Wiederaufbaufinanzierungsgesellschaft

Wiederaufbaufinanzierungsgesellschaft


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ende 1931 hatte die Weltwirtschaftskrise die amerikanische Wirtschaft so stark im Griff, dass Herbert Hoover sich von der Laissez-faire-Politik des Finanzministers Andrew W. Mellon entfernt hatte. Der Präsident glaubte nun, dass der Niedergang von Industrie und Landwirtschaft gestoppt, die Arbeitslosigkeit rückgängig gemacht und die Kaufkraft wiederhergestellt werden könnte, wenn die Regierung Banken und Eisenbahnen stützen würde – ein Ansatz, der während des Ersten Weltkriegs mit einigem Erfolg angewendet worden war. Hoover präsentierte seinen Plan in seine jährliche Rede vor dem Kongress im Dezember und erhielt am selben Tag im Januar 1932 die Zustimmung beider Kammern des Kongresses. Diese Gesetzgebung schuf die Reconstruction Finance Corporation (RFC) unter den folgenden Bedingungen:

  • Der Kongress stellte der Agentur eine Anfangskapitalisierung in Höhe von 500 Millionen US-Dollar zur Verfügung
  • Der RFC wurde ermächtigt, Kredite in Höhe von bis zu 2 Milliarden US-Dollar aufzunehmen, um das Überleben großer Banken, Eisenbahnen, landwirtschaftlicher Hypothekenvereine, Spar- und Kreditvereine und Lebensversicherungsunternehmen zu sichern.

Charles G. Dawes, ein ehemaliger Vizepräsident und Botschafter am Court of St. James, wurde zum ersten Präsidenten des RFC ernannt. Im Laufe der Zeit wurden den Zielorganisationen etwa 2 Milliarden US-Dollar geliehen und, wie erhofft, Insolvenzen in vielen Bereichen verlangsamt. Der Kongress griff die ermutigenden Nachrichten auf und drängte darauf, RFC-Kredite an andere Wirtschaftssektoren zu vergeben. Hoover widersetzte sich jedoch einer breit angelegten Ausweitung des Programms, gewährte jedoch einige Kredite an staatliche Stellen, die beschäftigungsfördernde Bauprojekte förderten. Trotz anfänglicher Erfolge hatte die Reconstruction Finance Corporation nie ihre beabsichtigte Wirkung. Aufgrund ihrer Struktur war sie in gewisser Weise eine selbstzerstörerische Agentur. Das Gesetz verlangte volle Transparenz – die Höhe aller Kredite und die Namen der Empfängerunternehmen wurden veröffentlicht. Diese Anforderung hatte den unglücklichen Effekt, das Vertrauen in die Kreditsuchenden zu untergraben. Zu oft wurde beispielsweise eine Bank, die um Bundeshilfe bat, sofort von besorgten Einlegern um ihre Gelder gerannt. Außerdem wurde ein Großteil des potenziellen Nutzens der RFC durch Steuer- und Zollpolitiken zunichte gemacht, die der wirtschaftlichen Erholung entgegenzuwirken schienen. Demokratische Politiker argumentierten mit einiger Berechtigung, dass die Bundeshilfe an das falsche Ende der Wirtschaftspyramide ginge. Sie glaubten, dass eine Erholung nicht eintreten würde, bis die Kaufkraft der Menschen am unteren Ende des Haufens wiederhergestellt war, aber der RFC schüttete Geld an der Spitze aus. Für viele Amerikaner wurde die Reconstruction Finance Corporation nur als Hilfsprogramm für Großunternehmen angesehen.


Siehe andere Aspekte von Hoovers Innenpolitik.