Jedediah Smith

Jedediah Smith


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jedediah Strong Smith wurde am 6. Januar 1799 in Bainbridge, New York, geboren. Er soll als kleiner Junge von der Lewis-und-Clark-Expedition gelesen haben und war von diesem großen Abenteuer inspiriert.Abenteuer und Missgeschicke beginnenIm Jahr 1822 reagierte der 23-jährige Smith auf eine Anzeige in der St. Louis Gazette und öffentlicher Inserent fordern abenteuerlustige junge Burschen auf, den Westen zu erkunden. Er wurde bald ein Mitglied des Erkundungs- und Pelzfangteams von General William Ashley. Schon früh im Jahr 1823 riss ein Grizzly Smith die Kopfhaut und ein Ohr ab. Mit nur einem Feuerstein, einem Messer und seiner Bibel blieb Smith am Leben, indem er Biberfleisch aß. Später wurde Smith hauptsächlich ein Führer und einer von drei Partnern der neuen Rocky Mountain Fur Company. (Ende 1826 hatten der junge Geschäftsmann und zwei Mitarbeiter General Ashley aufgekauft.)Eine mäandernde Route nach KalifornienIm Jahr 1824, im Alter von 26 Jahren, eskortierte Smith eine 15-köpfige Expedition, die erste amerikanische Gruppe durch den South Pass, erkundete die Gebiete nördlich bis zur kanadischen Grenze und fuhr dann nach Süden zum Great Salt Lake im heutigen Utah. Im Jahr 1825 zog seine Gruppe von Salt Lake über die Länder von Ute und Paiute, den Colorado River hinunter, durch die Mojave-Wüste, über die High Sierras und weiter zur Mission San Gabriel in der Nähe von Los Angeles, Kalifornien , Behörden brachten Smith nach San Diego. Der mexikanische Gouverneur José María Echeandía, der amerikanischen Eindringlingen gegenüber misstrauisch war, befahl Smith und seiner Gruppe zu gehen. Anstatt zu gehen, ging Smiths Gruppe über den Tejon Pass ins San Joaquin Valley und nach Norden Trapper, aber als sie den Colorado River überquerten, griffen die ehemals sympathischen Mohave-Indianer 10 Männer an und töteten sie. Als Smith und seine verbliebenen Männer die Mission San José erreichten, wurde er festgenommen und erneut zu Gouverneur Echeandía geschickt. Wieder aus der Provinz verbannt, ging die Gruppe nach Norden durch das Land der Mammutbäume und erreichte im Juni 1828 den sogenannten Smith River. In diesem Jahr wurde Smith & Co. Er wurde posthum geehrt, als der Fluss und ein State Park nach ihm benannt wurden.Auf dem Weg nach HauseZwei Jahre später verkauften Smith und seine Partner ihr Geschäft und kehrten nach St. Louis zurück. Smith passte sich an ein gewöhnlicheres Leben an. Er hatte jedoch versprochen, noch einmal in den Südwesten zu wandern. Smith verließ Missouri 1831 und folgte dem Santa Fe Trail. Am 27. Mai wurde er an einer Wasserstelle in der Nähe des Cimarron River in New Mexico von Comanchen-Kriegern umzingelt und getötet. Seine Überreste wurden nie geborgen. Smiths Erkundungen trugen viel dazu bei, Pelzfänger in den amerikanischen Westen zu bringen. Abgesehen von den klassischen Bergmann-Erfahrungen war Smith ein auffallend atypischer Bewohner der Rockies – er konsumierte keinen Alkohol, keinen Tabak, hatte wenig Sinn für Humor und hatte einen starken religiösen Glauben.


Schau das Video: The Mountain Men Documentary 1999