersonal, Schriftsteller, Musiker, Produktionsmitarbeiter, Ingenieure und Techniker, kaufmännischer Vorgesetzter, Büroangestellter und Rundfunkleiter. Ausgezeichnete Beschreibungen dieser Jobs finden Sie an anderer Stelle im Buch Beschäftigungsaussichten in Radio- und Fernsehberufen.
    • Gehälter für Busfahrer nach Stadt - 1940er Jahre
      Sehen Sie sich die Löhne von Busfahrern in den frühen 1940er Jahren an oder finden Sie für die späteren 1940er die Stundenlöhne, die in diesen Jahresausgaben aufgeführt sind: 1946, 1947, 1948 und 1949

      Dies ist eher eine Gewerkschaftspublikation als ein Regierungsdokument. Die United Brotherhood of Carpenters and Joiners of America veröffentlichte eine jährliche Veröffentlichung mit dem Titel Der Zimmermann. Darin finden sich Gewerkschaftslöhne nach Stadt und Bundesland. Obwohl diese Quelle seit 1922 nicht mehr im Hathi Trust verfügbar ist, hat unsere Bibliothek einen Satz und würde auf Anfrage nach einem Gehalt suchen. Die Gewerkschaftslöhne für 1940 beginnen auf Seite 35 der Ausgabe vom Oktober 1940.
      Quelle: Tabelle 17, Buch über Gesundheitspersonalquellen
      Durchschnittliche Eintrittspreise pro Stunde, Variation nach Branche, Preise in einzelnen Städten. Quelle: BLS-Bulletin Nr. 775.
      Durchschnittliche Stundenlöhne, Trends, Wochenstunden, Gewerkschaftslohnskalen nach Stadt und Gewerbe.
      Meldet sowohl Gesellen- als auch Lehrlingsbezüge für Zimmerer, Maurer, Klempner, Stuckateure und verwandte Berufe im Baugewerbe.
    • Bau- und Baugewerbe - Typisches Einkommen, 1949
      Verdienst wie im US-Arbeitsministerium gemeldet Handbuch zur beruflichen Perspektive

      Der neunseitige Artikel enthält Aufschlüsselungen nach Bundesstaat, Gemeindegröße, Einkommensquelle und mehr.
      Quelle: Tabelle 25, Quellenbuch für Gesundheitspersonal.
      BLS-Bulletin Nr. 801.

      Tabelle 8 zeigt die durchschnittlichen Gehälter des Lehrpersonals (Schulleiter, Aufseher und Lehrer) für jedes Bundesland in jedem Jahr von 1929 bis 1946. Quelle: Zweijährliche Bildungserhebung.
      Tabelle 7 zeigt das Durchschnittsgehalt des Lehrpersonals in Grund- und Sekundarschulen nach Rasse in den Bundesstaaten AL, AR, DE, DC, FL, GA, KY, LA, MD, MS, MO, NC, OK, SC, TN, YX , VA, WV.
      Zeigt die durchschnittlichen Gehälter für das Personal in städtischen und ländlichen Schulen in 36 Bundesstaaten. Siehe Hinweis oben in Tabelle 2: "Lehrpersonal" umfasst Schulleiter, Vorgesetzte, Lehrer, Bibliothekare, Psychologen, Dekane usw.
      BLS-Bulletin, Nr. 875
      BLS-Bulletin Nr. 968
    • Ingenieure - Typisches Einkommen, 1949
      Verdienst wie im US-Arbeitsministerium gemeldet Handbuch zur beruflichen Perspektive

      Betriebslöhne und Arbeitskosten, Lohnsätze nach Regionen, Lohnsätze von Akkordarbeitern, Einkommen von Lohnarbeitern und mithelfenden Familienangehörigen.
      ​Listet die durchschnittlichen monatlichen Einnahmen mit Vorstand nach geografischen Abteilungen auf. Lesen Sie die Erklärung und den historischen Kontext für diese Tabelle.
      Die monatliche USDA-Zeitschrift Landarbeit zeigt die Löhne der Landarbeiter mit und ohne Unterkunft und Verpflegung, aufgeschlüsselt nach Geografie. Diese Ausgaben sind auch in HathiTrust verfügbar.
      Löhne von Landarbeitern, die in bestimmten Kulturen in verschiedenen Bundesstaaten und Standorten arbeiten. Diese Berichte scheinen noch nicht im Volltext online verfügbar zu sein, aber wir haben gedruckte Exemplare in unserer Bibliothek und schauen gerne nach.

      Die Tabelle zeigt die jährlichen Grundlohnsätze für Bundesbedienstete verschiedener Dienste und Besoldungsgruppen (GS-1 bis GS-18, P, SP, CAF und CPC). Das sind keine Gehaltsdurchschnitte.
      Zeigt die Bezahlung von Angestellten der Landesregierung wie Chemikern, Finanzbeamten, Inspektoren, Versicherungsmathematikern, Richtern, Hausmeistern, Bibliothekaren, Straßenpolizisten, Statistikern, Telefonisten, Zimmerleuten, Schreibkräften, Wächtern und vielen mehr. Zeigt auch die Gehälter der Spitzenbeamten in Exekutivagenturen an. Empfohlen: Verwenden Sie die Textsuche, um Berufe zu finden.
      Durchschnittlicher Stundenlohn, Stunden oder Arbeit, geschätzte Jahreslöhne.
      1940er Jahre
      Quelle gibt durchschnittliche Monatsgehälter und Barlöhne für weibliche Krankenhauspflegerinnen, Stationshelferinnen und praktische Krankenschwestern an.
      Quelle: BLS-Bulletin, Nr. 905
    • Hotelberufe - Typisches Einkommen, 1949
      Verdienst wie im US-Arbeitsministerium gemeldet Handbuch zur beruflichen Perspektive

      Umfangreiches 168-seitiges Staatsdokument von Rhode Island enthält Details zu Löhnen, Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen in Wäschereien und chemischen Reinigungen.
      Beinhaltet die Gehälter von Dozenten und Dekanen. Die Gehälter der Rechtsbibliothekaren sind ebenfalls enthalten. Dies ist kein Regierungsdokument. Einkommen des Anwalts

        Zeigt das Einkommen von Anwälten nach Regionen und Bundesstaaten, nach Größe der bedienten Gemeinde, nach Alter des Anwalts und Anzahl der Berufsjahre, nach Veteranenstatus im Zweiten Weltkrieg und mehr an. Quelle: "Income of Lawyers, 1929-1948" in der August-Ausgabe 1949 von Überblick über das aktuelle Geschäft.
        Dieser Bericht liefert besonders gute Details für das Jahr 1941.
        Mit Ausbrüchen nach Bundesland, Größe der Anwaltskanzlei, Größe der bedienten Gemeinde, Alter des Anwalts, Anzahl der Jahre in der Praxis, Art der Klientel und mehr. Quelle: "Income of Lawyers in the Postwar Period", veröffentlicht in der Dezember-Ausgabe 1956 von Überblick über das aktuelle Geschäft, S. 26-36.

      Klicken Sie auf eine Registerkarte im Feld unten, um die Löhne in der Fertigung anzuzeigen.


        Medianes Nettoeinkommen von niedergelassenen, freiberuflichen Ärzten, Zahnärzten und männlichen Berufstätigen in Gesundheitsberufen. Deckt 1939, 1947, 1951, 1955, 1963, 1965, 1967 und 1970-1976 ab.
      • Medizinische Dienstberufe - Typische Gehälter und Löhne, 1949
        Verdienst wie im US-Arbeitsministerium von 1949 gemeldet Handbuch der Berufsaussichten.

        Quelle: BLS-Bulletin Nr. 861.
      • Berufe in der Maschinenwerkstatt - Typisches Einkommen, 1949
        Verdienst wie im US-Arbeitsministerium gemeldet Handbuch zur beruflichen Perspektive

        Zeigt das monatliche Medianeinkommen von Pflegekräften in verschiedenen Berufsfeldern an, z. B. in Krankenhäusern, im privaten Dienst, in der Industrie usw. Zeigt auch unterschiedliche Gehaltssätze für in den Krankenhäusern und außerhalb davon lebende Pflegekräfte.
      • Krankenpfleger, siehe auch "Medizinische Dienstleistungsberufe" in dieser Liste.
        Quelle: Tabelle 47, Buch über Gesundheitspersonalquellen
        , 1947-1948.
        Umfasst 23 Berufe mit Branchenzusammenbrüchen in den Städten Atlanta, Boston, Buffalo, Chicago, Dallas, Denver, Milwaukee, New York, San Francisco-Oakland und Seattle.
        Verdienste von Angestellten und Büroangestellten, freiberuflichen und semiprofessionellen Arbeitern, Staatsbediensteten.
      • Büroangestellte - Gehälter für den Bundesbeamten, 1945
      • Einkommen von Optikern
          wie in Tabelle 56 angegeben, Buch über Gesundheitspersonalquellen wie berichtet in Optometrie: berufliche, wirtschaftliche und rechtliche Aspekte, erschienen 1948. wie berichtet in Optometrie: berufliche, wirtschaftliche und rechtliche Aspekte, erschienen 1948.

        • Durchschnittlicher Stundenlohn, berufliche Unterschiede. Quelle: BLS-Bulletin Nr. 810.
          Durchschnittlicher Stundenlohn, berufliche Unterschiede, regionale Unterschiede.
          Quelle: Tabelle 70, Buch über Gesundheitspersonalquellen
          Navy-Broschüre zeigt die Grundvergütung für Apotheker, Apothekerkollegen und Krankenhauslehrlinge. A table spanning pages 10-11 gives further breakouts for each, and tells the additional allowance for dependents.
          Years shown span from 1907 to 1941 and show the rates both for the printing trade as a whole as well as for individual trades. Shows distribution of union members in the trades, changes in union rates and hours, and scales by trades and cities for 1940 and 1941.
        • Printing occupations - Typical earnings, 1949
          Earnings as reported in the 1949 U.S. Dept of Labor Handbuch der Berufsaussichten.

        Origin of Black Y Boys

        In 2002, during one of his frequent visits to Outpost#35 meetings, Bill Harper, Secretary of Outpost #601, enlightened members regarding the Black Y Boys and provided pins representative of the unit s crest for everyone in attendance. The 601 st Tank Destroyer Battalion ( Black Y Boys ), originally from the 1 st Division, the oldest (Alexander Hamilton) Army unit, were formed, in 1942, to combat the German Blitzkrieg. This was an anti-tank unit that began operations in North Africa under the banner of the 1 st Infantry Division. The unit then went to Salerno, Italy, to support the 36 th Infantry Division for the invasion of Italy.

        When the 3 rd Division relieved the 36 th Division, the unit became attached to the 3 rd and remained with it throughout the war. As a tank destroyer battalion, the 601 st supported various units as needed. That is why they did not have a specific unit insignia. The Germans recognized them by their identification markings, a yellow square with a black Y in it. It was the Germans who called this unit the Black Y Boys. The unit won a Presidential Unit Citation for a difficult and heroic mission at El Guettar.

        Born February 8, 1920 in Hartford, CT.
        To Grace Disimino Gallinoto and Frank Gallinoto.
        Left Hartford with parents to live in New York City.

        Military Decorations:
        Silver Star
        Bronze Star
        Purple Heart
        Asiatic-Pacific medal with one bronze battle star
        European theatre of operations medal with two bronze battle stars
        American Defense Medal
        Korean War Medal
        World War II Victory Medal
        USA Campaign 1941-1945
        Army Commendation Medal

        The Third bears a glorious history. It won undying fame for itself and for the American Expeditionary Forces as a whole through the deeds of valor performed by its members of the battlefields of France during the first war, and has repeated in this war through French Morocco, Tunisia, Sicily, Southern Italy, Anzio, and the drive to Rome, and again in France and Alsace.

        Perhaps the division is best known in World War I for its famous defense of the Marne River on July 15, 1918. On this day, along the shell swept banks of the Marne, the Third Division, taking part in its initial action of the war, turned back two divisions of German shock troops.

        On the night of July 14/15, 1918, it fell to the lot of this division to meet the massed attach of the German army in its last great effort to break through our lines. With cool courage and determination our troops, most of whom had never been under fire before, stood their ground through the German artillery bombardment and subsequent attacks by masses of German infantry and machine guns. The result was that those troops composed of the best regiments of the German army were thrown back in confusion.

        After taking part in pinching off the St. Michel salient, and operation of 48 hours, accomplished what many had been wishing to see done for four years. The Third Division moved to its last great task of the war, the Meuse-Argonne offensive. During this great battle, the division was in the line for 26 days. It advanced six miles against German defenses that has been organized for four years and succeeded in penetrating the Hindenburg line, the mighty hinge of the German defense.

        Although the Third Division was organized in 1917, its real background is rooted in the glorious past of the famous regiments, which constitute it. Their battle honors include the campaigns of 1812, the Indian Wars, the Mexican and civil Wars, the Spanish-American War as well as two World Wars. The 7th Regiment was first organized in 1798, mustered out in 1800, reorganized in 1808 and has had continuous service since that date. Its long list of battle honors begins with the Battle of Tippecanoe in the Indian War of 1811.
        The 15th Regiment was first organized as a unit of volunteers to serve against the British in the War of 1812, and spent 16 years as garrison troops in China. The 30th Regiment is recorded as participating in the War of 1812 and in the Civil War, but the history of the present 30th Regiment began with the formation by Act of Congress, February 2, 1901, and its organization at Fort Logan, Colorado.

        The division saw its first combat of this modern war at 0445 hours on November 8, 1942. At that hour the first troops of the 7th and 30th Regiments began landing on the beaches north of Fedala. By 0900 hours the 30th Regiment had captured Botterio du Pont Blondin, a battery of four 138mm guns located five miles north of Fedala, and was well on its way to securing the crossing of the Qued Nefifikh, a deep gorge which formed a natural defense line on our northeastern flank.

        The 7th Regiment was met at the beach by a company of Senegalese riflemen, who promptly surrendered, and were sent back to their barracks in the northeast part of Fedala. The following day, the division began its advance southwest toward Casablanca, meeting little initial resistance. On the night of D plus two, our troops consolidated positions and prepared for a coordinated attack on Casablanca. However, the French asked for an armistice the following morning (November 11), and at 0655 General Patton arrived at Third Division headquarters to call off the attack.

        Between November and March, the division occupied bivouac areas in Casablanca, Fedala, Rabat, and Port Lyautey, while the 30th Regiment moved to eastern Morocco to provide security against a possible enemy attack through Spanish Morocco. In April of 43, the division moved to Port-aux-Poules, near Arzew, Algeria, and began training for an amphibious operation. General Lucian K. Truscott had taken command from General Jonathan W. Anderson on March 6, and instituted his training policies, which stressed physical conditioning plus speed and aggressiveness in attack. On April 30, the division was ordered to move to Tunisia, where it was assigned to II Corps and moved into the line to complete the destruction of the Afrika Corps. On May 9, 1943, the 15th Regiment was moving up to attack when the enemy surrendered, and the II corps mission was completed without our division firing a shot.

        Amphibious training was continued at Jemmapes, Algeria, and early in June, the division returned to El Alia, near Bizerte, where it made final preparations for the Sicilian operation. At 0200 hours, July 10, all three regiments, reinforced by the 3rd Ranger Battalion and numerous combat attachments, including CC A of the 2nd Armored Division, began landing on the beaches east and west of Licata, Sicily. There followed an operation which is classic in military annals for speed and success. The division expanded its beachhead to more than 100 square miles on D-day on D plus seven, Argigento fell, and only five days later, division patrols entered Palermo, 100 miles to the north. The bulk of this distance was covered by all three regiments in three days in one 34 hour period, the 3rd Battalion, 30th Regiment, marched 54 miles through mountainous country and participated in the successful attack of San Stefano Quisquina.

        After a week s rest at Palermo, the division relieved the 45th Infantry Division at San Stefano di Camastra on the north coast of Sicily, and in 17 days, drove 90 miles along the single coastal highway, against stubborn German delaying action, to capture Messina. During this advance, the division fought a tough four-day engagement at San Fratello, finally cracking the position with a deep end run through mountainous terrain to assault the ridge from the south flank executed two amphibious landings made by the 2nd Battalion of the 30th at Sant Agata and Brolo, and reconstructed the highway, where it had been blown off the fact of the cliff at Capo Calava, in 18 hours.

        Exactly one month after the fall of Messina (September 17, 1943), the division began its move from Palermo to Italy. On the evening of September 10, elements of the 30th Regiment engaged German troops south of Acorna, and from then on, for 59 consecutive days, the division never lost contact with the enemy for more than a few hours at a time. The capture of the road center of Avollino threatened the German position on the Naples plan and contributed to the fall of that great port the terrific drive across the Volturno, on October 13, broke a strong natural defense position and upset the German withdrawal timetable the pursuit through Dragoni, Baia e Latina, and the capture of the Pietravairano ridge system dept the outfought, outguessed enemy on his heels.

        But it was on the mountainous approaches to Cassino that the division ran into its toughest opposition and displayed its greatest offensive prowess. Heavily reinforced by new divisions brought in from other theaters, the Germans sat on MonteRetondo, MonteLungo, and Monte la Defensa, ringing Mignano on the north, determined to hold at all costs. With winter, rain, and cold closing down, and supplying it mountain forces by man-pack, the division captured MonteRetondo, the south nose of Lungo, and II of atop, barren La Defenso, except one summit guarded by a 200-foot cliff. This fighting was the most bitter and heartbreaking the division had every undertaken, but forced the first approaches to Cassino and gave other troops a good toehold for their later attacks.

        The division came out of the line November 17, 1943, rested until the end of December in San Felice and then went to Pozzoli, where the troops went into training for the Anzio operation.

        At 0300 January 22, the three regiments of the Third Division began landing on beaches two to three miles south of Nettuno, and established a large beachhead on D-day with virtually no opposition. Unfortunately, shipping and reserve troops were not available to permit the division to exploit its landing immediately, and by the time the 45th Infantry Division had landed a week later, the Germans had built up their defensive forces by hurling into the line small fragments of mobile units from the southern front, from army reserve, and from northern Italy. Houses between Castorna and Mussolini Canal were fortified and strongly held, and enemy tanks were brought up to support the infantry.

        Consequently, when the division attacked Castorna on January 30, progress was slow and casualties high, although tremendous losses were inflicted on the enemy, who was often compelled to counterattack across the open through our murderous artillery fire. In two days our depleted battalions smashed their way within 1000 yards of Castorna from the south and southwest, but were not strong enough to be left in such exposed positions, and were somewhat withdrawn.

        On February 2, the division was ordered to assume the defensive, which it did from that time until March 28, when it was relieved by the 34th Infantry Division. Under orders from Hitler to destroy the beachhead, Kesselring s forces launched tremendous attacks on February 16 and February 29, the second attack being directed entirely against Third Division positions. On February 16 and again on March 1, the force of the enemy attack was broken and many prisoners taken. In both cases counterattacks were delivered with great vigor and effectiveness, and all ground initially lost was regained, and the beachhead line again stabilized.

        The division changed commanders on February 17, when General Truscott moved to assume command of VI Corps and was replaced by Brig. Gen (new Maj. Gen.) John W. O Daniel, formerly assistant division commander.

        From April 16 to May 1, the division was back in the line in the Carano-Padiglioni sector, southeast of Corrocote, its main activity being a series of small and generally successful attacks which resulted in the capture of more than 100 prisoners and retaking some important terrain. Patrolling and infantry-tank cooperation were outstanding in this period.

        At 0630 hours on May 23, the division dumped off on the toughest, yet most spectacular assignment of its career the breakthrough at Cisterna. Suffering heavier casualties than ever before, yet working terrible destruction on the enemy, the division completely smashed the powerful German defense system, took Cisterna, reached and captured Cori in three days. On the evening of the fourth day, reconnaissance entered Artena on the fifth day Artona fell. There followed a three-day buildup in the Artena sector, and on June 1 the division collided with the fresh Hermann Goering division, smashed it to bits, and that night crossed and blocked Highway 6, the main German escape route from the south. On June 2, Valmontone and Labica fell, and the division, blocking to the north with an attack, which cut the lateral road to Palestrina, turned toward Rome. At 0900 June 4, elements of the 3rd Rocan Troup entered the city limits during the day and following night, the division cut Highways 4 and 5, brought Hiway 3 under fire, and the following day entered the city in company with other units of II corps.

        During this great drive, 1800 prisoners were taken by the division, countless enemy tanks, vehicles, and guns were smashed the 362nd and 715th Infantry Divisions were annihilated (credit 1st Armored division, 133rd Infantry Regiment, and 1st SSF with assists), and the Hermann Georing Division was badly cut up. Capture of Cisterna, Cori, Artona, and Valmontone were the labor of the Third Division alone.

        The division garrisoned and guarded Rome for two weeks, spent a few days in the field near the Lido, then moved back to the Naples area to start amphibious training again. On August 15, 1944, at 0800 hours, men of the Third Division waded as heroes on the French Riviera. It was their fourth amphibious invasion, more than any other division in this theater, and was called, by high-ranking militarists, the perfect landing.

        In the first 24 hours, the division broke through the enemy s costal defenses, captured close to 1000 prisoners and started its inland chase. Once the initial defense line was broken, the enemy had no chance to set up another defense, and its only chance was to head for Belfort Gap in hasty withdrawal.

        First strong opposition came at Brignoles and later at Aix-en-Provence, but both cities were taken without any great amount of trouble. Covering a front sometimes as much as 10 miles wide, the division headed west and isolated the ports of Toulon and Marseilles, broached the Rhine river at Avignon and then headed north in the beautiful Rhine valley. The most spectacular occasion of the dash occurred of the dash occurred at Montelimar, when enemy vehicular and train convoys were intercepted by the division s artillery. In a 12-mile stretch of road north of Montelimar, Third Infantry Division artillery and infantry destroyed nearly 2,000 vehicles, knocked out four trains and five railroad guns, killing 900 Germans and taking 900 prisoners.

        The first large fortress town in southern France to fall was Bosancon, which was captured after a sharp, bitter two-day fight. The enemy moved a fresh division into the forts surrounding the town with orders to hold for ten days, but when one regiment was whipped out and the division commander was killed, all resistance collapsed. After the liberation of Vesoul, the Third entered the Vosges mountain campaign, which lasted roughly from the first of October until the last week in November. The division crossed the Moselle and Moeselotto rivers, then shifted north to cross the Marengo river near Bruyeres and in less than three days cracked the enemy s main line of resistance along the Marengo river and headed for the high ground overlooking StDio from the west.

        Following the original breakthrough, one regiment drove along the main axis from Bruyeres toward StDio, capturing Les Rouges Eaux and Les Hautes Jacques, the latter being worsted from an extremely efficient mountain outfit brought in from Austria to stem the drive down the valley, but it was decisively decimated by our hard hitting units. Les Hautes Jacques is merely an insignificant spot on the map, but to the men who fought and won the battle there, it will be long remembered for the bitter battle the Huns put up. It will also be remembered by military strategists, who realized the value of winning this key point to support the success of future operations.

        Meanwhile, other division troops swung to the north to clear the Meurthe River plain, taking a number of small places all bitterly contested by the enemy. Once in Meurthe River was reached, it was time for another river crossing, this time more difficult because there were not bridges standing. So the Third attacked two regiments abreast the 30th and 7th at night, crossing the river on rubber pontoon bridges erected that same night under the Krauts very noses. Nightly patrolling along the river by the 15th Regiment had led the enemy to believe this was just another routine operation.

        The attack began November 20, and just seven days later troops of the Third rolled into Strasbourg and reached the Rhine River south of the city. Another night attack, done in inky blackness, proved the clincher and broke any German hopes of spending the winter in Vosges. Infiltrating through an elaborate system of bunkers, pillboxes, trenches, and tank traps, one battalion arrived in Suelos before bewildered Germans knew American troops were within firing range of the city. Suelos was the first Alsatian town taken by troops of the Third Division and was followed immediately by Saulxures. After a battalion of enemy, who had intended to counterattack Suelos but were forced to fight defensively at Bourg-Bruche, has been wiped out, the division raced through all opposition in the Vosges plains. One small unit stopped momentarily at Natzweiler at a large SS concentration camp, previously evacuated, and another infantry company, plus a group of engineers, finally knocked out a fortress full of Germany by rolling a captured personnel carrier, loaded with 7000 pounds of TNT, against the fortress side. In the lightening thrust, and the first time in military history that the Vosges Mountains had been successfully crossed, the Third captured close to 2,000 prisoners and killed countless more.

        When the backbone of the enemy s winter line was broken, the withdrawal was reminiscent of the drive through southern France, with its hundreds of prisoners, huge amounts of captured equipment, and hastily abandoned command posts. Following the Vosges campaign, the division spent a period as police and garrison troops in the largest town and capital of Alsace-Strasbourg, putting Allied troops in the city for the first time in four years.

        I am looking for information on my Father. Service records, records of awards, campaigns he served in. I know he received a Bronze Star for meritorious service in direct support of combat operations from 8 November 1942 to 8 May 1945 in North Africa, Sicily, Italy, France and Germany.

        He was A part of the Third Infantry Division , Field Artillery, Service Battery/ Battery 'A' Tenth Field Artillery Battalion.


        Schau das Video: Jelgava 1900-1940